09.08.09 20:55 Uhr
 626
 

In Palma explodierte die dritte Bombe

Die gesuchte Bombe in der Mallorcinischen Hauptstadt Palma (SN berichtete) detonierte am frühen Abend in der Innenstadt, unterirdisch in einem Einkaufszentrum am Plaza Mayor. Dies ist die dritte Bombe, vor der die ETA warnte.

Aufgrund der geringen Sprengkraft der Bombe, kam es zu keinen Verletzten bei der Detonation. Dennoch sorgten die insgesamt drei heutigen Anschläge für ein einen Schock unter den Touristen.

Der Flugbetrieb von und nach Mallorca wird laut Sprechern Deutscher Fluggesellschaften nicht unter den Anschlägen leiden. Dennoch warnen sie die Urlauber Menschenansammlungen zu meiden und umsichtig zu sein.


WebReporter: gashone
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bombe, Palma
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen
Nordrhein-Westfalen: Mann nach Kneipenstreit schwer verletzt
Österreich: Mann tötet Bruder und Schwester mit Küchenbeil

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2009 03:16 Uhr von xenonatal
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ist das nicht gefährlich? "Dennoch warnen sie die Urlauber Menschenansammlungen zu meiden und umsichtig zu sein. "

Also blos keine Menschenansammlung meiden ???
Kommentar ansehen
10.08.2009 04:49 Uhr von geilsterTypDerWelt
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
tja, selbst schuld: auf Mallorca gibts fast überall Schweinegrippe, die Leute gehen trotzdem hin.
auf Mallorca explodieren fast täglich Bomben, die Leute gehen trotzdem hin.

Wer so doof ist und immer noch Urlaub auf Mallorca machen will und dorthin fährt, hat selber Schuld. Denen trauere ich nicht einen Träne nach.
Kommentar ansehen
10.08.2009 06:14 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich kenne Mallorca wie meine Westentasche und habe diese Insel auch lieben gelernt. Deshalb ist sie auch ein sehr beliebtes Ferienziel, was auch finanziell noch zu bezahlen ist. Eine sehr gute Einnahmequelle fuer die Insel und fuer den Spanischen Staat.

Doch durch solche Anschlaege, die von der ETA ausgefuehrt werden, leidet das Image und fuehrt fuer erhebliche Einkunftsverluste, die irgend jemand dann in der EU auszubaden hat.

Man sollte einfach hingehen und die Forderungen der ETA, dass das Baskenland selbststaendig sein moechte nachkommen, die restlichen Mauerwerke von der Berlinermauer dazu zu verwenden um dieses geistig zurueckgebliebene Volk abzugrenzen und zu isollieren.
Kommentar ansehen
11.08.2009 05:43 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@SamuelAdam: dein Kommentar hoert sich ja fast so an als waere dir dies egal was die Eta jahrelang schon in Spanien treibt. Ok, es sind keine Menschenleben zu beklagen, aber doch nur, ich moechte mich ganz vorsichtig ausdruecken, rein zufaellig.

Ich finde diese Vereinigung einfach brutal und kriminell, die in unserem vereinten Europa, das ja irgendwann einmal zu einem Ganzen zusammenwachsen soll, sich ausgliedern moechte und ihr eigenes Sueppchen kochen will. Wie soll denn da jemals Einigkeit entstehen, wenn solche millitante Objekte ihre Hirngespinste ausleben wollen. Bestes Beispiel ist doch das ehemalige Jugoslawien, oder schon vergessen?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump macht Videospiele für Amokläufe an Schulen mitverantwortlich
Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen
Olympia 2018: Eishockey-Silber für Deutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?