12.08.09 14:08 Uhr
 395
 

Ökonomen halten Deflation in Deutschland für möglich

Preisrückgänge sind selten, trotzdem sorgt der jetzige Rückgang eher bei den Gewerkschaften als bei den Ökonomen für große Freude.

Erstmals seit über zwanzig Jahren sind in Deutschland wieder Preise gesunken, aber die Experten sehen auch die Gefahr einer Deflation.

Werden die Waren immer preiswerter, so die Fachleute, droht eine Spirale nach unten, denn Unternehmen würden Investitionen scheuen.


WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Ökonom, Deflation
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M
Essener Tafel: Zu viele Ausländer - Anmeldung nur noch mit deutschem Pass möglich
Einigung im Tarifstreit bei VW

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2009 14:51 Uhr von phal0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: Die Bezahlung in kleinen und mittleren Unternehmen ist fast immer schlechter als in großen!!!!!

Angefangen bei Praktika kriegen viele Praktikanten in kleinen Unternehmen wenig-nichts, während die Bezahlung in großen Unternehmen wesentlich besser ist. Auch gibt es in großen Firmen oft Tarifverträge, im Gegensatz zu vielen kleinen Firmen.

Kleine Firmen haben einen viel höheren Preisdruck als große. Es hat also nicht unbedingt mit Geiz der Chefs zu tun.

Zum Theme Deflation stimme ich dir aber zu.
Kommentar ansehen
12.08.2009 16:40 Uhr von hofn4rr
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
deflation - möglich? eine deflation zeichnete sich bereits mindestens seit dem letzten jahr ab, als die ersten großbanken unter die räder kamen.
und natürlich ist eine deflation um einiges hässlicher als eine inflation.
unter roosevelt kamen aufgrund des geldmangels und infolge der verarmung etwa 7 millionen menschen ums leben (hungertod).

und heute?
unter obama bezieht bereits jeder zehnte us-bürger lebensmittelmarken.
recht viel mehr ist dort nicht zu erwarten, nach 26 wochen arbeitslosigkeit (mit 50% bezüge des letzten nettogehaltes).

was uns sicherlich auch noch blüht (zeltstädte):
http://www.zdf.de/...

genau wie vor 80 jahren:
http://www.sueddeutsche.de/...

etwa zu der zeit wo "mein kampf" geschrieben wurde und später das ermächtigungsgesetz...

heute ist es der lissaboner vertrag der dem ermächtigungsgesetz näher ist wie man allgemein denkt.


p. s.
eine deflation oder inflation geschieht nicht zufällig/willkürlich.
es sind nur die üblichen instrumente der bankster (hochfinanz) für ihre raubzüge.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Todesraser tötet zwei Buben - nur 6 Monaten Bewährung!
Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?