15.08.09 16:16 Uhr
 952
 

C/O POP in Köln: Randale und Ausraster beim Konzert - Patrick Wolf dreht durch

Im Rahmen der "C/O Pop"-Veranstaltung in Köln geben verschiedene Künstler Konzerte.

Einer von ihnen war auch Patrick Wolf und als er auf Grund von technischen Problemen seinen Auftritt nicht fortführen konnte, fing er an auf der Bühne zu randalieren.

So ist in einem Video zu sehen, wie er mit diversen Gegenständen um sich wirft. Dazu gehörten Stühle und Mikrofone. Weiterhin soll er auch beim Spucken beobachtet worden sein.


WebReporter: pottschalk
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Köln, Konzert, Randale, Ausraster
Quelle: www.promipranger.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart
Nach J.J. Abrams haben Kritiker von "Star Wars: The Last Jedi" Angst vor Frauen
"Bauer sucht Frau": Vorzeigepaar Josef und Narumol wollen Enkelin adoptieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2009 15:28 Uhr von pottschalk
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Der Typ spinnt doch! Das ist schließlich die C/O Pop in Köln und nicht die C/O Punk! Der Patrick Wolf gehört echt mal in die geschlossene Abteilung.
Kommentar ansehen
15.08.2009 16:23 Uhr von chip303
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
damit ihr Blogger da nicht so allein seid und auch mal andere zum reden habt :)
Kommentar ansehen
15.08.2009 16:26 Uhr von notarzt.
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Typisch: Inselaffen.
Kommentar ansehen
15.08.2009 18:52 Uhr von U.R.Wankers
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
ich kann das Ganze nicht zuordnen: weder C/O POP noch Patrick Wolf ...

WORUM GEHT ES????
Kommentar ansehen
16.08.2009 01:04 Uhr von q.fuchs
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wahnsinn: Literarisches Niveau < 8 Klasse
Kommentar ansehen
16.08.2009 01:24 Uhr von TMS3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also: eigentlich macht dieser junge Mensch ja keine schlechte Musik.
Ist vieleicht nicht jedermanns Geschmack, aber über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten. Na klar ist es ärgerlich wenn die Technik versagt. Aber trotzdem muss man sich nicht so aufführen. Was mich auch störte, jedes 2. Wort war, das böse F Wort. Als Fan diverser Metallbands bin ich das zwar gewohnt, aber solch ein Benehmen, sollte man schon vermeiden.
Kommentar ansehen
16.08.2009 12:12 Uhr von damaris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eines der besten Konzerte! die Technik hat nicht versagt - man hat Patrick Wolf bei seinem letzten Song einfach den Strom abgestellt, weil es 10 vor Zehn war und man auf die Anwohner Rücksicht nehmen wollte - prima geplant von der c/o pop - die immerhin das Konzert in der Innenstadt (wohnt dort überhaupt jemand?) ansetzte, erst den Anfang vorverlegte, um dann doch später anzufangen - und zu guter Letzt dieser Affront, ihm einfach den Strom abzuschalten. Fakt ist; es war eines der besten Konzerte, die ich je besuchte! Patrick hatte sichtlich Spaß auf der Bühne, die Zuschauer waren ebenso begeistert - und er hatte sich schon darauf eingelassen, nur einen song noch zu singen. Dann dreht man ihm mitten im Song den Saft ab. Ganz tolel Leistung der misesn Festivalorganisation von c/o pop.

Das Video sieht übrigens dramatischer aus, als es war. Glaubt nicht immer alles!
damaris
Kommentar ansehen
16.08.2009 20:18 Uhr von Matthi1965
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Manchmal ist mehr dahinter: War mit Patrick von Donnerstag bis Samstag auf Tour und habe Ihn als absoluten coolen, lockeren, sympatischen Typen kennen und schätzen gelernt. Das abstellen der PA hat das Fass zum überlaufen gebracht, denn im Vorfeld sind einige Sachen auch nicht so richtig professionell gelaufen. Deshalb der Ausraster. Außerdem ist ja nix passiert, mal abgesehen von ein paar unbrauchbaren Mikros. Hätten die Verantwortlichen die PA bei einigen anderen Künstlern abgestellt, für die ich so arbeite, hätte Köln jetzt keinenDom mehr !

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?