13.08.09 15:20 Uhr
 681
 

Fußball: Arbeitslosigkeit trifft viele italienische Profis

In Italien sind sehr viele Fußballprofis von Arbeitslosigkeit betroffen. So gibt es laut der Spielergewerkschaft AIC zur Zeit 171 Spieler ohne Anstellung und ab der nächsten Saison könnte sich diese Zahl gar um 282 erhöhen.

Verantwortlich dafür sind laut AIC die ausländischen Profis, "die den oft besseren Italienern den Platz wegnehmen". Besonders junge Spieler, welche nicht aus Europa kommen, seien bei den Vereinen beliebt.

Die Gewerkschaft fordert daher die Vereine dazu auf, die Ausländerquote zu verringern.


WebReporter: TheRealGodfather
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Arbeit, Profi, Arbeitslosigkeit
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale
Olympia: Erst 15-Jährige gewinnt die Goldmedaille im Eiskunstlauf
Olympia 2018: Deutsche Kombinierer gewinnen auch Team-Gold

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2009 15:26 Uhr von clr
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
und es wird noch schlimmer kommen!!! nicht nur in Italien.
Uli Hoeneß hatte recht mit seiner Aussage, dass in 5-10 Jahren die Clubs der englischen, spanischen und italienischen Vereine nicht mehr aus dem Finanzsumpf rauskommen
Kommentar ansehen
13.08.2009 16:10 Uhr von JerkItOut
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
"die den oft besseren Italienern den Platz wegnehmen"

Wenn sie besser wären, würden sie auch spielen. Warum sollte ein Verein absichtlich mit schlechteren Spielern antretten wollen? Damit die Wahrscheinlichkeit zu siegen sinkt?
Hallo Logik?
Kommentar ansehen
13.08.2009 16:12 Uhr von Darth Stassen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@JerkItOut: Viellicht sind diese Spieler ja so viel billiger, dass man lieber auf 5 Punkte als auf 5 Millionen verzichtet.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote
Düsseldorf: Busfahrer nach Attacken auf Fahrgast entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?