09.08.09 15:45 Uhr
 1.204
 

Online-Petition fordert Abschaffung der Kaffeesteuer in Deutschland

Kaffee wird durch die Kaffeesteuer unnötig verteuert und behindert die Konsumsteigerung; komplizierte gesetzliche Regelungen bei der Einfuhr fressen unnötig Ressourcen, meint die Organisation Coffee Hunting. Deshalb haben sie eine Online-Petition zur Abschaffung der Kaffeesteuer eingereicht.

Die deutsche Kaffeesteuer geht auf ein Gesetz zur Besteuerung von Luxusgütern zurück, das im 17. Jahrhundert erlassen wurde. Kaffee wird doppelt besteuert, mit Kaffee- und sieben Prozent Mehrwertsteuer. Die Kaffeesteuer liegt bei 2,19 Euro pro Kilo für Bohnen und 4,78 Euro für Instantkaffee.

Die Importeure und verarbeitende Industrie erhoffen sich durch die Abschaffung der Kaffeesteuer mehr Wettbewerbsfähigkeit und die Möglichkeit, besser auf steigende Rohkaffeepreise reagieren zu können, da die Steuer jetzt schon teilweise die Einkaufspreise übersteige.


WebReporter: Krebstante
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Online, Kaffee, Abschaffung, Petition, Petit
Quelle: pressetext.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2009 15:27 Uhr von Krebstante
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Kaffeesteuer kann man ja schon fast unverschämt hoch nennen. Kein Wunder, dass der Zoll bei Importen so scharf hinterher ist, bei eBay-Käufern gab es doch mal ziemliche Aufregung deswegen. Die Petition ist noch bis 25. August online.
Kommentar ansehen
09.08.2009 16:24 Uhr von Kappii
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
jaja steuern runter: und auf der anderen Seite beschweren wenn kein Geld für Kinderbetreuung oder Straßensanierung(etc.) da ist.
*alleübereinenkammscher*
Kommentar ansehen
09.08.2009 16:59 Uhr von Summersunset
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Unsinn: Steuern verteuern immer aber wie Kappii schon so schön sagt, wir brauchen das Geld auch für den Staat.

Außerdem empfinde ich Kaffee nun wirklich nicht als zu teuer (abgesehen von den Preisen in einigen "Szene-Lokalen".

Ferner finde ich den Verweis auf die Wettbewerbsfähigkeit amüsant. Sie müssen ja alle die Kaffeesteuer zahlen, Kaffee hätte nur z.B. ggü. Kakao einen Wettbewerbsnachteil aber ob man wegen dem hohen Preis von Kaffee auf Kakao wechseln würde?
Kommentar ansehen
09.08.2009 17:18 Uhr von Hämorrhoidenkönig
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
eher würden: sie den kaffee verbieten, mit dem hinweis, dass es sich dabei um ne droge handelt, als die steuern runter zu drehen
Kommentar ansehen
09.08.2009 17:25 Uhr von fortimbras
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
die petition hat keine chance: es gibt in deutschland nicht genug kaffeeliebhaber...
wir haben ja vor kurzem gelernt dass 130.000 unterschrichten grade so reichen damit die petition wahrgeniommen wird.
damit sie was bewirkt müssens wohl mindestens 500.000 sein...
Kommentar ansehen
09.08.2009 17:57 Uhr von d0mz
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ich schätze mal alle beamten würden unterschreiben: wenn sie den kaffee im büro selbst bezahlen müssten ;)
Kommentar ansehen
09.08.2009 18:37 Uhr von datenfehler
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Autor: "Die Kaffeesteuer kann man ja schon fast unverschämt hoch nennen."
Ja unglaublich! Schließlich MUSS man ja Kaffee kaufen. Man wird ja geradezu gezwungen das Zeug in solchen Massen in sich hineinzuschütten, dass es ungesund wird.

Nun zur Realität. Kaffee in großen Mengen IST ungesund. Zölle bremsen den Konsumwahn etwas. Es wird keiner gezwungen sich das Zeug zu kaufen, also kann auch hier wieder der Verbraucher selbst entscheiden, ob er "abgezockt" werden will oder sich ganz frei entscheidet (denkfähigs Hirn vorausgesetzt), nicht soviel Kaffee zu trinken, damit man nicht über die hohen Zölle meckern muss und daran bankrott geht...
Kommentar ansehen
09.08.2009 18:51 Uhr von evil_weed
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
was: "Zölle bremsen den Konsumwahn etwas"

aha? dann würde ich also zukünftig 3 statt 2 kaffee bei der arbeit trinken, wenn er billiger wäre? oder wie ist das gemeint?
ich bekomm den kaffee übrigens kostenlos.
Kommentar ansehen
09.08.2009 19:16 Uhr von hofn4rr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
petitionen: sind grundsätzlich fürn arsch und bestenfalls für die datensammler von interesse.

interessant wäre die geschichte erst dann, wenn man die petitionen mit bürgerentscheiden gleichstellen würde.

dann wäre das (demokratische) interesse der bürger auch wesentlich höher, bei der gestaltung unserer gesellschaft.

aber so wird das wieder einmal nichts werden, wie mit allen anderen petitionen auch.
Kommentar ansehen
09.08.2009 20:30 Uhr von Krebstante
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Der Wettbewerb wird insofern verzerrt, dass es außer in Dänemark und Belgien (laut Quelle), wo eine moderate Steuer verlangt wird, so eine Steuer in anderen europäischen Ländern nicht gibt.

@datenfehler
ICH empfinde die Steuer unverschämt hoch. Immerhin ist das je nach Preis eines Durchschnittskaffees etwa ein Drittel des Kaufpreises. Kaffee ist kein Luxusgut, was man ja schon am verminderten Mehrwertsteuersatz erkennen kann. Ich trinke gerne Kaffee und werde sicher nicht bankrott gehen deswegen. Meinem Hirn hat der Kaffeegenuss übrigens bisher nicht geschadet.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?