10.08.09 08:05 Uhr
 1.401
 

Regierung hat kein Geld für Elektroautos

Die Regierung möchte nächste Woche im Kabinett einen neuen "Nationalen Entwicklungsplan Elektromobilität" beschließen.

Darin wird deutlich, dass die Bundesregierung gerne Elektroautos fördern würde, aber gerade das nötige Kleingeld fehle.

Die Opposition wirft der Regierung versagen vor, da durch die Abwrackprämie das Geld, mit dem die Elektromobile von morgen gekauft werden könnten, gerade ausgegeben worden ist.


WebReporter: physiker007
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Geld, Regierung, Regie, Elektro, Elektroauto
Quelle: www.time-news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien
Fahrverbote in Städten: Bundesregierung plant Rechtsgrundlage
AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2009 08:24 Uhr von borgworld2
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Das kommt raus: wenn man nur bis zur nächsten Amtsperiode denkt...
Kommentar ansehen
10.08.2009 08:33 Uhr von fiver0904
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Tja Tja, dann hätten sie mal auf ihre 8,6 Millionen teuren Dienstlimousinen eine News weiter oben verzichtet!!!
Kommentar ansehen
10.08.2009 08:33 Uhr von H.O.L.Z.I.
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
erst gestern war hier die nachricht (und in diesem moment auf der startseite genau unter dieser nachricht...;) )

"bund kauft 31 dienstwagen für je 275.000 euro"


aha, vielen Dank für die Ehrlichkeit, liebe Regierung...
Kommentar ansehen
10.08.2009 09:17 Uhr von clericer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
u-bahn: ist nicht gerade die "kanzler u-bahn" fertig gestellt worden ? dann brauchen die bundestagsabgeordneten und ihre angestellten keine limosinen fahren wofuer unser einer sich ein haus kaufen kann.
sollen die herren mit bus und bahn fahren wie es andere auch muessen, sie sind uns in nichts besser das es rechtfertigen wuerde auf unsere!! kosten solch teuren automobile zu fahren
wenn deutschland sparen muss wie es immer heißt muessen unserer volksvertreter doch als vorbild vorran gehen.
mfg
Kommentar ansehen
10.08.2009 09:34 Uhr von rolf.w
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ehm: Ist das die gleiche Regierung, die die Zahlung der Abwrackprämie beim Kauf eines E-Autos abgelehnt hat?!!
Kommentar ansehen
10.08.2009 09:41 Uhr von Ulli1958
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
100%ige Strafsteuer für >10-Liter-Autos: So kriegt man das Geld schnell in die Kassen und die Rostlauben von der Straße. Falls das nicht hilft, beschließt man einfach noch eine Verdoppelung.

Ach ja: Politiker sollten nicht mehr mit Benzinern fahren dürfen.
Kommentar ansehen
10.08.2009 10:03 Uhr von s8R
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
1232323: Mich würds nicht wundern wenn diese Schweine die Panzerungen an ihren A8, 7ern und S-Klassen mal wirklich brauchen..
Kommentar ansehen
10.08.2009 11:40 Uhr von Leeson
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
richtig holzi!!!!! das habe ich auch gelesen...
hinzu kommt, dass 2.500€ abwrackprämie rausgegeben wird.
Und bei einem Neuwagen von 20.000€ ca. 4.000€ Steuern eingenommen werden...


die verarschen uns total...
Kommentar ansehen
10.08.2009 11:51 Uhr von Daywalker1974
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das mit unserer Regierung so weitergeht, dann wäre es kein Wunder, wenn die Damen und Herren bald nicht mehr ungeschützt durch Deutschlands Städte gehen können.
Kommentar ansehen
10.08.2009 11:55 Uhr von datenfehler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
weniger Panzerlimos für 6-stellige Beträge kaufen. Dann klappts auch mit Elektroautos...

Die Abwrackprämie war ja noch ansatzweise sinnvoll, da ja alte Dreckschleudern endlich dahin kamen, wohin sie schon lange gehörten.
Kommentar ansehen
10.08.2009 12:39 Uhr von xj12
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@datenfehler: die alten Drecksschleudern - machen oft weniger Dreck als die neuen Drecksschleudern. Besonders bei Wenigfahrern ist ein altes Auto mit etwas hoeherem Verbrauch deutlich umweltschondender als ein Neues. Was hier gerne vergessen wird - ein neues Auto muss produziert werden. Das erzeugt bei weitem mehr Dreck als selbiges Fahrzeug innerhalb seines Lebenszykluses produziert.
Kommentar ansehen
10.08.2009 13:27 Uhr von Miem
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mal nachdenken: wenn die Regierung nämlich die Entwicklung von Elektroautos fördert, stehen bald viele andere Länder vor unserer Haustür und betteln um die Technik. Das wäre also eine Investition, die sich absolut lohnt - hat eigentlich niemand da oben auch nur einen Funken kaufmännisches Denken?
Kommentar ansehen
10.08.2009 13:33 Uhr von xj12
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Elektroautos: gibts schon wie Sand am Meer - das erste e-Auto wurde 1834 gebaut - so ziemlich jeder Hersteller hat mindestens ein eAuto. Die Technik ist ja auch bei weitem einfacher (und auch aelter) als ein Verbrennungsmotor. Das einzige Problem stellen derzeit die Akkus dar. Diese sind einfach zu gross - zu schwer - und haben zu wenig Leistung. Daher ist die Reichweite dieser Fahrzeuge gering - was sie wiederum nicht Konkurrenzfaehig macht. Auch ist die Lebensdauer endlich - was wiederrum den Umweltgedanken etwas verbalssen laesst - die Herstellung und Entsorgung der Akku-packs ist die reinste Umweltkatastrophe.
Kommentar ansehen
10.08.2009 13:35 Uhr von xj12
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine: natuerlich die Lebensdauer der Akkus ist endlich - warum gibts eigentlich keine "edit-funktion" ???
Kommentar ansehen
10.08.2009 18:33 Uhr von califahrer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das muss reichen!!! http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
10.08.2009 18:38 Uhr von califahrer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nein doch nicht ganz! An alle, die es wissen wollen !!

http://www.overunity.de

Baut und fahrt die Dinger!

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?