16.08.09 19:47 Uhr
 9.609
 

Zocker holte wegen Betrugsverdacht Polizei - Selbst festgenommen

An einem Spielautomaten in Saarlouis hatte ein Zocker seinen Angaben nach einige Wochen lang gespielt und viel Geld hineingesteckt. Da seine Enttäuschung über den erwarteten, jedoch ausgebliebenen Gewinn immer größer geworden war, holte er die Polizei.

Den Beamten gegenüber gab der Herausforderer des Glückes an, dass hier offenbar Betrug seitens des Automaten-Herstellers oder Betreibers im Gange sei.

Nach der Überprüfung des Hilfe-Suchenden fanden die Polizisten heraus, dass gegen den 26-Jährigen ein Haftbefehl vorliegt. Er hatte eine Geldstrafe wegen Diebstahls nicht beglichen. Als der Mann den Betrag bezahlt hatte, ließ man ihn wieder frei.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Betrug, Zocker
Quelle: www.tz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fluglinie Emirates: Urlauberin durfte wegen Regelschmerzen nicht mitfliegen
Argentinien: 219 Schlangen in einer Wohnung entdeckt
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.08.2009 19:54 Uhr von Ned_Flanders
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
Es gibt Menschen, die einfach ihr Geld zum Fenster rauswerfen.
Die können nicht anders.

Ich hätte den Idioten gerne als Freund !
Kommentar ansehen
16.08.2009 19:55 Uhr von sammy90
 
+6 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.08.2009 20:16 Uhr von VinceVega78
 
+26 | -2
 
ANZEIGEN
sehe nicht den Sinn darin: an Glücksspielautomaten, Roulette usw. zu spielen, wenn man genau weiß, dass man auf Dauer nur verlieren kann und wird.
Kommentar ansehen
16.08.2009 20:57 Uhr von Psiron
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
tja: das hätte er doch wissen müssen das die polizei ihn nach irgendwelchen sachen durchcheckt
Kommentar ansehen
16.08.2009 21:27 Uhr von ThomasHambrecht
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
Man kann gewinnen wenn man logisch denkt. Ich spiele zum Beispiel gar nicht.
Als mein Kumpel einmal 300 DM gewonnen hatte, und ich nur bier-trinkend daneben stand, sagte ich: jetzt einfach aufhören - und gehen! Und genau das können die Spieler nicht. Mein Kumpel sagte dann auch, er muss den Gewinn auf 500 steigern - aber ging dann mit leeren Taschen heim. Die Spieler finden kein Ende.
Kommentar ansehen
16.08.2009 21:40 Uhr von beXzecher
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
dussel er hätte mal das was er noch an bares hatte, auch reinschmeissen sollen, dann hätte er auch gewonnen...
Kommentar ansehen
17.08.2009 00:32 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@thomashambrecht: Du sagst es

Ich verfeuer immernur mein Wechselgeld vom Dönermann und das wars dann. Oft legen auch ein paar ihr Wechselgeld zusammen und der mit der besten Hand spielt dann. Oft hatte man so hinterher seinen Döner wieder raus.

Dank derer die nicht aufhören können zu spielen.
Kommentar ansehen
17.08.2009 01:08 Uhr von ika
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich spiele auch immer das Wechselgeld vom: Dönermann. Beim letzten mal wollte ich mich gerade umdrehen und gehen, da warens plötzlich 50€ gewinn... ich wusste nicht wie man das geld "rausbekommt" und hab halt weiter gespielt und jemanden gefragt wie das geht. Zack, nochmal 50€ und dann nochmal. Bin dann mit 150€ rausgegangen und der Besitzer fragte mich nur ungläubig, wieviel ich reingesteckt hätte. Waren genau 2€.

Hab dort schon 4x über 100€ mit 2€ gewonnen. Wollte einmal "richtig" spielen und hab nur verloren. Man kann da echt nur gewinnen, wenn man halt Glück hat. Dazu reichen 2€. Wenn der Automat geld ausspucken muss (gesetzliche bestimmung sieht ja ausschüttung bis zu gewissen % satz vor) dann bekmmt man eh viel.. und wenn der schon halb leer is, dann nie.. egal wieviel kohle ^^
Kommentar ansehen
17.08.2009 01:42 Uhr von CHR.BEST
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Bei Glückspielen gewinnt immer einer: Nämlich der Veranstalter ;-)
Ich spiel auch nicht. Das kostet nur Geld und die Gewinnchancen sind utopisch minimal.

Da sind noch so spontane Aktionen interessanter wie z. B. wo ein Typ sein Haus verkaufen wollte und dafür 200.000 Lose á 19 Euro/Stück verkaufte oder so ähnlich. Die Chance 1:200.000 ist da noch wesentlich besser als bei jeder Lotterie.

Allerdings ist sowas in Deutschland verboten (wie so vieles hier verboten ist - die Idee stammte ursprünglich aus Österreich). Also hatte der Hausverkäufer einfach ein Wissensquiz daraus gemacht (mit irgendwelchen doofen Fragen a la "Welche Farbe hat blau?") und dann ist es erlaubt.
Kommentar ansehen
17.08.2009 12:51 Uhr von xj12
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also: errinert mich an einen meiner Studenetjobs - hab in ner Videothek gearbeitet, da hing auch ein Automat. Hat mal einer den Jackport geknackt. Kurz darauf kam der Chef - ich habs ihm erzaehlt - Kommentar mit nem Grinsen: da gewinnt nur einer - und dass bin ich. Wie war dass: Automaten muessen 60% auszahlen - d.h man kann auf dauer gar nicht gewinnen.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?