15.08.09 10:28 Uhr
 35.234
 

Hamburg: Mann finanziell ruiniert, weil er eine Fremde ins Krankenhaus fuhr

Als der 38-jährige, türkisch-stämmige Kellner Resül M. im April 2004 von seiner Arbeit nach Hause fuhr, wurde er von einem Pärchen an der Straße aufgehalten und angefleht, die sich unter Schmerzen krümmende Frau in das nächste Krankenhaus zu bringen, was Resül M. sofort tat.

Dann machte er wohl den Fehler seines Lebens: Da das bulgarische Pärchen kein deutsch und kaum türkisch sprach, unterschrieb er eine "Kostenübernahmeverpflichtung". Er wollte damit sicherstellen, dass die an Morbus-Cron leidende Frau behandelt wird. Die Frau wurde rund zwölf Tage behandelt.

"Ich habe gesagt, dass ich die Frau nicht kenne und auch kein Geld bezahlen will, aber es war spät, und ich dachte, wenn ich nicht unterschreibe, wird sie wieder weggeschickt", so M.. Das Pärchen ist weg, die Rechnung über 7.000 Euro ging an Resül M.. Ein jahrelanger Prozess folgte, den er nun verlor.


WebReporter: euphemismus
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Mann, Hamburg, Krank, Krankenhaus
Quelle: www.mopo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
USA: Bulldogge beißt Pädophilem bei frischer Tat den Penis ab
Finnland: Es gibt nun eine Insel nur für Frauen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

77 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.08.2009 10:16 Uhr von euphemismus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist mein Hamburg. Für Wasserwerfer sind Millionen da, einen echten "Engel" lässt man ruiniert zurück. Boah, manchmal kotzt mich das alles so an...:(
Kommentar ansehen
15.08.2009 10:36 Uhr von Reizhirn
 
+69 | -9
 
ANZEIGEN
Echt dusselig die Frau war ja offenbar behandlungspflichtig - wegschicken ist da doch gar nicht erlaubt.
Und Kostenübernahmeerklärungen sollte man sowieso nicht unterschreiben, können die beiden doch selber aushandeln..
Kommentar ansehen
15.08.2009 10:38 Uhr von Hodenbeutel
 
+98 | -8
 
ANZEIGEN
Tragisch: für ihn.. wir leben nunmal in einer Welt, in der für Hilfsbereitschaft nur sehr wenig Platz ist.
Kommentar ansehen
15.08.2009 10:38 Uhr von dr.b
 
+53 | -5
 
ANZEIGEN
Das hat ja nichts mit der Fahrt zu tun Sie ins Krankenhaus zu fahren war sicherlich richtig und die eine Sache und blieb ansich völlig folgenlos für ihn.
Wenn er damals die Kostenübernahmeerklärung unterschrieb, bot er damit eine weitere "mögliche" Hilfe an...und die hat halt gezogen. Einerseits ärgerlich für ihn, andrerseits hat er dies halt freiwillig getan.
Man sollte die beiden Vorgänge wirklich getrennt betrachten, sonst gibt man den Leuten die regelmäßig Ersthilfe & Co verweigern noch mehr Argumente...
Kommentar ansehen
15.08.2009 10:39 Uhr von booya
 
+28 | -112
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.08.2009 10:39 Uhr von sammy90
 
+33 | -67
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.08.2009 10:43 Uhr von dr.b
 
+27 | -10
 
ANZEIGEN
@sammy90 du hast mit deinem letzten Satz durchaus recht, nur schade, daß diesen deutschen Pseudoauswanderen die nach Skandinavien oder sonstwo gehen, dort mit so viel Verständnis und sprachlicher Hilfe begegnet wird....
Kommentar ansehen
15.08.2009 10:52 Uhr von cob060691
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
da alles schon gesagt wurde: Wollte ich nur sagen: Die Krankheit heißt Morbus Crohn
Kommentar ansehen
15.08.2009 11:04 Uhr von wadimf
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
Und die Moral von der Geschichte? Lieber wegschauen, als helfen? Igrendwie stimmt hier etwas nicht..
Und das ist ja nicht das erste Mal das uns sowas indirekt geprädigt wird.
(Älterer Mann, bittet Jugendliche in einer Bahn nicht zu Rauchen -> wird krankenhausreif geschlagen. Und davon gibt es mehr als genug Beispiele)
/ironie off .. oder auch nicht?
Kommentar ansehen
15.08.2009 11:14 Uhr von maretz
 
+38 | -4
 
ANZEIGEN
@reizhirn: lass uns mal kurz gemeinsam überlegen (damit dein hirn die reize bekommt die es ggf. braucht - legt ja dein nick nahe):

Du hälst an weil sich nen Mensch mit Schmerzen krümmt. Jetzt bringst du den ins Krankenhaus - wobei die während der Fahrt vermutlich auch nicht unbedingt nur lächelnd neben dir gesessen hat. Du weisst also das diese Person wirklich extreme Schmerzen haben wird (und 12 Tage behandlung zeigen ja das die nicht nur simuliert haben wird).

Du kommst also jetzt ins Krankenhaus und bist erstmal froh das du der Person helfen konntest. Irgendwer legt dir jetzt nen Zettel hin den du unterschreiben sollst. Was meinst du: Liest du dir den Zettel noch genau durch (grad wenn die Person noch neben dir ist und du eigendlich möchtest das die schnellstmöglichst behandelt wird?). Denkst du darüber nach welche Rechtlichen Rahmenbedingungen alle jetzt gültig sind und das diese Frau eigentlich gar nicht mehr weggeschickt werden darf?

Nun - ich persönlich glaube das ich in der Situation genauso gehandelt hätte (und das obwohl ich aus D komme und somit auch absolut keine Probleme hätte den Text zu lesen - was bei jemanden aus der Türkei in der Aufregung zumindest anders aussehen könnte!).

Gleichzeitig ist es von der Stadt Hamburg (und hier ggf. sogar vom Land Deutschland!!!) ein wirkliches Armutszeugnis! Zum einen beschwert sich jeder das die Menschen nicht eingreiffen und helfen würden. Gleichzeitig wird man aber so dermaßen Verarscht wenn man dann hilft? Sorry, wenn der gute Mann beim Nächsten Unfall wo er dran vorbeifährt einfach aufs Gas tritt und weiterfährt -> kann ihm das IRGENDWER übel nehmen nach so einer Erfahrung? Und jetzt stell dir mal vor das bist DU der den Unfall hatte - und die Leute fahren alle vorbei... Nun - ich persönlich würde mir dann WÜNSCHEN das es mehr so "dusselige" Menschen gibt die sich erst um den Menschen kümmern - und nicht vorher sich 2 Std. hinsetzen und Formulare durchlesen...

Und wenn ich sowas lese dann kann ich immer besser die Personen verstehen die bei nem Unfall oder wenn jemand verprügelt wird zwar zugucken aber nicht eingreiffen bzw. Helfen... Denn wenn man nachher ggf. solche Folgen hat -> warum sollte man dann noch irgendwem anders helfen? (Und es dürfte vermutlich übel sein wenn man - dank Rechtsschutzversicherung - im Krankenhaus die Person noch neben sich hat aber erstmal seinen Anwalt anruft bevor man irgendwas unterschreibt...)
Kommentar ansehen
15.08.2009 11:20 Uhr von maretz
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
@sammy: Warst du schonmal im Ausland z.B. auf Urlaub? Hast du da gleich die Landessprache für gelernt - inkl. der Sprachsicherheit das du in einer solchen Situation AUCH die Sprache vernünftig rüberbekommst?

Ihr geht alle davon aus das die hier zwingend leben müssen. Es gibt auch Menschen die aus dem Ausland kommen und in Deutschland Urlaub machen - und auch im Urlaub kann man das Pech haben und so darstehen... Und selbst wenn die hier leben sollte man mal die Situation überlegen. Ich spreche mittlerweile auch fast fließend Englisch - sowohl das was ich für meinen Job brauche als auch generelle Dinge. Ich weiss aber nicht ob ich in einer solchen Situation das auch könnte -> der Partner krümmt sich vor schmerzen und man ist selbst entsprechend aufgeregt... Das ist dann eine etwas andere Situation als ob man nur mal so im Urlaub mit dem Wirt an der Theke quatscht...

Sorry - aber wenn ich sowas lese dann kommt mir echt das grauen hoch... Wie lange dauert es dann noch bis man bei evtl. Hilfeleistungen ERST nach dem Ausweis fragt bzw. die sprachlichen Fähigkeiten testet? Ups - sorry, sie sind zu schlecht, gehen sie bitte hinten in die Büsche und verrecken sie leise... Denn leider kann ich das Risiko nicht eingehen ihnen zu helfen...
Kommentar ansehen
15.08.2009 11:34 Uhr von Hrvat1977
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
@ Booya: Was denkste denn was ein Kellner verdient?Du bist ja mal ein sehr lustiger Zeitgenosse.Wahrscheinlich gehste noch zur Schule und bekommst alles von Mami und Papi gesponsert.
Kommentar ansehen
15.08.2009 11:39 Uhr von Tropan01
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
Kostenübernahmeverpflichtung: Was hat er den daran nicht verstanden ?

ist das selbe mit Tieren wenn du draussen ein Tier Findest zum tierartz bringts dann Musst du dafür zahlen ...

Nie wieder wenn ich nen tier finde was hilfe braucht Fahr ich weiter ... traurig aber dafür hab ich kein geld über (180€)
Kommentar ansehen
15.08.2009 11:47 Uhr von Plata
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
fast wie in den Usa: da sterben die kranken Menschen die kein Geld haben auch schneller als die Reichen und in Deutschland sind wir schon soweit das ein sterbender bevor ihm geholfen wird erstmal nach der Krankenkassenkarte gefragt wird.......wollen wir sowas wirklich haben ??
Kommentar ansehen
15.08.2009 11:50 Uhr von DJGeorg
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
booya: wenn Du sowieso kein Geld auf dem Konto hast, du evtl. auch noch arbeitslos bist und die Bank dir kein Geld mehr gibt, damit du was zu essen hast, ist das für mich aber schon "finaziell ruiniert". Ich möchte nicht auf der Straße leben müssen mit meiner Familie.
Klar, er hat einen Fehler gemacht. Aber so einen Fehler wird er NIE wieder machen.
Kommentar ansehen
15.08.2009 11:53 Uhr von Xystos
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Krankheit und die Krankheit "Morbus Crohn" ist (übelster) Dünschiss (ist KEINE Metapher, ist tatsächlich Dünnpfiff)!
...und im Notfall wäre die 19222 mind. genauso schnell gewesen =)
Kommentar ansehen
15.08.2009 12:47 Uhr von Gorli
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
hmm: das erinnert mich irgendwie an die Scrubsfolge wo ein Junger Mann eine alte Frau ins Krankenhaus bringt und dann von deren Bruder verklagt wird. :/
Kommentar ansehen
15.08.2009 13:08 Uhr von Euphemismus
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
@pira2: Was? Du kriegst nur 7000,- EUR Taschengeld? Dann sind Deine Eltern vermutlich auch nur Aushilfskellner? Achnee...Für die wäre das ja kein Taschengeld...Für die wäre das ja der Ruin...Weisst Du, kleiner Troll, ich denke, Du hast in Deinem ganzen Leben noch nie soviel Geld in der Hand gehabt. Hier ist die Rede von Euro, nicht Sloty oder Dirham ;)
Kommentar ansehen
15.08.2009 13:36 Uhr von OskarL
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@euphemismus: Den Artikel find ich gut, nur der darunter folgende Kommentar ist sehr unsachlich und entwertet den positiven Artikel.
Kommentar ansehen
15.08.2009 13:42 Uhr von DrOtt
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
...sowas! Soll man das nächste mal den Menschen einfach liegen lassen?

Wo ist der Sozialstaat????????????????????????????
Kommentar ansehen
15.08.2009 13:56 Uhr von DJGeorg
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
MacClouds: super, das war eine Passende Antwort.
Kommentar ansehen
15.08.2009 14:09 Uhr von TheEPOCH
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Unverantwortliche Dreistigkeit das, dass Krankenhaus einer ausdrücklich nicht bekannten Person, in so einem Fall eine Kostenübernahme vorlegt.

Als Pfleger oder Arzt müsste man sich doch die moralische Zwickmühle vorstellen können, in die man diesen Unbekannten treibt.

Naja da treibt uns die privatisierung hin, hauptsache einer Blutet!
Kommentar ansehen
15.08.2009 14:11 Uhr von U.R.Wankers
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
warum unterschreibt er für Fremde? die Kostenübernahme?

Hilfsbereitschaft ist super,
und das er sie gefahren hat ist ihm hoch anzurechnen,
aber niemals für wildfremde Menschen Formulare unterschreiben!
Kommentar ansehen
15.08.2009 14:14 Uhr von DJGeorg
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
pira2: Ich glaube, DU hast den Sinn eines Sozialstaates nicht verstanden
Kommentar ansehen
15.08.2009 14:17 Uhr von webfighter2
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Warum hängen sich hier einige an den 7000 Euro auf? Er hat einen jahrelangen Prozess verloren, der kostet vielleicht auch etwas?! Das aht ihn vielleicht ruiniert? ...Gott manche Leute >_>

Refresh |<-- <-   1-25/77   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?