14.08.09 18:10 Uhr
 485
 

Hacker benutzen Twitter als Botnetz-Fernsteuerung

Internetkriminelle haben offenbar den Micro-Blogging-Dienst Twitter als Mittel zur Steuerung von Botnetzen entdeckt. Mit Hilfe verschlüsselter Twitter-Updates kommunizieren sie mit den Systemen.

Wie der Sicherheitsdienstleister Arbor Networks heraus fand, werden die kryptischen Nachrichten über Twitter veröffentlicht und dann von den gehackten PCs des Botnetzes per RSS-Feed empfangen. Die Nachrichten enthalten Links zu Websites, die weitere Kommandos oder Schadsoftware-Downloads enthalten.

Hinter dem Ganzen stecken angeblich Versuche, illegal die persönlichen Daten von Internet-Nutzern auszuspionieren. Arbor zufolge gibt es eine ganze Reihe von Twitter-Konten, die zur Steuerung von Botnetzen gebraucht werden. Einige von ihnen sollen mittlerweile von Twitter deaktiviert worden sein.


WebReporter: gashone
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Hacker, Twitter, Fernsteuerung
Quelle: www.gulli.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz
Google Chrome wird zukünftig vielen SSL-Seiten das Vertrauen entziehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2009 18:42 Uhr von TaO92
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
nichts neues: Gabs vor n paar jahren schon über myspace die geschichte damals drehte sich um nen Trojaner der gegen ne Brasiliansiche bank im Einsatz war
Kommentar ansehen
14.08.2009 22:25 Uhr von Transe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spionieren: Also echt, da findet man X Tausende Blogs wo Selbstdarsteller sämtliche Daten freigeben, man muss sie nur auch lesen liebe Spam-Erzeuger, macht´s euch doch nicht immer so schwer ;)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?