09.08.09 21:57 Uhr
 640
 

Bundesland Hessen brechen die Steuereinnahmen weg

Das Bundesland Hessen hat einen drastischen Einbruch bei den Steuereinnahmen zu verzeichnen. 21 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum zu 2008 gingen in die Staatskasse ein. Damit muss Hessen den höchsten Rückgang aller Bundesländer bei Steuereinnahmen hinnehmen.

Hauptsächlich sind in Hessen Firmen des Finanzsektors und der exportorientierten Industrie angesiedelt. Schon Ende 2008 machte sich ein Rückgang des Steueraufkommens bemerkbar. Finanzminister Karlheinz Weimar (CDU) befürchtet für 2009 ein Minus von einer halben Milliarde Euro.

Finanzstaatssekretär Thomas Schäfer bezeichnete in diesem Zusammenhang die hessischen Einzahlungen in den Länderfinanzausgleichs-Topf als "eine enorme Belastung".


WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Steuer, Hessen, Bundesland
Quelle: www.fnp.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fahrverbote in Städten: Bundesregierung plant Rechtsgrundlage
AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry
Atomkonflikt: US-Präsident Trump droht Nordkorea mit Eskalation und Phase zwei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2009 21:54 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie witzig! Wenn man fähige Steuerfahnder für dienstunfähig erklären lässt, weil einflussreiche Personen die richtigen Leute geschmiert haben und die eigene Landesregierung mit diesen Gaunern paktiert, ist es doch kein Wunder, wenn die Einnahmen zurückgehen.

Hessen sucht vorwiegend wohl wieder nach Gründen, um sich aus dem Lfa zurückzuziehen.
Mal sehen, wie es ist, wenn jedes Bundesland zum Nehmerland wird.
Kommentar ansehen
09.08.2009 22:02 Uhr von jaujaujau
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
das: wird den anderen ländern in absehbarer zeit genau so gehen,nur die haben es noch nicht mitbekommen,
Kommentar ansehen
10.08.2009 00:16 Uhr von politikerhasser
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ jaujaujau: Das wissen alle Politiker in allen Bundesländern, aber vor den anstehenden Wahlen in Bund und Ländern soll das noch nicht publik werden ... - könnte die Wähler zu sehr verunsichern und den jeweiligen Regierungsparteien weitere Stimmen kosten.
Kommentar ansehen
10.08.2009 00:32 Uhr von EduFreak
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
und dabei ist es so einfach, die steuereinnahmen zu steigern...

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
10.08.2009 02:12 Uhr von CHR.BEST
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Mein Vorschlag dazu:

Einmal täglich die 10.000 reichsten Deutschen an den Füßen aufhängen und kräftig durchschütteln, schon plumpst der Zaster tonnenweise runter.

Auf diese Weise könnte man ja auch mal "an die Börse gehen".
Kommentar ansehen
10.08.2009 04:10 Uhr von Gonzomilia
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
*kopfschütteln*: Wie war das? Die Reichen werden immer reicher, der Staat verkommt und kommt ins schwitzen, die Armen müssens ausbaden und werden noch Ärmer? oder wie war das jetzt!?
Ich kann das alles nicht verstehen, da liegen Berge von Geldern bei einzelnen Menschen, die Gesellschaft und die restliche Menschheit verkommt, super system!! Von bestimmten Leuten kann ich nicht mehr glaubwürdig annehmen, dass wenn sie sagen ein System würde nicht funktionieren (Sozialismus etc. ...) sie davon überzeugt sind. Sie sollten lieber mal schauen ob das Eigene richtig funktioniert... lach^^
Kommentar ansehen
10.08.2009 04:16 Uhr von Gonzomilia
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
und es funktioniert doch! xD öhm naja eigentlich funktionierts schon, zumindest als Präventionsmaßnahme für Überbevölkerung. Wenn die Einen alles nehmen, kann man den Anderen nichts mehr geben. Die Einen freuen sich und die anderen Raffen dahin. Ach Gott was hätten wir für eine Überbevölkerung wenn nicht soviel dahinraffen würden.... wär echt schon makaber wenn es Menschen gibt, die so denken...aber wie ich den "Menschen" kenne gibt es das sicherlich.
Zum Thema -> Holt euch das Geld da wo es rumliegt, da gibts genug!!!!!
Kommentar ansehen
10.08.2009 05:59 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ist doch vorauszusehen gewesen, dass die Steuereinnahmen bei weniger Umsatz und sinkender Produktionszahlen zurueckgeht. Und dass die Staatsmaenner nun auch noch das Jammern anfangen, finde ich derart unverschaemt, wieviele Millionen Bundesbuerger muessten schon lange Zeit jammern, nein noch viel deutlicher werden, und diesen Politpappnasen mal kraeftig in den Hintern treten (siehe 1968 ffg).
Kommentar ansehen
10.08.2009 07:30 Uhr von Biovital22
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Zum Thema Hessen: und wegbrechenden Steuereinnahmen kann ich nur sagen, Pickel di wirds schon Richten ihr habt ihn/sie ja mit eurer Stimme gewählt!

Und da man immer das bekommt was man Verdient, müsst ihr jetzt halt damit Leben.

Und von dem Geld was noch da ist, werden dann Gepanzerte Luxus Karossen gekauft, mann muss sich doch vor dem Molloch schützen falls er doch mal auf die Barrikaden gehen sollte.
Und Opel, wer kauft schon einen Opel?
Kommentar ansehen
10.08.2009 08:21 Uhr von br666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Super Kommentar, ganz meiner Meinung (als Hessen-Geborener), dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen: 5 Sterne!

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fahrverbote in Städten: Bundesregierung plant Rechtsgrundlage
AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry
Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?