09.08.09 15:07 Uhr
 282
 

Stolberg: 1.500 Personen demonstrierten gegen NPD-Aufmarsch

In Stolberg (Nordrhein-Westfalen) kamen am Samstag etwa 50 NPD-Anhänger zu einer Demonstration zusammen. Mit dabei war auch Udo Voigt, seines Zeichens NPD-Bundesvorsitzender.

Zeitgleich protestierten etwa 1.500 Bürger in der City von Stolberg gegen die NDP-Veranstaltung.

Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft beteiligten sich an der Anti-NPD-Demo und hielten Reden.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: NPD, Person, Aufmarsch, NPD-Aufmarsch
Quelle: www.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht
Deutschland: Kampf gegen Korruption lässt nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2009 15:16 Uhr von kommentator3
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
was: will uns diese News denn nun sagen?
Kommentar ansehen
09.08.2009 15:31 Uhr von Flo77
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Ist Stollberg jetzt schon so groß, dass es dort eine City gibt? Für mich ist das höchstens eine Innenstadt, aber bestimmt keine City.
Kommentar ansehen
09.08.2009 15:34 Uhr von fortimbras
 
+10 | -10
 
ANZEIGEN
hilfe hilfe da kommt die npd die leute machen sich doch echt lächerlich oder?

warum fürchten sich soviele leute vor einer partei die so klein und unbedeutend ist, dass sie wenn man sie nicht so fürchten würde wahrscheinlich gar nicht wahrgenommen werden würde.

aber da können die 1500 gegendemonstranten ja stolz sein dass sies mit 50 verblendeten npdlern aufnehmen konnten...
Kommentar ansehen
09.08.2009 16:56 Uhr von Galerius
 
+10 | -11
 
ANZEIGEN
Jaja: Hauptsache, die Drecks-Punks demonstrieren gegen irgendetwas..
Kommentar ansehen
09.08.2009 18:37 Uhr von Schwertträger
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
@Galerius: Könntest Du bitte aufhören ganz normale Durchschnittsbürger aus der politischen Mitte als Punks zu bezeichnen?!


Die Zeiten, wo sich nur Linke zu Demos gegen rechts aufraffen konnten, sind vorbei. Mittlerweile zeigen auch CDU-und FDP-Bürger, dass sie das Negativimage der NPD-Rüpel loswerden und integrative Ruhe im Land haben möchten.
Kommentar ansehen
09.08.2009 19:31 Uhr von Dark_Apollo
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
stellt euch vor: die NPD löst sich auf. Das wird ganz schlimm für die ganzen linken Faschos die an solchen Demonstrationen auch immer gern "teilnehmen". Die können sich dann alle arbeitslos melden.
Kommentar ansehen
09.08.2009 21:31 Uhr von Roezmatazz
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
die npd ist eh schon am Ende, aber die nächsten stehen mit Sicherheit schon bereit
Kommentar ansehen
09.08.2009 22:02 Uhr von fortimbras
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
webnn die npd wegbricht: bekommt die neue cdu ein problem
weil die leute dann womöglich doch mal merken wie weit die nach rechts abgerutscht sind...

die npd spielt ja jetzt schon immer stühlerücken
"mein rechter rechter platz ist frei ich wünsch mir schäuble herbei..."
Kommentar ansehen
10.08.2009 00:51 Uhr von EduFreak
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
linke faschos ist ein widerspruch in sich, lieber dark apollo.
Kommentar ansehen
10.08.2009 12:06 Uhr von bannman
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@EduFreak: Google lieber nochmal die definition von Faschismus.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2018: Deutsche Kombinierer gewinnen auch Team-Gold
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M
Essener Tafel: Zu viele Ausländer -Anmeldung nur noch mit deutschem Pass möglich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?