15.08.09 19:51 Uhr
 256
 

Burma: Verurteilter "Gast" der Dissidentin Suu Kyi wird freigelassen

Der kürzlich zu sieben Jahren Zwangsarbeit verurteilte Amerikaner John Yettaw wird auf Drängen des US-Senators Jim Webb freigelassen.

Der offenbar geistig verwirrte Mann hatte die weltweit geachtete Systemkritikerin Aung San Suu Kyi (ohne ihre Einwilligung, ohne offizielle Erlaubnis) auf ihrem Grundstück aufgesucht, was ihm die Verurteilung zu Zwangsarbeit und Suu Kyi weitere 18 Monate Hausarrest einbrachte.

Yettaw sagte, er habe den Auftrag von Gott erhalten, Suu Kyi vor ihrer Ermordung zu warnen. Offiziell schiebt ihn die Militär-Junta Burmas ab. Er wird heute mit Senator Webb das Land in einer Militärmaschine verlassen. Burma hofft offenbar mit dieser Aktion sein Image aufzupolieren.


WebReporter: euphemismus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gast
Quelle: news.bbc.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

7000 Euro Bescheid für Flüchtlinge: Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Immer mehr abgelehnte Asylbewerber leisten gegen ihre Abschiebung Widerstand
Versagen der Asylpolitik in Oerlinghausen: Flüchtlingskriminalität explodiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2009 19:49 Uhr von euphemismus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wahnsinn...Die Junta muss sich ja wirklich in die Hosen scheißen, wenn sie einem geistig verwirrten sieben Jahre Zwangsarbeit aufbrummt, nur weil dieser eine Dissidentin besucht. Die 18 Monate zusätzlicher Haft für sie sind allerdings reine Taktik: Sie kann nun nicht mehr für die Wahlen kandidieren.
Kommentar ansehen
15.08.2009 20:37 Uhr von Mancman22
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Autor Kommentar: "Die 18 Monate zusätzlicher Haft für sie sind allerdings reine Taktik: Sie kann nun nicht mehr für die Wahlen kandidieren"

Vollkommen richtig!!

...der offenbar geistig verwirrte Mann hat seine Schuldigkeit getan, er kann gehn...!!
Kommentar ansehen
15.08.2009 21:02 Uhr von Euphemismus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Scheisse da hab ich gepennt und der Supervisor auch:

Webb ist der Senator, der geistig verwirrte ist Yettaw." Wäre lieb, wenn einer von Euch das kurz anmahnen würde - ich kann ne eigene News, nicht inkriminieren :)
Kommentar ansehen
16.08.2009 03:10 Uhr von Arschgeweih0815
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Nach Clinton in Nordkorea und Senator Webb in: Birma, muss Obama als nächstes jemand in den Iran schicken, um die drei Bergwanderer aus dem Kurdengebiet freizuhandeln.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

7000 Euro Bescheid für Flüchtlinge: Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Formel 1: Das sind die Autos der Teams
Einigung im Tarifstreit bei VW


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?