13.08.09 19:03 Uhr
 1.352
 

Fußball/1. FC Köln: Ümit Özat wieder zusammengebrochen

Der inzwischen als Co-Trainer beim 1. FC Köln tätige Ümit Özat ist beim Donnerstagstraining seines Vereins zusammengebrochen.

Bereits als Spieler war Özat einmal während eines Spieles im Jahre 2008 kollabiert und musste daraufhin sogar seine aktive Karriere wegen einer Herzmuskelentzündung im letzten Sommer beenden.

Nach dem aktuellen Zusammenbruch war er aber innerhalb kürzester Zeit wieder ansprechbar. Sein Zustand ist stabil.


WebReporter: TheRealGodfather
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Köln, 1. FC Köln, Ümit Özat
Quelle: www.sport1.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2009 20:45 Uhr von five_of_ten
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
kharzler: rassist.
Kommentar ansehen
13.08.2009 20:55 Uhr von beni-ara
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Für mich unverständlich: wie einige (edit,anais) sich hier im Forum herumbewegen können.
Gute Besserung für den Ümit,.
Kommentar ansehen
13.08.2009 21:00 Uhr von b0russe
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Zum Glück: Zum Glück hat er seine Karriere in Absprache mit seiner Frau beendet. Wer weiß was passiert wäre wenn er wieder Leistungssport betrieben hätte.

Wie war seine Aufgabe als Co-Trainer denn in Köln ausgelegt, weiß da einer was drüber? Ist er immer mitgelaufen und hat mal mitgespielt oder eher nur so "Hütchenaufsteller".
Wäre mal interessant zu wissen.
Trotzdem gute Besserung und vielleicht ganz vom Sport zurückziehen bzw ins Büro wechseln.
Kommentar ansehen
13.08.2009 23:24 Uhr von Scare4t2
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
...nein, er ist schon aktiv als Trainer dort mittätig und läuft dementsprechend auch seine Runden mit der Mannschaft. Ich hoffe ihm gehts bald besser...is ihm zu wünschen!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?