08.08.09 19:13 Uhr
 10.897
 

Bruder des von der Polizei getöteten 14-Jährigen schlägt Fotografen krankenhausreif

Im Zuge einer Trauerkundgebung für den in Krems durch die Polizei erschossenen 14-Jährigen (SN berichtete) kam es erneut zu einer Gewalttat.

Der Bruder des Getöteten rastete im Zuge eines Gesprächs plötzlich aus und schlug mit der Faust über 30 mal auf einen Fotografen ein. Der Geschädigte erlitt schwere Verletzungen im Gesicht, darunter einen Jochbeinbruch, und muss eventuell operiert werden.

Der 19-jährige Schläger wurde angezeigt.


WebReporter: Schlapponz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Tod, 14, Bruder, Fotograf
Quelle: noe.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pakistan: Selbstmordanschlag in Kirche - Mindestens acht Tote
Sachsen: Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis
Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

43 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2009 19:00 Uhr von Schlapponz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tolle Familie, der 14jährige bricht in einen Supermarkt ein und geht auf die Polizei los, der Bruder verprügelt einen Fotografen (!! 30 Mal !!). Scheint nicht unbedingt die gehobene soziale Schicht sein die da betroffen ist ...
Kommentar ansehen
08.08.2009 19:26 Uhr von Mancman22
 
+66 | -6
 
ANZEIGEN
@Autor: Grundsätzlich geb ich dir natürlich Recht, wer weiß in was für Nest da gestochen wurde...
Aber, keiner von uns war dabei, und wir wissen nicht wie penetrant der Photo-Fuzzi war....
Kommentar ansehen
08.08.2009 19:31 Uhr von Krebstante
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Muss man nicht verstehen, oder? "Der mutmaßliche Täter, der Bruder des durch einen Polizeischuss getöteten 14-Jährigen, wurde auf freiem Fuß angezeigt. Für ihn gilt die Unschuldsvermutung."
Kommentar ansehen
08.08.2009 19:32 Uhr von Nethyae
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Ich geb dem Autor auch Recht, aber Mancman22 auch. Die können schon ganz schön aufdringlich sein. Wenn einem die Justiz zudem auch noch Steine in den Weg legt, wie Terrorstorm beschrieb, kann man schon leicht mal ausrasten...
Kommentar ansehen
08.08.2009 19:35 Uhr von AirM4x-Fl4vor
 
+20 | -12
 
ANZEIGEN
ja ja: Damit muss man rechnen
Ich würde bestimmt auch sachen tun, die nicht richtig sind, wenn jemand aus meiner Famile verstorben wär
Klingt unreif..isses vlt. auch aba cest la vie
Kommentar ansehen
08.08.2009 20:02 Uhr von Soulfly555
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Naja: Für 30 Faustschläge sieht das doch noch ziemlich harmlos aus...
Kommentar ansehen
08.08.2009 20:03 Uhr von Schlapponz
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
mal ganz ehrlich: Fotografen und Reporter sind penetrante Ä....
wenn mein Bruder erschossen würde und der will mich da exlkusiv interviewen würd ich vielleicht auch ausrasten - aber dann hau ich dem maximal EINE drüber und renn ihn um oder sonstwas im Affekt - aber 30mal zuschlagen ist mehr als nur eine affekthandlung
Kommentar ansehen
08.08.2009 20:05 Uhr von w0rkaholic
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: Einem Kumpel von mir ist was ähnliches passiert und der Täter hat, obwohl er nicht vorbestraft war eine saftige Strafe bekommen. 1500 EUR glaub ich und Bewährung.
Kommentar ansehen
08.08.2009 20:09 Uhr von Son_of_onE
 
+7 | -14
 
ANZEIGEN
Wenn er sich "freundlich mit ihm unterhalten" hat, wie in der Quelle steht, und dies somit ein von beiden Seiten gewolltes Interview war, dann hat das nichts mit penetranten Reportern zu tun! Im übrigen gibts noch andere Dinge die man machen kann, außer jemanden gleich krankenhausreif zu prügeln - einfach gehen zum Beispiel!
Aber wenns mit dem Denken nicht so recht klappt, dann halt auf diese Tour...
Der Fotograf hätte sich wehren und ihm die Kamera an den Kopf werfen sollen, dann hätte er mal gesehn wie das ist...
Kommentar ansehen
08.08.2009 20:13 Uhr von BennOhnesorg
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
will: gewalt in keinem falle gutheissen.

aber: verstehen kann ich das einigen leuten bei diesen papparatten die hutschnur platzt.

als eine bekannte von mir bei einem autounfall rechst spektakulär starb haben sich diese ratten unter vorteuschung falscher tatsachen bei der familie eingeschlichen und eine haarsträubende geschichte zusammengebaut.

aber versucht mal das pack zu verklagen.
viel spass.

hätte der vater die nochmal in die finger bekommen.... gott helfe denen .

deshalb: schauen warum da hingelangt wurde.
Kommentar ansehen
08.08.2009 20:20 Uhr von Holst3n
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Überlegt doch mal, wenn hier schon die ersten: Poster der Gedanke kommt ´Was für ne Assifamilie...´. Was meint ihr hat der Reporter gesagt? Auf jedenfall irgend was unpassendes. 30 Schläge sind schon heftig, manch einer kapierts halt nicht nach den ersten Schlägen.
Kommentar ansehen
08.08.2009 20:25 Uhr von meinefresse
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
allles plattmachen und gut ^^ solche leute sind doch nur das produkt unserer gesellschafft...schaut mal ihn ihr verlogenes pack ;)
Kommentar ansehen
08.08.2009 20:37 Uhr von supermeier
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
Wenn das: Verhalten Familiensitte ist, macht es die Schüsse auf den anderen Verbrecher nur verständlicher.
Kommentar ansehen
08.08.2009 20:42 Uhr von Gaysmo
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
ich fände es schön wenn es: einer von bild.de war oder pottschalk oder smash oder karsten oder .... der verprügelt wurde. bild.de, die übertreiben maßlos in deren "nachrichten" das ist doch nicht mehr feierlich
Kommentar ansehen
08.08.2009 20:55 Uhr von jdnttr
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Tut mir Leid aber wer kein Respekt vor einer Trauerfeier hat, dem geschiet das gerade Recht.
Kommentar ansehen
08.08.2009 21:44 Uhr von xmdnx
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
war angemessen: ich hätte nicht anders reagiert!
Kommentar ansehen
08.08.2009 23:29 Uhr von Roezmatazz
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
eggr: ich denke auch, urteilen ist leicht anhand von Schlagzeilen ohne Hintergründe. Und Paparazzis sind die Pest-die gehören verboten. Geld am Leid andere verdienen.
Wer weiss schon wie er provoziert hat um ein finsteres Foto des Bruders zu machen. Damit dann am nächsten Morgen in der Zeitung steht was das für eine Psychofamilie ist...weil dann lässt sich über eine Tötung eines 14-jährigen drüber wegschauen.
Das er sich nun selbst ins Abseits gestellt hat, tja...
Aber ich wüsste nicht, wie ich handeln würde im Affekt wenn mein Bruder erschossen werden würde und dann auf der Beerdigung irgendwelche Paparazzis provozieren.
Kommentar ansehen
08.08.2009 23:37 Uhr von Roezmatazz
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
defe: Und mal zu der Dame die nicht weiss was eine Affekthandlung ist:
ich versuch es mal mit einfachen Worten zu umschreiben.
Eine Affekthandlung ist eine Reaktion, bei der das Gehirn nahezu abschaltet und der Betreffende sich nicht mehr unter Kontrolle hat, aufgrund von Schockmomenten! In solch einem Moment des Ausrasten hört man halt nicht auf zu schlagen(so nach dem Motto: Affekt jetzt vorbei-es ist ja kein Wutanfall) Meistens müssen die Betreffenden von Aussenstehenden gestoppt werden und bekommen dann meist auch noch was ab, obwohl es vielleicht sogar die eigene Mutter ist.
Der im Affekt handelnde kann einfach nicht mehr zwischen Gut und Böse unterscheiden....
Das ist eine Affekthandlung-mal vereinfach tbeschrieben!
Kommentar ansehen
09.08.2009 00:00 Uhr von Son_of_onE
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Hetze Schöne fleißige Hetze gegen Reporter, alle finden es toll wenn die "aufs Maul kriegen", aber das ist natürlich die Meinung der Masse hier. Mal sehn ob die Meinung der Masse bei folgendem Beispiel immernoch die Gleiche ist:
"An der Beisetzung ihres Gesinnungsfreundes auf dem Passauer Friedhof St. Korona hatten den Polizeiangaben zufolge rund 90 Rechtsextremisten teilgenommen. Nach der Trauerfeier hätten mehrere Neonazis eine 18-jährige Frau und einen 35-jährigen Journalisten zusammengeschlagen und getreten. Beide Opfer rechnet die Polizei der linken Szene zu."
(Quelle: http://nachrichten.t-online.de/...)
So und was jetzt? Ist es immernoch richtig, dass der Reporter zusammengeschlagen wurde? Nein? Komisch, warum denn nicht, ist doch die gleiche Situation, Trauerfeier und Reporter.

PS: Liebes Shortnews-Team, bitte schafft das Bewertungssystem endlich ab, man kann nicht erwarten, dass Meinungen hier objektiv bewertet werden!
Kommentar ansehen
09.08.2009 00:48 Uhr von break_the_house_down
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
oh man. Wenn mein kleiner Bruder (in meinem Falle eher Schwester) von Polizisten erschossen worden ist (aus welchem Grund auch immer), würde ich diesem komischen Fotografen der mit Sicherheit nicht gerade unaufdringlich gewesen ist, auch mal gehörig einen husten.
Glaube eher er ist einfach durchgedreht, zuviel Emotionen aufeinmal.
Kommentar ansehen
09.08.2009 05:38 Uhr von Hodenbeutel
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
man muss: Sagen das ich da mit den Nerven auch am Ende wäre, wenn ein Familienmitglied getötet wurde und man nichtmal richtig trauern kann weil man nur von Fotografen und derartigem gesindel belagert wird... ich kann die aktion nachvollziehen.
Kommentar ansehen
09.08.2009 07:00 Uhr von Jakko
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@supermeier: genau mein erster Gedanke
Kommentar ansehen
09.08.2009 07:26 Uhr von OskarL
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Sippe: Insofern hier vorab einormaler Dialog gelaufen ist, find ich das Verhalten des Jugendlichen heimtueckisch, was strafverschaerfend zu werten ist.

Was auch hier gilt, trotz der Tatsache, dass der Bruder bei unmittelbarer Ausfuehrung einer Straftat erschossen wurde, ist, dass niemand das Recht zu Gewalt und Straftaten hat.

Habe den Verdacht, dass der Bruder sich hier nicht ganz Unwohl in der "Opferrolle" fuehlt, waere interessant zu wissen , aus welcher Familie der stammt und ob die ganze Tragoedie unter Umstaenden durch eine vernuenftige Erziehung haette verhindert werden koennen?
Kommentar ansehen
09.08.2009 07:32 Uhr von Springbok
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Dieses Gesindel: Die Polizei hat ihre Gründe wenn sie Menschen erschießen MUSS!
Und solche Leute gehören weggesperrt, mindestens!
Kommentar ansehen
09.08.2009 07:41 Uhr von Bongolus
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Son_of_onE: Das ja mal selten lächerlich. Was hat deine Geschichte mit dem vorliegenden Fall zu tun? Oder waren die 90 etwa alle Bruder und Schwester von dem Rechten den se unter die Erde gebracht haben?

Mir fällt da nur die Trauerfeier von Winnenden ein, wo die Presse ja auch jede Pietät hat fallen lassen. Da wurden dann Filmaufnahmen auf dem Friedhofsgelände verboten, also haben sich die Fotographen und Kameraleute auf ihre Autos gestellt um über die Friedhofsmauer ihre Schüsse zu machen. Da wurde sich dann auch noch muckiert, als das eine Kamerateam das aufgenommen hatte. Nach dem Motto, wir machen ja nur unsere Arbeit.
Kinder wurden bezahlt damit se sich ne Träne vor der Kamera rausdrücken.
Da war auch der "rechtsfreie Raum des Internet" ganz praktisch um sich paar Fotos von den Opfern zu besorgen.

Oder lies mal "Die verlorene Ehre der Katharina Blum". Da geht es zwar nur um die Bild, aber zeigt auch sehr viel über die Arbeitsweise von diesen Möchtegernjournalisten.

Ganz ehrlich, bei solchen Menschen find ich 30 Schläge noch zu wenig. So lange drauf bis se lachen und dann weil se lachen.

Es gibt natürlich auch noch seriöse Journalisten, aber das sind echt die wenigsten.

P.S. Und wie man ne Meinung objektiv bewerten soll ist mir auch ein Rätsel.

Refresh |<-- <-   1-25/43   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?
Pakistan: Selbstmordanschlag in Kirche - Mindestens acht Tote
Verhandlungen zum Brexit: Briten-Mehrheit für EU-Verbleib


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?