09.08.09 10:56 Uhr
 287
 

Österreich: 600 Schweine qualvoll verbrannt

Jede Hilfe zu spät, kam in der Nacht vom gestrigen Samstag auf den heutigen Sonntag für die 600 Schweine der Großzucht "Peterbauer" in der Nähe von Klagenfurt. Unter anderem verbrannten preisgekrönte Zuchtsauen im Wert von mehreren Tausend Euro mitsamt ihren Ferkeln.

Obwohl 200 Feuerwehrleute versuchten den Brand zu löschen, gelang es nicht den vollständigen Verlust des Wirtschaftsgebäudes und der Tiere zu verhindern. Aufgrund der massiven Einsturzgefahr war es nicht möglich mehr als ein paar Schweine zu retten.

Im Zuge der Rettungsarbeiten verletzten sich mehrere Feuerwehrkräfte leicht, der Züchter erlitt einen Schock.


WebReporter: Schlapponz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, Feuer, Schwein
Quelle: kaernten.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2009 10:22 Uhr von Schlapponz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Absolute Katastrophe sowas - und da rede ich noch nichtmal vom wirtschaftlichen Schaden, der wahrscheinlich eh versichert war. Aber 600 Schweine verbrennen lassen zu müssen ohne irgendwas dagegen tun zu können ist echt die Hölle. Mein Beileid dem Züchter und den beteiligten Feuerwehrlern
Kommentar ansehen
09.08.2009 11:26 Uhr von FranzBernhard
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hier in NRW brennen im Umkreis 75km , ca 2 mal die: Woche, solche Ställe ab. (natürlich incl. Inhalt...)

Ich glaube, Stallneubauten werden derzeit gut subventioniert, denn sie spriessen derzeit wie Unkraut aus dem Boden.

Den Bauern ist meistens der Mercedes 280E wichtiger,als das Wohl seiner Tiere.
Kommentar ansehen
09.08.2009 11:49 Uhr von Air0r
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Vielleicht wollte er mal: gepflegt grillen? ;)
Kommentar ansehen
09.08.2009 12:19 Uhr von darkdaddy09
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
mich würde es nicht wundern, wenn das Fleisch mit: anderen Fleischstücken gemischt wird...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Höhere Strafen für Handy am Steuer, Raser und Blockierer von Rettungsgassen
Iran testet erfolgreich neue ballistische Rakete
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?