15.08.09 13:43 Uhr
 592
 

Familienministerin bestätigte, dass indizierte Spiele aus dem Ausland bezogen werden dürfen

Wie das Magazin "Videogameszone" schreibt, sei es nicht strafbar, sich hierzulande indizierte Spiele aus dem Ausland zu bestellen - wie etwa Österreich. Dies sagte die Jugend- und Familienministerin Ursula von der Leyen.

Dennoch soll sichergestellt sein, dass diese Spiele anschließend nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Ferner hat die Quelle auch die Generalstaatsanwaltschaft München zu den Themen "privater Besitz von indizierten und beschlagnahmten Spielen" befragt. Die Einfuhr solcher Spiele würde nicht "unter den Straftatbestand fallen".


WebReporter: sub85
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Spiel, Ausland, Familie
Quelle: www.videogameszone.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts
Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2009 14:00 Uhr von DJGeorg
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Prima, dann lohnt sich der ganze Aufwand erst garnicht, die Spiele auf die scharze Liste zu setzen. Wieder Mio Euros an Steuergeldern in den Wind gesetzt.
Fazit ist also dass sich selbst Minderjährige die Spiele besorgen können, ohne, das es die Eltern wissen.
Kommentar ansehen
15.08.2009 14:04 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Dennoch soll sichergestellt sein, dass diese Spiele anschließend nicht in die Hände von Kindern gelangen."

Soso. Und warum nur bei Importen? Warum nicht auch bei Verkäufen im dt. Einzelhandel? Warum sollen für Spiele, die ja eine Alterskennzeichnung bekommen (oder manchmal eben auch nicht), lieber Verbote geschaffen werden, anstatt auch hier Verkäufer und Eltern für das Thema zu sensibilisieren?

Naja, ist ja Wahlkampf. Mal sehen wie Frau von der Leyen und Co. nach (gewonnener?) Wahl zu diesem Thema stehen.
Kommentar ansehen
15.08.2009 14:05 Uhr von fortimbras
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
hab ich das nicht schonmal vor ein paar: wochen hier gelesen?

ist zensursula überhaupt für solche aussagen zuständig?
das betrifft die jugend gar nicht (die dürfen die spiele ja nicht kaufen) und die familien nur am rande also was interessiert sie das?

das indizieren von spielen begünstigt letzendlich eh nur das raubkopieren
je größer der aufwand das spiel legal zu erhalten desto schneller lad ichs mir illegal runter
Kommentar ansehen
15.08.2009 14:08 Uhr von fortimbras
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
genau einen monat ists her: http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
17.08.2009 18:24 Uhr von SciLor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zensursula: Also erst Internetzensur und dann um die Spieler gnädig zu stimmen sowas..

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen
Olympia 2018: Eishockey-Silber für Deutschland
Nordrhein-Westfalen: Mann nach Kneipenstreit schwer verletzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?