09.08.09 15:30 Uhr
 4.396
 

Teurer Urknall - Pannenserie am CERN kostet 26 Millionen Euro

Nach einem Bericht des CERN soll der große Teilchenbeschleuniger LHC im November erneut in Betrieb gehen. Unter Berufung auf einen CERN-Mitarbeiter meldete eine russische Nachrichtenagentur unterdessen, dass sich die Gesamtkosten für die Reparatur bisher auf 26 Millionen Euro belaufen.

Im September letzten Jahres war es durch auslaufendes Helium zu einem schweren Störfall gekommen. Weitere Pannen folgten und führten immer wieder zu einer Verschiebung des Neustarts.

Am LHC sind unter anderem auch russische Wissenschaftler beteiligt. Der Bau der gesamten Anlage hat bisher 3,2 Milliarden Euro gekostet.


WebReporter: Volker_Hausmann
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Euro, Million, Panne, CERN, Urknall
Quelle: www.readers-edition.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

36 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2009 14:57 Uhr von Volker_Hausmann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Meinung: Wenn man die 3.2 Milliarden Euro für die Förderung des innovativen Mittelstands investiert hätte, wäre das Geld besser angelegt gewesen.

Zu weiteren Details siehe Quelle.
Kommentar ansehen
09.08.2009 15:59 Uhr von Dizzy4Prez
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
das ist das interessanteste experiment: das physiker jemals angestellt haben. das zeigt alleine schon die anzahl der beteiligten staaten - und nicht ein kleiner spinner mit namen froböse.

pannen bei einem experiment dieser grössenordnung sind normal.
Kommentar ansehen
09.08.2009 16:03 Uhr von FrauSurbier
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
weitermachen: ist doch billig - für sowas wichtiges!
Kommentar ansehen
09.08.2009 16:08 Uhr von Hämorrhoidenkönig
 
+4 | -40
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.08.2009 16:09 Uhr von flokiel1991
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Die 3,2 Milliarden sind da sehr gut angelegt: Europa ist wichtig wegen Technologie. 3,2 Milliarden ist gar nichts. Die Nasa verschlingt jedes Jahr mehr als das dreifache. Bei der Reparatur ist nicht das besondere, dass bis jetzt 26 Millionen ausgegeben wurden, sondern, die Verschiebung. Die 3,2 Milliarden wurden ja nicht von Deutschland bezahlt allein bezahlt. Und wie soll man mit so wenig Geld den Menschen helfen? Sind doch nur 15 Euro pro Deutscher!
Kommentar ansehen
09.08.2009 16:09 Uhr von nonotz
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
"Am LHC sind unter anderem auch russische Wissenschaftler beteiligt."
Ist das wirklich so wichtig zu erwähnen ;) ?

Trotzdem ziemlich wenig im Vergleih zu anderen, noch unwichtigeren Dingen
Kommentar ansehen
09.08.2009 16:09 Uhr von flokiel1991
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
meine 20 Euro natürlich ;-P
Kommentar ansehen
09.08.2009 16:13 Uhr von flokiel1991
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Hämorrhoidenkönig: so gefährlich ist es auch nicht. Wenigstens kann man damit den Aufbau der kleinsten Teile des Universums erforschen. Ist wichtig um in der Forschung weiter zu kommen und man macht es besser jetzt als später. Man hätte viel mehr Geld herein stecken sollen.
Kommentar ansehen
09.08.2009 16:20 Uhr von Dizzy4Prez
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@Hämorrhoidenkönig: "haben die keine ahnung wie saugefährlich der beschleuniger ist?"

was ist an einem teilchenbeschleuniger gefährlich?
Kommentar ansehen
09.08.2009 16:40 Uhr von Hämorrhoidenkönig
 
+0 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.08.2009 16:46 Uhr von Dakeyras
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn idioten idioten belehren -.-: ein beschleunigtes proton (oder in dem fall auch ein hadron) mag vielleicht eine hohe durchschlagskraft haben, ist aber auch extrem klein, dadurch würde es selbst wenn es genau einen menschen trifft (wogegen sicherheitsmaßnahmen auch gesetzt wurden) durch einen hindurchgehen.. ich mein in jeder sekunde schießen milliarden teilchen durch deinen körper und du lebst noch..

außerdem kann bei sowas kein schwarzes loch entstehen, weil schwarze löcher aus extrem viel masse bestehen, und es nicht mal in unserer sonne genug gibt für ein stabiles loch
Kommentar ansehen
09.08.2009 16:51 Uhr von AdiSimpson
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Hämorrhoidenkönig: klär uns weiter auf....

so ein beschleunigtes proton hat mehr durchschlagskraft als ne schrotflinte...so gefährlich ist das nicht????? ... und jetzt ?

nimm dein Hämorrhoidenkissen uns setz dich erstmal :)
Kommentar ansehen
09.08.2009 17:00 Uhr von Hämorrhoidenkönig
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.08.2009 17:09 Uhr von Hämorrhoidenkönig
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.08.2009 17:14 Uhr von Lin-HaBu
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor: -->Meine Meinung: Wenn man die 3.2 Milliarden Euro für die Förderung des innovativen Mittelstands investiert hätte, wäre das Geld besser angelegt gewesen<--

Die 3,2 Milliarden Euro haben 16 Länder und Private Geldgeber finanziert.

Unser Land hat alleine 5 Milliarden Euro in die marode BayernLB gesteckt. Von den anderen Banken reden wir nicht.

Forschung ist und bleibt wichtig! Punkt aus. Wenn ein Projekt in der größenordnung wie es noch nie von Menschenhand gemacht worden ist, Pannen passieren, ist das ok.
Besser davor als während dem Experiment.

Und mal ganz ehrlich für die Region um Genf (Geneve) ist CERN und das LHC ein großer Brötchengeber und noch viel mehr.
Kommentar ansehen
09.08.2009 17:17 Uhr von CHR.BEST
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Würde so einfach ein stabiles schwarzes Loch entstehen, wäre unser gesamtes Universum schon längst leergezurzelt.

Es kollidieren im All ständig Teilchen - auch solche relativ nahe der Lichtgeschwindigkeit - miteinander ohne daß sowas passiert.
Selbst das "leichteste" schwarze Loch bräuchte noch permanent die Gravitationskraft von wenigstens 2,5 Sonnenmassen, um dauerhaft stabil zu bleiben.

Zwei Protonen sind allerdings zirka 1 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000
(= 10 hoch 57) mal leichter, als die o. g. Mindestmasse für ein dauerhaftes schwarzes Loch.
Kommentar ansehen
09.08.2009 17:32 Uhr von AdiSimpson
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@Hämorrhoidenkönig: warum soll ICH suchen, DU verbreitest doch DEINE panik.
Kommentar ansehen
09.08.2009 17:36 Uhr von Dark_Apollo
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Forschung: kostet halt Zeit und Geld. Würde die Menschheit statt in Kriege und Kriegstechnologie ihre Ressourcen in die Forschung stecken, würden wir heute möglicherweise weniger Umwelt- und Energieprobleme haben.
Kommentar ansehen
09.08.2009 17:38 Uhr von DirtySanchez
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
pff, und was würde der mittelstand mit dem geld machen? ne glotze kaufen und kartoffelsalat fressen zu hause. forschung IST zukunftsinvestition, besser kann man gelder garnicht anlegen.
Kommentar ansehen
09.08.2009 17:40 Uhr von DirtySanchez
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
bei solchen projekten kommt es immer wieder zu verzögerungen, man denke an den start des hubble-weltraumteleskopes, damit konnte man die ersten jahre kaum gute bilder schießen, weil die optiken defekt waren.
Kommentar ansehen
09.08.2009 17:54 Uhr von Lin-HaBu
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@FuseHack: --> betrachte die erde als die ISS-station und das schwarze loch als einen einschussloch durch einen meteoriten splitter und erinner dich an die schlussszene bei aliens-3 wo das vakum die innerein des aliens nach aussen saugt...<--

öhm LOL?
Will mir hier nicht die Finger wund schreiben was ein Schwarzes Loch ist, deswegen --> http://de.wikipedia.org/...

Lies dir das mal durch und dann ziehst dir dein geschriebenes nochmal rein. Dann wirst sehen wo dein fehler liegt.

--

Nochmal am LHC wird nur das gemacht was ausserhalb der Erde auch passiert.
Kommentar ansehen
09.08.2009 18:00 Uhr von ThomasHambrecht
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Ebenso absurd ist auch der ewige vergleich mit dem Urknall. In CERN wird nach wesentlich mehr geforscht. Aber für die dummen Zeitungsreporter ist das immer nur der Urknall.
Vielleicht sollte man die Zeitungen auch auf "Anzeigeblättchen" reduzieren.
Kommentar ansehen
09.08.2009 18:47 Uhr von datenfehler
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: "Meine Meinung: Wenn man die 3.2 Milliarden Euro für die Förderung des innovativen Mittelstands investiert hätte, wäre das Geld besser angelegt gewesen."
Gut dass das nur deine Meinung ist und wenn du ein bisschen mehr Ahnung hättest, hättest du sie sogar für dich behalten.

Zur News: Große Maschine, höheres Kosten, was alles betrifft. In Forschung kann man fast nicht genug investieren und es wird auch nach wie vor viel zu wenig investiert. Man muss hier ebenfalls betonen, dass das ein Gemeinschaftsprojekt verschiedener Staaten ist.
Kommentar ansehen
09.08.2009 18:53 Uhr von Hämorrhoidenkönig
 
+1 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.08.2009 20:17 Uhr von rolling_a
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
was diese protonenbremse angeht: hat der hämorrhoidenkönig recht, trotzdem ist der lhc bei weitem nicht so gefährlich wie die a40 zwischen duisburg und bochum. und für die reicht als zutrittsberechtigung n stinknormaler führerschein... ;-)

Refresh |<-- <-   1-25/36   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?