14.08.09 17:04 Uhr
 1.154
 

Gegen Google-Monopolisierung: Eine Woche Verzicht auf die Suchmaschine?

Seit geraumer Zeit kämpft der "Verein zur Förderung der Suchmaschinen-Technologie und des freien Wissenszugangs e.V." (kurz: SuMa-eV) bereits gegen die Monopolisierung des Suchmaschinenbetreibers Google an.

Der Vorsitzende des Vereins, ruft nun mit der Aktion "Eine Woche ohne" dazu auf, sieben Tage auf die Dienste von Google zu verzichten. Es gehe nicht um einen Boykott, der Nutzer solle sich nur damit auseinandersetzen, dass man Google, bei einem Marktanteil von 90 Prozent, schon als Monopolisten betiteln könne.

Eine Reihe von alternativen Suchmaschinenbetreibern sind auf der Website aufgelistet, die zu der Aktion des SuMa-eV gehört.


WebReporter: gashone
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Woche, Suchmaschine, Verzicht, Monopol
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz
Google Chrome wird zukünftig vielen SSL-Seiten das Vertrauen entziehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.08.2009 17:09 Uhr von Darth Stassen
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Zumindest für die Bildersuche nutze ich ohnehin schon Bing, da mir da das Layout besser gefällt.
Bei der Suche nach Stichworten habe ich aber noch nichts gefunden, was mich als Alternative wirklich überzeugt hat, daher finde ich diese Aktion zwar lobenswert, für mich kommt das aber nicht in Frage.
Kommentar ansehen
14.08.2009 17:12 Uhr von Aether
 
+6 | -10
 
ANZEIGEN
Mir doch egal: Ob google ein Monopol wird.

Was interessieren mich die anderen Firmen?
Kommentar ansehen
14.08.2009 17:15 Uhr von Mixuga
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
So ein Boykott bringt gar nichts denn erst wenn es etwas besseres gibt, wird die Monopolstellung von Google in Gefahr gebracht. Nur wer bessere und augefeiltere Suchalgorythmen verwendet wird Google gefärden können. Man sollte nicht vergessen, dass Google nicht immer die Nummer 1 unter den Suchmaschinen war. Ich kann mich an Zeiten erinnern, als Altavista als kaum zu entthronen galt. So etwas kann wieder passieren.
Kommentar ansehen
14.08.2009 17:28 Uhr von ksros
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Oh man: Damals Alle, "geh auf google, voll toll", heute will man Google boykottieren. Es gibt genug Alternativen, also nutzt sie, wenn ihr nicht zufrieden seid.
Kommentar ansehen
14.08.2009 17:42 Uhr von dinexr
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und wohin ? Zu Bing ?
Vom einen Monopolisten zum anderen, wa ?
Ich fand ja die Idee von Wolfram Alpha ganz nice, aber das Angebot ist atm. noch recht mau.

Mal so rein aus interesse :
Ist die Monopolstellung von Google denn so schlimm ?
Hab mich damit noch nicht so auseinandergesetzt.
Kommentar ansehen
14.08.2009 17:54 Uhr von The_Chilled_Monkey
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist lächerlich ich wohne in Warstein und arbeite zur Zeit in einem Getränkehandel. Somit ist klar was gekauft wird: Warsteiner (warum auch immer, mir schmeckts nicht^^).
Ich spreche ja auch nicht jeden Kunden an und sage: "Ey, kauf mal Krombacher oder Veltins. Warsteiner wird zu oft gekauft"
Hallo?! Was sind das für Deppen da bei der SuMa?
Ich nutze was ich will und ich kaufe auch, was ich will. Und nicht das, was mir jemand vorschlägt.
Kommentar ansehen
14.08.2009 17:55 Uhr von Galerius
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Von mir aus kann Google die Weltherrschaft haben. Wäre vielleicht sogar sinnvoll.

Jetzt benutze ich erst recht Google!!
Kommentar ansehen
14.08.2009 18:01 Uhr von Snaeng
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Monopolstellung von Google: Natürlich ist eine Monopolstellung von Google etwas schlimmes! Irgendwann werden alle anderen Suchmaschinen komplett verdrängt, nur noch Google ist da. Und dann entscheidet Google, welche Informationen im Internet erhältlich sind, und welche nicht.
Kommentar ansehen
14.08.2009 18:04 Uhr von dinexr
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Böses Google: "Und dann entscheidet Google, welche Informationen im Internet erhältlich sind, und welche nicht."

Was ganz sicher so kommen wird.
Aber gäbs dann nicht wieder Anreize für Konkurrenten ?
Wenns dann außer Google nichts mehr gibt und einestages doch jemand ne neue "freie" Suchmaschine baut, steig ich um :-)
Kommentar ansehen
14.08.2009 18:33 Uhr von Heldentum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: ich benutze nur redtube:-)
Kommentar ansehen
14.08.2009 19:26 Uhr von Tropan01
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Alternative ? Bing ? Lächerlich Sucht mal bei bing nach Handschellen oder Strumpfhose ...

dann seht ihr mal was für eine tolle alternative das ist

Zensur mehr nicht
Kommentar ansehen
14.08.2009 19:32 Uhr von djz0
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
dann werd ich mal: nach ner "alternativen suchmaschine" googlen.
Kommentar ansehen
14.08.2009 20:05 Uhr von Milkcuts
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Mixuga: Ich gebe dir vollkommen recht. Wenn man gegen Google gewinnen möchte, muss man eine bessere Suchmaschine entwickeln. Microsoft ist mit Bing einen guten Schritt vorwärts gekommen, allerdings bisher bestenfalls an Google herangekommen (das eine ist besser, das andere schlechter). Auch wenn Google im Moment unangreifbar scheint, so hat die Vergangenheit ganz klar gezeigt, dass Suchmaschinen ganz schnell Marktteile verlieren können, wenn es gute Alternativen gibt. Lycos, Yahoo und ganz besonders Altavista waren eigentlich früher die Marktführer, und dann kam Google und hat sie innerhalb kürzester Zeit eingestampft. Das kann jederzeit wieder passieren, diesmal mit Google, wobei man sagen muss dass Google durch ständige Neuerungen und recht viel Forschung es einer zukünftigen Konkurrenz sehr schwer machen wird.
Kommentar ansehen
14.08.2009 20:12 Uhr von Mixuga
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Milkcuts: Danke! Es ist wirklich erdrischend, wenn jemand wie du die geschichte des Internets und der Suchmaschinen kennt und dadurch objektiver urteilen kann.

"wobei man sagen muss dass Google durch ständige Neuerungen und recht viel Forschung es einer zukünftigen Konkurrenz sehr schwer machen wird."

Und genau da liegt der Haken. Google ist nicht mit Geld beizukommen sondern nur mit Menschen, die mit Überzeugung bei der Sache sind um sie zu übertrumpfen. Man sollte nicht vergessen, wie Bill Gates angefangen hat.
Kommentar ansehen
15.08.2009 00:46 Uhr von anderschd
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Meiner Meinung nach, eine größere Gefahr als Stasi 2.0 Leyen und Schäuble zuammen. Aber mir glaubt ja keiner was.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?