10.08.09 10:46 Uhr
 904
 

Hubschraubereinsatz: Mit Haarspange an elektrischen Weidezaun hängen geblieben

Ein fünfjähriges Mädchen ist bei einem Besuch in einem Tiroler Gasthaus, an einem in der Nähe befindlichen Elektrozaun mit ihrer Haarspange hängen geblieben und hat dadurch einen Stromschlag erlitten. Das Kind war für einige Zeit bewusstlos.

Der Grad der Verletzung wurde nicht näher beschrieben. Das Kind musste aber per Notfallhubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden.

An dem Elektrozaun, hinter dem sich Ziegen und Hasen befinden, wurde ein Zwei-Volt-Impulsgeber angeschlossen.


WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hubschrauber, Weide
Quelle: www.news.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Bonn/Troisdorf: Mann veruntreut 300.000 Euro für Bordellbesuche und Luxusleben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2009 11:03 Uhr von supermeier
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Zwei Volt? Da müssen durch das Hängenbleiben aber einige Impulse mehr geflossen sein.

Ein normaler Stromzaun für Rindviecher hat 9 Volt und den kann man ganz bequem anfassen, obwohl am Kopf fetzt der schon ganz schön, besser wie Drogen (Erfahrungswert)
Kommentar ansehen
10.08.2009 11:09 Uhr von ThreepH
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
2 Volt oder kVolt? Auch mit 2V kanns einen saftigen Schlag geben, denn wichtig ist mehr die Stromstärke und Dauer, nicht so sehr die Spannung. Jag mal 1V mit 2000kAmpere durch deinen Finger, und du siehst was ich meine. Dennoch geb ich dir recht, Weidezäune arbeiten mit kVolt, aber extrem kurzen (Millisekunden) Impulsen. Mehr dazu in der beliebten Wikipedia ;)
Kommentar ansehen
10.08.2009 11:23 Uhr von quantum9999
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ThreepH: Wieviel Strom fließt bestimmt der Widerstand (des Fingers). Du wirst es schlichtweg nicht schaffen 2MA bei 1V durch den Finger zu bekommen ;)
Du könntest dir höchstens ne Brandwunde zuziehen, wenn du einen Draht (mit entsprechendem Durchmesser) anfasst, durch den 2MA fließen :D
Mit 2V ist vielleicht die Versorgungsspannung der Weidezaunelektrik gemeint, die dann natürlich impulsförmig bei höheren Spannungen am Zaun anliegen... Wobei das auch etwas merkwürdig wäre, meistens sind es glaub ich eher 9 oder 12V...
Kommentar ansehen
10.08.2009 11:28 Uhr von quantum9999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja Da war wohl Ming-Ming schneller. ;)
Erinnert mich übrigens an diesen Medizinstudenten, der stolz verkündet hat, dass er alle 3 ohmschen Gesetze auswendig kann :D
Kommentar ansehen
10.08.2009 11:51 Uhr von ThreepH
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Ming-Ming: du hast ja recht aber: das was ich sagte ist nicht widersprüchlich oder falsch, nur weil es in der Natur so nie vorkommen wird. Nimm mal einen Leiter ohne nennenswerten Widerstand (Supraleiter, sicher schon mal gehört), leg 2V an. Dazu eine Leistung von 4MW. Jetzt rechnet mal, ihr Genies, wieviel Ampere anliegen. Bei nur 2V wird euch gewaltig was in den Finger brutzeln, wenn ihr lang genug anfasst. Klar, das ist reine Theorie. Selbstverständlich sind das Werte, die so nicht, niemals, nie irgendwo vorkommen geschweige denn brauchbar irgendwo angelegt werden können. Und ja, der Eigenwiderstand des Fingers spielt eine verdammt grosse Rolle, ist mir auch klar.

Aber: passend zum Geschehnis des Mädchens, denn auch sie hat garantiert nicht die volle Ladung durch den Körper gejagt bekommen, sondern das was nach Abzug des W übrig bleibt. Davon war auch nicht die Rede, aber da hab ich mich wohl falsch ausgedrückt, wenn ich salopp "jag das durch den Finger" sage..aber bei einem Weidegerät jagen auch nicht die ganzen beispielhaften 2kV durch den Finger ;)

Nochmal zum Schluss: ja ja und nochmal ja, das wird, kann und soll so nie passieren und ist rein rechnerisch, und tatsächlich wohl kaum möglich. Wer hat schon einen Supraleiter daheim liegen. Genug geschlaumeiert? Prüfung bestanden?
Kommentar ansehen
10.08.2009 12:02 Uhr von quantum9999
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ThreepH: Du kannst nicht sagen, dass du 2V anlegst und 4MW. Die Leistung wird implizit durch den Widerstand der Leiter vorgegeben (P = U²/R). Aber nehmen wir mal an, die Leiter hätte einen Widerstand, so dass du auf die 4MW kommst. Dann würde dir schlicht gesagt nichts passieren. Das einzige was passieren kann, ist dass die Leiter heiß wird und du dir die Finger verbrennst :)
Der Strom nimmt sich (etwas pauschal und nicht ganz korrekt gesagt) den Weg des kleinsten Widerstandes. Also dort wo der Widerstand klein ist, fließt viel Strom (durch die Leiter), dort wo der Widerstand groß ist, fließt wenig Strom (durch die Person).
Kommentar ansehen
10.08.2009 12:34 Uhr von Arktuss
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Supraleiter: Ohne mich weiter groß einmischen zu wollen, wieviel Strom oder Spannung auch immer auf dem Supraleiter drauf sein sollte... das dingens hat mindestens -130° , ich würds also auch nicht anfassen wenn da garnichts durchfließt ;)

Zum Topic, ich hoff der kleinen gehts gut, und gelernt hat sich hoffentlich was drauß, nie durch einen Elektrozaun klettern ;)

Ich musste das seinerzeits auch durch praktische Erfahrung lernen ^^
Kommentar ansehen
10.08.2009 12:34 Uhr von quantum9999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kleiner Zusatz: Eine Sache noch: Wenn du eine Leiter hast, die 4MW verbrät, dann möcht ich die definitv nicht anfassen und auch nicht in die nähe kommen. Nehmen wir mal an, die Leiter hat normaler größe, also vielleicht eine Höhe von 3 m und ist 50 cm breit, dann würde die extreeeem heiß werden, da würde ich jedenfalls nicht in die Nähe wollen (vielleicht dann ein paar Sekunden später, wenn sie verdampf ist *g*). Als Vergleich: Ne normale Heizung schafft meist irgendwas im Bereich von einstelligen kW-Leistungen...
Kommentar ansehen
10.08.2009 12:39 Uhr von quantum9999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Arktuss: Mit Handschuhen würde es womöglich gehen :P
Wenn man einen idealen Supraleiter annehmen würde, dann würde darüber keine Spannung abfallen. Du kannst keine 2V an eine Supraleiterleiter (tolles Wort *g*) anlegen, da dies einen Widerstand der Leiter voraussetzen würde. Die Leistung würde also komplett über den Innenwiderstand der Spannungs-/Stromquelle verheizt werden...
Kommentar ansehen
10.08.2009 12:45 Uhr von quantum9999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sorry: Schwachsinn was ich geschrieben hab (zum Teil). Bei ner Stromquelle würde die Leistung nicht im Innenwiderstand verheizt werden. Die Spannung wäre einfach bei 0V. Es gibt keine Leistung, die irgendwo verbraten wird...
Kommentar ansehen
10.08.2009 13:21 Uhr von Teffteff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm: Wenn ich die Diskussion richtig verfolgt habe, hätten die Checker die News wohl eher bei "Wissenschaft" platzieren sollen.
Kommentar ansehen
10.08.2009 13:28 Uhr von Lustikus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auha: da haben es aber manche nicht so mit Strom und Spannung LOL

Selbstverständlich fließt auch durch den Körper ein Strom, wenn man z.B. eine Leitung anfaßt, die stromdurchflossen ist. AUCH wenn die besser leitet.
Ist doch logisch, es ist eine Parallelschaltung von 2 Widerständen, und der Strom teilt sich auf und zwar proportional zum Widerstand.

Der Widerstand des Körpers variiert je nach Gemütszustand, Außentemperatur etc. - aber er ist immer in einem sehr hohen Bereich. Das ist auch bei Tieren so.

Darum ist die Spannung ja auch entsprechend hoch. Jedoch ist der Stromerzeuger so ausgelegt, daß die Spannung zusammenbricht bei Belastung. Würde das Ding nämlich bei der hohen Spannung wirklich einen hohen Strom liefern KÖNNEN, dann wären wir garantiert gebrutzelt.

Spannung an Weidezaun ca. 8-10kV - nicht wirklich ein Spaß, wenn da hohe Ströme fließen könnten. Drum sollte man auch nicht an den Hochspannungstrafo in einem Fernseher fassen, die können nämlich mehr Strom erzeugen und die Spannung ist ebenfalls höher.

PS: Sagt ein Elektriker ;)
Kommentar ansehen
10.08.2009 14:45 Uhr von Lustikus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ming-Ming: Jupp die kommen auch gut. Transistorzündungen vom Auto sind auch nicht von schlechten Eltern :D
Kommentar ansehen
10.08.2009 19:03 Uhr von supermeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ming-Ming: "die niedrige Spannung wird über einen Wandler auf eine hohe Spannung transformiert, und die haut einen um, nicht die niedrige Batteriespannung."

Bin kein Elektriker, nur auf dem Land aufgewachsen, bzw. als Großtierhalter damit zu tun gehabt. Daher weiß ich eben auch nur, dass für Weidevieh das Gerät auf 9V und für Stiere oder Wildschweine auf 12V geschaltet wird.
Bei 9V haben wir auch als Kinder ganz normal angefasst, ohne Probleme.
Kommentar ansehen
10.08.2009 21:36 Uhr von Lustikus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also technisch: wird die niedrige Spannung zerhackt und dann einem Transformator zugeführt, der aus der niedrigen eine hohe Spannung macht. Wie bei der Auto-Zündspule (rein 12V raus geschätzt 15000V).

Es wird aber nur so im 1-2 Sekundentakt gemacht um a) Energie zu sparen und b) reicht es auch aus, weil die Tiere lang genug damit in Berührung sind um zu wissen, daß es eben schmerzt.

und @supermeier:

Der Trafo bleibt der Gleiche - er hat z.B. ein Übersetzungsverhältnis von 1:1000 - dann kommen bei 9V eben 9000 raus und bei 12V 12000. Wenn halt manche Tiere eine höhere Spannung "brauchen", um abgeschreckt zu werden, erhöht man halt.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?