16.08.09 09:14 Uhr
 2.220
 

Ein Paläogenetiker möchte Mammuts wieder auferstehen lassen

Per Gentechnik sollen Mammuts gezüchtet werden, die dann in Reservaten in der russischen Tundra angesiedelt werden könnten.

Im langsam auftauenden Permafrostboden der Sibirischen Tundra werden immer wieder mumifizierte und halb verweste Mammut Überreste gefunden. Das darin enthaltene genetische Material ist bereits zum größten Teil entschlüsselt.

Die Herausforderung besteht nun darin, das Genom eines Elefanten so zu modifizieren, dass ein Mammut Erbgut entsteht. Das Mammut könnte dann von einer Elefanten-Kuh ausgetragen werden. Technisch sei man vermutlich in wenigen Jahren dazu in der Lage.


WebReporter: kommentator3
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mammut
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller
USA: Experimentelle Krebs-Impfung lässt Tumore bei Mäusen verschwinden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.08.2009 09:19 Uhr von usambara
 
+17 | -6
 
ANZEIGEN
mit einem Bruchteil der Kosten könnte man vor dem aussterben bedrohte Tierarten
retten.
Kommentar ansehen
16.08.2009 09:19 Uhr von Euphemismus
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
Unfug Was soll der Sinn daran sein, eine ausgestorbene Art wiederzubeleben? Mich erinnert das sehr stark an Jurassic Park, wo lang und breit getreten wurde, *warum* es riskant ist, ausgestorbene Arten, die weder über natürliche Feinde, noch "artgerechte" Beute verfügen zu reanimieren. Was, wenn Mammuts nicht die Kuschel-Fanten sind, wie in Ice-Age und Co? Was, wenn die - ähnlich wie Koalas und Pandas - auf Nahrung spezialisiert sind, die ebenfalls ausgestorben ist? Wissenschaft sollte nicht alles tun, was möglich ist. Das nennt sich Ethik. Vielleicht sollte der gute Mann mal wieder die Physiker von Dürrenmatt lesen :)
Kommentar ansehen
16.08.2009 10:30 Uhr von Kubarisch
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
einerseits: währe es schön wenn man ausgestorbene arten wieder züchten könnte oder kann
aber andererseits muß man der natur nicht noch mehr steine in den weg legen
ich denke die mammuts sind ausgestorben und fertig
stellt euch doch einfach mal vor es klappt wir haben 2 mammuts
plötzlich will jeder einen
wenn der einen haben darf dann wollen wir auch usw usw
die wissen schon warum sie ausgestorben sind
in der welt der menschen ist kein platzt für mammuts

wir endecken jeden tag neue tier und pflanzenarten
um die und um die bereits exestierenden sollten wir uns kümmern
Kommentar ansehen
16.08.2009 10:40 Uhr von KiLl3r
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
@@@ Kubarisch: wo er recht hat, hat er recht ;)

außerdem sollte mensch nicht gott spielen...
Kommentar ansehen
16.08.2009 10:44 Uhr von califahrer
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
@Kubarisch: natürlich, wer will nicht ein Mammut im Wohnzimmer rumlaufen haben!

SIE SOLLTEN VERDAMMTNOCHMAL AUFHÖREN GOTT ZU SPIELEN!!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
16.08.2009 11:05 Uhr von mammut2020
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Was hat das bitte mit "Gott spielen" zu tun? Hat Gott die Mammuts aussterben lassen, oder was? Nein es war die Natur oder sogar der Mensch selbst. Wieso sollte man also nicht die Chance nutzen Fehler früherer Generationen zu korrigieren?

Natürlich reicht es nicht aus ein paar Mammuts zu basteln und die dann in die "Botanik" zu entlassen oder im Zoo auszustellen.

Es muss schon dafür gesorgt werden, dass sie einen entsprechenden Lebensraum erhalten. Das gilt auch für heute noch lebende Tiere oder andere die im Aussterben begriffen sind.

Das Hauptproblem für die Mammuts, ebenso wie für die heutigen Elefanten wird sonst das Wesen, das sie wieder in die Welt gesetzt hat. Hier ist in jedem Fall, ob es wieder Mammuts geben mag oder nicht, viel Umdenken angesagt.
Kommentar ansehen
16.08.2009 11:27 Uhr von KiLl3r
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@mammut2020: das sagt man so ;)
und ich finde es zutreffend und völlig passend
Kommentar ansehen
16.08.2009 11:59 Uhr von malhier-malda
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wenn: Gott uns die Gabe gegeben haben sollte sowas zu vollbringen, dann ist das nicht Gott spielen.
Ich würde gerne mal einen mammut live sehen wollen :)
Kommentar ansehen
16.08.2009 12:06 Uhr von Euphemismus
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
nitropenta: Lies Dir bitte noch mal durch, was Du da geschrieben hast. Was soll das sein? Ein Plädoyer für Anarchie oder Egoismus? Selbstredend hat der Mensch sich selber zu "zügeln".

"Macht Euch die Erde untertan"? Ziemlich *Oldschool*, finde ich.
Kommentar ansehen
16.08.2009 12:12 Uhr von mammut2020
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Was machbar ist, wird der Mensch ohnehin tun Nicht, dass ich das gut heißen würde, aber es ist einfach so. Natürlich kann das auch mal gründlich in die Hose gehen.

Bei der Gentechnologie geht die Gefahr aber kaum von Mammutherden aus, die unsere Städte überrennen ... oder wildgewordenen Dinosauriern.
Kommentar ansehen
16.08.2009 12:30 Uhr von kommentator3
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wüsste nicht: was dagegen spricht.
In Sibirien ist ja wohl wirklich genügend Platz vorhanden.

Und wenn das Experiment zu gefährlich wird, kann man die Mammuts einfach wieder verschwinden lassen.

Mammuts sind ja keine Ratten, dich sich unkontrollierbar vermehren.
Kommentar ansehen
16.08.2009 12:56 Uhr von @rnoo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und ein Pelzmantel: aus Mammutfell wird dann der letzte Schrei...
Kommentar ansehen
16.08.2009 13:04 Uhr von kommentator3
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@rnoo: yep.

Wie vor 10.000 Jahren.
Da gab es diese Mode schon einmal.
Kommentar ansehen
16.08.2009 13:04 Uhr von mammut2020
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich verhalten sie sich wie Elefanten Also recht friedliche Zeitgenossen, wenn man sie in Ruhe lässt, der Lebensraum groß genug ist und der Mensch ihnen nicht in die Quere kommt.

Ihr Territorium müsste also groß genug sein und sie müssten dort genug Futter finden.

Und wie ich die Russen kenne, gehen dann die Nachfolger Putins mit ihren Staatsgästen auf Mammutjagd. Eine unkontrollierte Vermehrung wäre das wohl ausgeschlossen ;-) Auch wenn sie darauf verzichten auch noch Säbelzahntiger oder Höhlenbären wieder erstehen zu lassen ;-)
Kommentar ansehen
16.08.2009 13:05 Uhr von Euphemismus
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
nitropenta: Danke für das soufflierte Stichwort "Dummheit": Noch heute leidet das Ökosystem Australiens unter der Nischen-fernen Einwanderung des Frosches und des europäischen Kaninchens. Und Du ach-so-kluger-Mensch glaubst sicherlich, das bleibt komplett folgenfrei, wenn Du evolutionäre Schritte reversierst? Trotz aller Vernichtungsmaßnahmen gelang es bis heute nicht, die Kaninchen aus Australien zu vertreiben. Und die richten jedes Jahr Schäden in Millionenhöhe an. Würde mich interessieren, wie Du freigesetzte, reanimierte Fossilen wie zum Beispiel Pterodaktyl "kontrollieren" möchtest.

Ich glaube und befürworte Fortschritt. Aber eben nur solchen, der wirklich nachhaltig ist und nicht jenen, der lediglich zeigt: Seht her, wir können es - also tun wir es.

Oder hast Du Bock auf (längst machbare) Menschen-Klone und Cyborgs?
Kommentar ansehen
16.08.2009 13:08 Uhr von kommentator3
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Euphemismus: Zwei Einwände

1. Das Mammut ist dort bereits Jahrmillionen heimisch gewesen und vor 10.000 Jahren vermutlich vom Menschen ausgerottet worden. Es passt also aus ökologischer Sich in diese Gegend.

2. Eine Mammut-Population ist wohl wesentlich einfacher zu kontrollieren als eine Kaninchen-Population.
Kommentar ansehen
16.08.2009 13:09 Uhr von mammut2020
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Flugsaurier sind keine Monster wie im Film Sie haben hauptsächlich Fische gefressen wie Pelikane. Also ein wenig passendes Beispiel. Mit dem T-Rex oder dem Allosaurus gäbe es aber gewiss ein paar Probleme ;-)
Kommentar ansehen
16.08.2009 13:11 Uhr von Euphemismus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kommentator: Ich meine die Kritik eher grundsätzlich. Keine Frage, sicherlich lässt sich eine Mammutpopulation besser kontrollieren. Ob die allerdings da wirklich "passen" aus ökologischer Sicht, Du wirst mir hoffentlich zustimmen, ist im Moment reine Hoffnung, bzw. Spekulation.
Kommentar ansehen
16.08.2009 15:25 Uhr von bpd_oliver
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das: wäre interessant für unsere angeschlagene Autoindustrie. Wenn man nachts auf einer unbeleuchteten Landstrasse gegen ein Mammut semmelt, ist es mit Ausbeulen nicht getan, da muss gleich ein neues Auto her.

Ich hoffe nur, die züchten keine Flugsaurier. Wenn einem ein Vogel auf den Kopf kackt, ist das schon übel, aber bei einem Flugsaurier? *g*
Kommentar ansehen
16.08.2009 16:59 Uhr von Frekos
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@mammut2020: Gott spielen heisst nicht "zwangweise" zu töten/ausrotten dafür sind ja wir "achso weit entwickelten *hust* *hust* zuständing.

Gott spielen heisst eher versuchen als sterbliches Wesen etwas selbst zu erschaffen und seien wir ehrlich selbst Darwin wusste das KEIN ORGANISCHES Wesen ein anderes Wesen Erschaffen kann...vorallem nicht wiederbeleben...tz manchmal sind doch die evolutionisten der reinste besserwisseregoistenclub
(Will keinen Streit anfangen aber das ist meine Meinung,eure interessiert mich nicht *MEHR...)


Und warum zum Henker verteilt man Minuse bei "Hört auf Gott Spielen" oder schöpferische Andeutungen?
Das ist reinste diskriminierung der Ethik...
Ihr seid dadurch echt ARM liebe Atheiisten oder soll ich lieber sagen...Evolutionisten ? *lach*

Und jetzt her mit den Minusen!
Kommentar ansehen
16.08.2009 20:20 Uhr von kommentator3
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gott? "Gott spielen heisst eher versuchen als sterbliches Wesen etwas selbst zu erschaffen und seien wir ehrlich selbst Darwin wusste das KEIN ORGANISCHES Wesen ein anderes Wesen Erschaffen kann...vorallem nicht wiederbeleben."

Offensichtlich ist es eben doch möglich.
Hat aber nix mit Gott zu tun. Das ganze nennt sich Wissenschaft.
Kommentar ansehen
16.08.2009 23:59 Uhr von mammut2020
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@frekos. Selbst erschaffen stimmt nicht Die Mammute gab es ja und Elefanten gibt es noch heute. Ich würde sagen, es ist eine Art "Mammutisierung" von rezenten Elefanten mit Hilfe der Gentechnologie und der Züchtung.

Und außerdem. Ich verstehe mich keinesfalls als Atheisten und denke dass Evolutionstheorie und christlicher Glaube vereinbar sind. Sie sind keine Gegensätze wie du meinst sondern ergänzen einander.
Kommentar ansehen
17.08.2009 23:56 Uhr von mammut2020
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder aufgeklärte Theologe sagt dir, dass die Bibel kein Geschichtsbuch und erst recht kein Naturkunde-Lehrbuch ist. Daher sollte man die Texte nicht wörtlich nehmen.

"Gebt dem Kaiser was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist." Will heißen. Die Wissenschaft kann die materiellen Dinge erklären, wie beispielsweise die Evolution. Für den geistigen Background ist die Religion zuständig. Da stößt die Wissenschaft an ihre Grenzen.

Übrigens. Selbst der Vatikan hat die Evolutionstheorie mittlerweile anerkannt. Das sollte dir zu denken geben ;-)
Kommentar ansehen
18.08.2009 09:46 Uhr von mammut2020
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ein weites Feld Es gibt einige historisch bezeugte Personen und Ereignisse, andere, in denen wohl verschiedene Personen in einer vereinigt wurden und andere aus "dramaturgischen" Gründen vollkommen frei erfundene. Und wie gesagt, es geht nicht darum ob die Bibel realistisch oder unrealistisch ist, sondern um die geistige Essenz. So wie bei allen großen Werken der Weltreligionen.

Die Geschichten gerade des Alten Testaments wörtlich zu nehmen, dazu muss man schon sehr unaufgeklärt oder eben fundamentalistisch sein. ;-)

Es stellt sich die übrigens für micht Frage, welches Buch öfter falsch interpretiert wurde, die Bibel oder Darwins Entstehung der Arten ;-) Auch dort hat man Dinge hineininterpretiert, die Darwin so nie gemeint und gesagt hatte. Stichwort: Survival of the fittest ;-)
Kommentar ansehen
26.08.2009 09:29 Uhr von pantherchen1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hätt denn gern nen T-Rex als Haustier.... Achso....zum Thema Artgerechte Haltung...bekommt man das Futter dann auch bei Aldi ? Und reicht da ne 4 Zimmer Wohnung ? Nicht das ich dann gleich Ärger mit dem Tierschutzverein bekomme...

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?