10.08.09 11:27 Uhr
 172
 

Chávez wirft Kolumbien Grenzverletzung vor

Der venezolanische Präsident Hugo Chávez wirft kolumbianischen Armee-Einheiten vor, dabei gesehen worden zu sein, wie sie den Grenzfluss Orinoco überschritten hätten. Beim Eintreffen von venezolanischen Soldaten seien die Eindringlinge aber wieder verschwunden gewesen.

Diese Darstellung wurde vom kolumbianischen Außenministerium allerdings als falsch zurückgewiesen. Dennoch kündigte Chávez eine offizielle Beschwerde an und drohte mit Gegenmaßnahmen, falls es zu weiteren "Angriffen" kommen sollte.

In letzter Zeit hatte sich das Klima zwischen Venezuela und Kolumbien aufgrund des geplanten Ausbaus von US-Stützpunkten in Kolumbien massiv verschlechtert. Aber auch Kolumbien erhebt schwere Vorwürfe, da in Farc-Lagern offenbar venezolanische Waffensysteme gefunden wurden.


WebReporter: Dr.G0nz0
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kolumbien, Hugo Chávez
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2009 11:44 Uhr von quade34
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Chavez: Mit der Methode " Haltet den Dieb" wird eine künftige militärische Aktion als Gegenmaßnahme begründet. Hatten wir schon mal 1939: "Ab heute wird zurück geschossen". Unter Ulbricht wurde der Mauerbau auch einmal als Schutz vor einer westdeutschen Agression begründet. Wie sich die Bilder gleichen!
Kommentar ansehen
10.08.2009 11:47 Uhr von whiteone
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
...el libertador es beginnt mit "bolivarianischer revolution" im eigenen land... man darf gespannt sein was der onkel chavez noch so vor hat...
Kommentar ansehen
10.08.2009 11:53 Uhr von usambara
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Kolumbiens Militär hat ~270.000 Soldaten und rund 150.000 Mann paramilitärische Polizei. Der Militärhaushalt beträgt 14 Mrd $.
Die venezolanischen Streitkräfte umfassen 85.000 Soldaten.
Venezuelas Militärausgaben nehmen 2006 insgesamt den siebten Platz in Südamerika ein.
Damit dürften Venezuelas Ängste durchaus begründet sein.
Kommentar ansehen
10.08.2009 12:39 Uhr von Dr.G0nz0
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@usambara: 1. kolumbiens armee umfasst momentan etwa 250.000 soldaten.

2. 150.000 ist die gesamtzahl ALLER polizisten in kolumbien. nur ein kleiner teil davon ist militärpolizei.

3. kolumbien befindet sich in einem permanenten guerilla-krieg mit der farc, was die erhöhten militärausgaben erklärt.

4. seit wann sagt das militärbudget/die truppenstärke etwas darüber aus,wie aggressiv ein land ist?
kanada beispielsweise gibt noch erheblich mehr aus als kolumbien .. würdest du sagen, kanada ist ein potentiell aggressives land?
Kommentar ansehen
10.08.2009 15:47 Uhr von ElChefo
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Dr.G0nz0: Willkommen in usambaras einfacher Welt... Ich mein, ist doch klar, oder?
Kommentar ansehen
11.08.2009 16:16 Uhr von maki
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Und schon sammelt sich wieder der Bodensatz der: Gesellschaft - die Gruppe der BLÖD-Anschauer und (*lach*) "DDR-Opfer".

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?