12.08.09 08:05 Uhr
 6.771
 

Schizophrenie: Forscher finden Ursache

Wissenschaftlern einer amerikanischen Universität zufolge, ist der Mangel des Proteins Kalirin die Ursache für Schizophrenie. Vielleicht ist dies der Meilenstein zu einer Therapie.

Die Forscher bewiesen an Mäusen, dass eine geringe Kalirinkonzentration die Kommunikationsfähigkeit der verschiedenen Zellen im Hirn senkt. Dadurch brauchen viele Informationen länger oder gehen gar unterwegs verloren.

Bislang werden die erkrankten Personen nur mit Psychopharmaka behandelt. Eine Therapie, welche die folgende Eingliederung zurück in die Gesellschaft möglich machen könnte, existiert bislang nicht.


WebReporter: Chuck-Norris
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Ursache
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Sollte die CDU noch weitere vier Jahre regieren ?
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2009 00:41 Uhr von Chuck-Norris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieder einen Schritt weiter im Kampf gegen eine schwere Krankheit. Hoffentlich ist auch diese bald kein Thema mehr. Leider werden danach neue folgen!
Kommentar ansehen
12.08.2009 09:18 Uhr von phoqueman
 
+10 | -13
 
ANZEIGEN
es fällt mir schwer: mir vorzustellen, dass die komplexen vorgänge im gehirn rein durch einfache chemische vorgänge beeinflussbar sind.

vieleicht kann man mir kalirin die entwicklung der schizophrenie verhindern, aber damit einfach ein vollausgebildete persönlichkeitsstörung einfach beseitigen? aher unwahrscheinlich.
das kommt mir vor als wolle man mit nem vorschlaghammer das mechanische getriebe einer armbanduhr reparieren.

was das verständnis des geistes betrifft steckt die medizin immer noch in den kinderschuhen.
Kommentar ansehen
12.08.2009 09:37 Uhr von dr.b
 
+24 | -3
 
ANZEIGEN
@phoqueman: nunja mittlerweile räumt die Medizin, zu Recht, ganz kräftig mit alten Theorien der zahlreichen rein geistig bedingten Störungen auf. Die Vorgänge im Gehirn sind natürlich chemischer Natur, Die Nerven kommunizieren nunmal auf diese Art und Weise....sonst würden Drogen ja nun auch keine Wirkung haben....
Es galt auch lange Zeit im Volksmund wer ein Magengeschwür hat, hat Stress....umgekehrt stellt sich heute heraus, daß eben durch bakeriologische Infektionen entstanden Entzündungen oft auch massive Auswirkungen auf den Hormon-Haushalt und das chemische Gleichgewicht haben. Und daraus folgen eben auch durchaus Effekte auf nervlicher Ebene. Ich kenne durchaus fälle wo , speziell Frauen, von einem zum nächsten Psychologen geschickt wurden, wegen Angstzuständen und das ganze hatte tatsächlich organischen Ursprung.
Kommentar ansehen
12.08.2009 10:39 Uhr von aczidburn
 
+17 | -11
 
ANZEIGEN
Ich war mal Schizophren aber wir sind geheilt. :D
Kommentar ansehen
12.08.2009 11:41 Uhr von Pottschalk
 
+3 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.08.2009 14:10 Uhr von conetzin
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant: Wär doch eine feine Sache die Schizophrenie anders anzugehen als nur mit Medis. Eine professionelle Therapie mit Medis als Begleitung ist da schon aussichtsreicher... hoffen wir mal, dass eine neuartige Therapie um einiges hilfreicher sein wird als die bisherigen Lösungen.

Übrigens: Schizophrenie ist nicht die psychische Erkrankung mit mehreren Persönlichkeiten, das wäre die multiple Persönlichkeitsstörung. Wikipedia kann weiterhelfen ;)
Kommentar ansehen
12.08.2009 14:17 Uhr von LocNar
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@Pottschalk : und wie wirkt sich das aus bei dir ? Mal bist du Pottschalk, mal Smash mit einem leichten Hauch Klauseken zwischendurch ?

^^
Kommentar ansehen
12.08.2009 14:37 Uhr von Apokalypse911
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Noch nichts von Synapsen gehört? An chemischen Synapsen wird ein elektrisches Signal zunächst in ein chemisches Signal umgewandelt: Eine in der signalgebenden Nervenzelle erzeugte elektrische Entladung, das Aktionspotential, führt dazu, dass an der präsynaptischen Membran Neurotransmitter ausgeschüttet werden. Diese chemischen Botenstoffe wirken dann wiederum auf eine signalempfangende Zelle (Zielzelle; Empfängerzelle; postsynaptische Membran) ein.
Kommentar ansehen
12.08.2009 15:51 Uhr von flexibell
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Kann nur wiederholen was conetzin schon geschrieben hat.

Schizophrenie ist NICHT "mehrere Persönlichkeiten", das ist die Multiple Persönlichkeit. Dies ist eine relativ "normale" Störung, bei der das Gehirn eben wirklich mehrere unabhängige Bewusstseins-Zentren = Persönlichkeiten ausbildet.
Aber jede dieser Persönlichkeiten ist ganz "normal" und gesund.

Schizophrenie hingegen ist eine Krankheit, bei der die Wahrnehmung der Umwelt gestört ist, was insbesondere mit den verschiedensten Wahnvorstellung verbunden ist.
Kommentar ansehen
12.08.2009 16:06 Uhr von Hugh
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ursachen der Schizophrenie naja, DIE Ursache ist auf jeden Fall mal reisserisch formuliert. Dass die Krankheit einen starken biologischen Schwerpunkt hat, sollte weitreichend bekannt sein.

Vornehmlich kommen aber Störungen des dopaminergen Systems in Frage. Man hat z.B. im Tiermodell nachweisen können, dass unregelmäßige Hippocampus-Aktivität einen besonderen Einfluss auf das dopaminerge Systems im ventralen Tegmentum hat.

Nicht desto trotz ist es mit der Schizophrenie immer noch sehr schwierig, da wir sehr unterschiedliche Krankheitsbilder, z.B in ICD-10, F.20, darunter verstehen (katatone, paranoide, hebephrene).

Insgesamt wird aber ein Vulnerabilitäts-Stress-Modell angenommen, heißt dass Umweltfaktoren das Ausbrechen einer entsprechenden Disposition bewirken können.

Man kann in diesen Bereichen nie zwischen "körperlich", "geistig" und "Umwelt" klar trennen.
Kommentar ansehen
12.08.2009 21:13 Uhr von soereng
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Hugh: Naja also ich finde es nicht reisserisch formuliert.. natürlich ist die Ursache der Syptome eine Störung des Dopaminhaushaltes, aber dennoch muss diese Störung ja auch auf etwas zurückzuführen sein. Und diese Ursache scheint hierbei das Fehlen des o.g. Proteins zu sein..
Kommentar ansehen
12.08.2009 21:59 Uhr von Hugh
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Soereng: Wie gesagt:

Zum einen ist nicht klar, in wie weit die Krankheit überhaupt eine Einheit bildet und zum anderen kannst Du A) dann wieder fragen, warum das Protein fehlt (genetischer Faktor? Störung der Proteinbiosynthese?) und B) ist nicht geklärt, ob wirklich alle Positiv- und Negativsymptome davon ausgehen.
Die Tiermodelle in diesem Bereich sind auch nicht ganz unproblematisch, da die Validität in ganz besonderem Maße schwer zu bewerten ist (Krankheitsbild geht teilw. über die kognitiven Leistungen hinaus, die im Tiermodell abbildbar sind).

Ich war mal Leiter eines Schizophrenie-Symposiums und weiß daher, wie schwierig diese Thematik ist.
Das Originalpaper habe ich auch noch nicht gelesen. Leider.
Kommentar ansehen
14.08.2009 14:23 Uhr von _valparaiso_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ aczidburn: Schizophrenie äußert sich durch Halluzinationen.

Ich denke du hast es mit der Multiplen Persönlichkeitsstörung verwechselt?!

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?