08.08.09 12:57 Uhr
 660
 

Download-Spiele für Xbox360 teurer als im Laden

Der neue "Games on Demand"-Service für die Xbox 360 bietet Spiele zum Download an. Diese sind in der Regel teurer als im Laden, berichtet "Videogameszone.de".

In einer Tabelle stellt das Magazin die Preise von Microsoft und des Versandhändlers Amazon gegenüber. So kostet zum Beispiel "Call of Duty 2" bei Microsoft 29,99 Euro, bei Amazon aber nur 19,99 Euro.

Auch im internationalen Vergleich liegen die deutschen Preise höher als zum Beispiel in den USA. Dort kostet "Mass Effect" nur 19,99 Dollar, in Deutschland sind 29,99 Euro fällig.


WebReporter: VoltagoSG
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Spiel, Download, Laden
Quelle: www.videogameszone.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts
Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2009 12:50 Uhr von VoltagoSG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Absolut lächerlich! Die Preise sind viel zu hoch. Warum sollte ich mehr zahlen, wenn ich weder Handbuch noch Packung bekomme?
Kommentar ansehen
08.08.2009 12:59 Uhr von I-Pod
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Was zum Teufel: soll Games on Demand dann bringen?
Kommentar ansehen
08.08.2009 12:59 Uhr von Nuketheduke
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
die spinnen, die Microsofts: So wird das nie was bei solchen Wucher-Preisen. Schaut euch lieber an wie Steam das macht!
Kommentar ansehen
08.08.2009 13:00 Uhr von doertel
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
die preispolitik der games-branche ist genrell einfach nicht nachvollziehbar.
Kommentar ansehen
08.08.2009 13:00 Uhr von Raizm
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ Autor Schon allein ein gedrucktes Handbuch,also etwas,was man auch wirklich Hand"buch" nennen kann,ist doch schon ne Seltenheit geworden...
Und dass wir Europäer eh immer benachteiligt werden,sei es nun mit den Preisen oder den Releasedaten oder vllt auch manch anderes Boni,is doch auch schon lange bekannt...
Kommentar ansehen
08.08.2009 13:17 Uhr von ZafriC
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Versteh den Sinn von Games on Demand dann auch net. Ich zahl doch net mehr für ein Spiel, welches ich günstiger mit Hülle, DVD/Blueray, Handbuch.. ja gut meist nur Handheftchen, ebenso haben kann, und mir dann mit Cover in den Schrank stellen kann.

Naja für mich ist das einfach grobe Abzocke, oder für die ganz faulen, die unbedingt sofort ein Spiel haben müssen, aber dafür net zum Laden tigern wollen, oder 1 Tag bei Amazon warten können.
Kommentar ansehen
08.08.2009 13:38 Uhr von fortimbras
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
das macht steam doch auch so: bei aktuellen titel weiß ichs nun nicht genau
aber bei spielen dies schon im laden für 10 euro gibt zahlt man bei steam 12 euro
bei steam sind die unterschiede vielleicht humaner aber trotzdem sind die preise zu hoch um zum kauf zu locken

wenn ich für nen download 50 euro zahle und im laden für das spiel+dvd+handbuch+verpackung-downloadzeit auch 50 euro zahle kauf ich doch im laden
Kommentar ansehen
08.08.2009 13:58 Uhr von computerdoktor
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
On Demand hat bei mir keine Chance. Ich will das Teil in die Hand nehmen können, den Datenträger in das Gerät einlegen können, in das ich will - und wenn ich lustig bin, nehme ich meine Spielesammlung zum Kumpel mit. Klar muss ich auf manche realen Sachen ein bisserl Warten, aber das steigert die Vorfreude...
Kommentar ansehen
08.08.2009 14:00 Uhr von Pils28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, dafür gubts dort auch viele nette ältere Titel, die es für die 360 sonst nicht zu kaufen gibt für ein Appen und nen Ei!
Kommentar ansehen
08.08.2009 14:34 Uhr von CommanderGna
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Games zum Download sollten generell maximal die Hälfte kosten von dem, was im Laden steht.
Kommentar ansehen
08.08.2009 15:24 Uhr von sonikku
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Dreist: Möchte auch mal wissen was in den Köpfen der Hersteller vor sich geht. Ich hatte mal ganz ganz kurz mit dem Gedanken gespielt mir Sims3 downzuloaden, sollte aber 15 Euro mehr kosten als im Handel...Und es ist ja nicht nur die DVD und das Handbuch die dabei gespart wird, sondern auch noch der gesamte Produktionsprozess und die komplette Gewinnmarge für den Händler.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Deutscher Bundestag: Özdemir zerlegt AfD für Yücel-Antrag
Homophober Schwulenklatscher stellt sich der Polizei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?