13.08.09 11:02 Uhr
 833
 

Ärzte geben Fehler bei Behandlung der Patienten zu

Mediziner haben nun zugegeben, dass ihnen Fehler bei der Behandlung der Patienten passieren. Die häufigsten Fehler sind falsch verschriebene Medikamente, übersehene Laborbefunde und das Vertauschen von Patientenakten.

23 Prozent der Ärzte machen einmal im Monat einen Fehler, sechs Prozent allein einmal in der Woche. Für die Patienten kann das folgenschwerere Auswirkungen haben. An ärztliche Kunstfehler starben 84 Patienten, 169 erlitten Dauerschäden.

Kunstfehler passieren allerdings weniger häufig, als bei Praxisärzten. Nun sollen Systeme eingeführt werden, die die Qualität sichern und auch Kontrollen sollen eingeführt werden.


WebReporter: promises
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arzt, Fehler, Patient, Behandlung
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 19-Jähriger stirbt zwei Monate nach Mordversuch selber
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.08.2009 11:08 Uhr von Transe
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist ja mal ganz was Neues Wem wundert´s... aus der Erfahrung weis ich das Patienten mit unerklärlichen Verhaltensweisen bzw. diagnostisch nicht einzuordnenden Krankheitsbildern, deren Medikamente mal eben komplett abgesetzt wurden... in der Regel ohne erkennbare Änderung, was war also der Sinn der bisherigen Medikation?!
Kommentar ansehen
13.08.2009 12:10 Uhr von John2k
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder Mensch macht nunmal Fehler. Manche können einfach korrigiert werden, ohne dass es einer merkt und andere wiederrum nicht.
Kommentar ansehen
13.08.2009 12:13 Uhr von XvT0x
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
kein wunder wer sich ein bisschen damit auskennt weiß wie überlastet derzeit die krankenhäuser in deutschland und in österreich sind. die lösung wäre mehr geld für krankenhäuser um mehr mediziner einzustellen. wenn sich ein arzt auf 10 patienten anstatt auf 30 patienten konzentrieren kann passieren ihm ergo weniger fehler.
Kommentar ansehen
13.08.2009 14:02 Uhr von politikerhasser
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Auch mir ist so etwas bereits zwei mal wiederfahren:

Einmal wurde ein Milzriss wochenlang übersehen, ein anderes Mal eine Bauchspeicheldrüsenentzündung über Monate als Gastritis behandelt und dadurch lebensgefährlich verschleppt...

Mein Eindruck ist, dass viele Ärzte die Beschwerden ihrer Patienten nicht ernst nehmen.

Daher mein Tipp bei akuten Beschwerden: Nicht erst zum Hausarzt oder wochenlang auf Untersuchungen beim Facharzt warten, sondern direkt in die Notaufnahme eines Krankenhauses !

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?