10.08.09 09:11 Uhr
 855
 

PC-Games wirken konzentrationssteigernd

Laut einer Studie können Computerspiele Konzentration und den Ehrgeiz der Gamer steigern, solange man sich nicht komplett von der Außenwelt abschottet.

Viele Gamer, die Online-Spiele zocken, tauschen sich mit Freunden oder anderen Spielern aus und helfen bei persönlichen Problemen. Dadurch wird die Motivation gesteigert und sie fühlen sich in der Gemeinschaft wohl, was häufig in der Schule nicht so ist.

Die Studie wird noch fortgeführt. Prof. Bolay meint, dass Eltern nicht denken sollten, dass "mit Computerspielen der Teufel persönlich ins Kinderzimmer eindringt".


WebReporter: promises
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: PC, Game
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz
Google Chrome wird zukünftig vielen SSL-Seiten das Vertrauen entziehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2009 08:15 Uhr von promises
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So lange man es mit den Computerspielen nicht übertreibt und auch noch andere Dinge wahrnimmt und sich mit Freunden trifft, ist es völlig in Ordnung zu spielen. Und natürlich konzentriert man sich auf das Spielt, weil man es schaffen möchte.
Kommentar ansehen
10.08.2009 09:27 Uhr von ePumuckl
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
der autor: hat vollkommen recht. meine söhne spielen auch immer wieder online-spiele und haben ihren spaß dabei, aber sie gehen auch raus und unternehmen was mit anderen. von daher ist das ganze ausgeglichen und für meine wahrnehmung auch nicht schlimm.
Kommentar ansehen
10.08.2009 09:28 Uhr von TalkWalk
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
ja, aber: es gab mal nen alten politiker, der noch nie einen computer in der hand hatte, der hatte nachgewiesen, dass man von computerspielen amokläufer wird. der muss es doch besser wissen als irgendsoein professor!
Kommentar ansehen
10.08.2009 09:59 Uhr von TS44
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja das ist eigentlich logisch wenn man mal bedenkt, das man bei manchen Spielen wie z.B. WOW sich anstrengen muss um sein Charakter im Kampf gekönnt zu steuern und seine Skillpunkte intelligent zu verteilen, dann ist das sicherlich besser als vor der Glotze zu sitzen und regungslos irgendein Schwachsinn (9Live) zu schauen.

Ach ja @TalkWalk zu dieser Geschichte mit dem Politiker empfehle ich dir mal dieses Zitat http://german-bash.org/...

Da hab ich mir auch mal wirklich gedanken darüber gemacht, was passieren würde...
Kommentar ansehen
10.08.2009 11:13 Uhr von DeadScreamSymphony
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
des gabs zwar schonmal aba trotzdem logisch...

wer sich konzentrieren muss genau im richtigen moment zu reagieren da steigert sich nunmal die konzentration und dank pc spielen wird keiner verletzt(ausser virtuellen figuren)
Kommentar ansehen
10.08.2009 11:52 Uhr von datenfehler
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
klar wirken sie konzentrationssteigernd Die Kiddies konzentrieren sich nur noch auf die Games und alles andere verkümmert.

Was für eine lustige Studie. Wer hat die gesponsored???

"und helfen bei persönlichen Problemen. "
Genau... So in etwa: "Jo Mann, was haste dir denn jetzt für ne geile Gaming-Maus gekauft?" "Boa Alda, ich könnt heulen, welche neue Grafikkarte kauf ich mir nur???"
Das sind Probleme, die wirklich schlaflose Nächte verursachen. Zum Glück helfen hier die Online-Freunde.

"Dadurch wird die Motivation gesteigert und sie fühlen sich in der Gemeinschaft wohl, was häufig in der Schule nicht so ist. "
Würden sie, statt zu spielen, für die Schule lernen, dann hätten sie bessere Noten, sie würden sich in der real existierenden Gemeinschaft wohl fühlen und es würde kein Frust entstehen, der sie in diese surreale Traumwelt Internet-PC-Games flüchten lässt.

"dass Eltern nicht denken sollten, dass "mit Computerspielen der Teufel persönlich ins Kinderzimmer eindringt". "
Nein, liebe Eltern. Ihr braucht euch auch weiterhin nicht um die Erziehung euerer Kinder kümmern. Schlechte Noten, Komasaufen, Amokläufe sind schließlich ganz normal. Das Internet und die PC-Games werden es schon richten..

Mal im Ernst: Ich bin absolut nicht gegen Internet und PC, jedoch kann man Kindern und Jugendlichen im Umgang damit keine freie Hand lassen. Das ist das Gleiche, als würde man 12 Jährigen die Wahl lassen, ob sie Rauchen, Trinken und Auto fahren dürfen...
Kommentar ansehen
11.08.2009 14:55 Uhr von Cyphox2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@datenfehler: ääääh.... hallo? gehts noch?

niemand spricht von "freie Hand lassen" oder "nicht um die erziehung kümmern", der gute mann meint nur man solle computerspiele nicht von vornherein komplett verteufeln. Und es gibt tatsächlich genügend Eltern, die das tun.

Auch lässt sich Computer spielen + Für die Schule lernen sicher prima kombinieren, sofern die Eltern keine Vollpfosten sind. Man sollte eben schon wissen, was die Kinder tun und ggf. auch Maßnahmen ergreifen, wenns ausm Gleichgewicht gerät.

An Computerspielen Spaß zu haben bedeutet auch nicht automatisch "Flucht aus der Realität", boaaah, merkst du eigentlich was du für Müll schreibst??
Kommentar ansehen
11.08.2009 15:20 Uhr von Cyphox2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
verbesserung: kombinieren ist natürlich das falsche wort, ihr wisst was ich mein :-P

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?