09.08.09 19:31 Uhr
 2.581
 

Chinesische und indische Unternehmen machen sich beim Bezahlen von Schulden immer rarer

Der Kreditversicherer Coface fand mit Hilfe einer Untersuchung heraus, dass Unternehmen in China und in Indien ihren Zahlungsverpflichtungen immer weniger nachkommen können.

Obwohl beide Nationen derzeit ein Wirtschaftswachstum von sieben, bzw. 5,5 Prozent verzeichnen, kommt es laut der Studie im Wirtschaftsaustausch mit Europa zu Zahlungsausfällen.

So werden gerade von der chinesischen Privatwirtschaft Zahlungsziele oft nicht eingehalten, so Coface.


WebReporter: nudeldicke
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Unternehmen, Schuld, Schulden
Quelle: diepresse.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2009 20:43 Uhr von Darrkinc
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
ich glaube: nicht, das das nur an der krise liegt. schaut man sich regierungen (jaja, auch die deutsche) an, so sieht man, das sie mit ihrer zahlungsmoral auch nicht gerade schnell sind. dabei handelt es sich nur ums taktieren mit zinsen etc. im uebrigen glaub ich eh nicht so ganz daran, das es in china eine "privatwirtschaft" gibt. unternehmen, die vertraege mit europa etc abschliessen, befinden sich FAST ausnahmslos in kader-hand
Kommentar ansehen
09.08.2009 22:12 Uhr von fortimbras
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
eine schlechte zahlungsmoral: ist auch bei deutschen firmen speziell den autobauern ganz normal

will da nun keine namen nennen aber bei einem großen hersteller wartet man als dienstleister nach rechnungstellung gerne mal 2 monate bis man bezahlt wird bei einem anderen auch gerne mal 3
weiß nicht ob die alle so schlecht sind aber wenn die ach so gut struckturierten vornehmen deutschen unternehmen schon so schlecht sind wundert mich sowas in china oder indien nicht wirklich
Kommentar ansehen
09.08.2009 22:23 Uhr von nostre2008
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
bei SiXmens: ist es genau so, wer dort als Freiberufler mal gearbeitet hat weis das 30-60 Tage nichts ungewöhnliches ist!
Kommentar ansehen
10.08.2009 06:47 Uhr von _BigFun_
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Kein Wunder: Deren Misswirtschaft trägt nun langsam Früchte - würde dort nicht für nen Appel und nen Ei gearbeitet, wären diese Länder auf dem Weltmarkt eh nur Trittbrettfahrer. Richtig bitter wirds aber erst, wenn die Umweltschäden in diesen Ländern solche Ausmaße angenommen haben, dass auch alles billige dort nichts mehr hilft.
Aber die brauchen ja keine Sorge zu haben - Europa wirds richten, wir werden auch das irgendwann - irgendwie bezahlen :/

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?