08.08.09 12:16 Uhr
 14.608
 

Windows 7 zeigt Mängel

Der Entwickler Leo Davidson hat einen Fehler in Windows 7 entdeckt. Das Problem sei die neue UAC (Bestätigung in der Benutzerkontensteuerung).

Durch die Lockerung der Sicherheitssteuerung im neuen Betriebssystem von Microsoft könnten schadhafte Programmcodes gestartet werden, ohne dass der User etwas davon mitbekommt.

Das oft bemängelte UAC von Vista hätte beim Start eines solchen Programmes Alarm geschlagen und den Nutzer gefragt, ob die Anwendung ausgeführt werden soll.


WebReporter: andreaskrieck
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Windows, 7, Mangel, Windows 7
Quelle: www.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Empfehlung: Windows 7 sollte bald ausgemustert werden
Microsoft hört auf, Windows 7 und Windows 8.1 zu verkaufen
Microsoft veröffentlicht Windows 7 SP1 Convenience Rollup

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

46 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2009 12:16 Uhr von andreaskrieck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe Vista und mich an die Sicherheitsfragen gewöhnt. Ob sich Microsoft einen Gefallen mit Windows 7 in dieser Konstellation tut wird sich zeigen.
Kommentar ansehen
08.08.2009 12:42 Uhr von Raizm
 
+14 | -10
 
ANZEIGEN
lool Daraus könnte sich eine hübsche Ironie entwickeln...
man stelle sich mal vor ein Virus würde dies ausnutzen und beide Systeme befallen...Und nur Vista kann ihn blocken durch seine nervigen Bestätigungen...
Stell ich mir persönlich lustig vor...

Nebenbei..Ich nutz Vista ohne UAC und werde mich erstmal davor hüten,mir Win7 zuzulegen...
Schließlich ist diese Software auch neu und könnte wie frühere MS-Entwicklungen eklatante Fehler mit sich bringen..
Kommentar ansehen
08.08.2009 12:54 Uhr von Snaeng
 
+41 | -49
 
ANZEIGEN
@ Spynet: Windows 7 läuft auch stabil und nervt nicht. Aber wenn du bei XP bleiben willst, kann ich dir nur folgendes sagen: Selbst schuld!
Kommentar ansehen
08.08.2009 13:01 Uhr von scorpion919
 
+27 | -54
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.08.2009 13:05 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+45 | -11
 
ANZEIGEN
JEDES: WIRKLICH JEDES BETRIEBSYSTEM HAT LÖCHER UND SICHERHEITSLÜCKEN!

Die einen werden später die einen früher aufgedeckt, manche auch garnicht. Es liegt immer daran, wie interessant die Zielperson für die Hacker und Cracker ist. Und da die meisten Windows nutzen ists ja wohl klar wo auch die meisten Lücken aufgedeckt werden.

Aber so lange alle Programme dieser Welt von Menschen programmiert werden, werden da auch Fehler und Lücken drin sein.

BASTA!!!

Win7 ist bei mir seit Anfang Mai drauf und ichatte bis jetzt nur einen einzigen BlueScreen. Man bedenke es ist eine RC Version. WinVista ist über 2 Jahre alt und das Teil ist im Verhältniss dazu die reinste Alpha Version! Also wer meint Vista und XP wären besser als Win7 der soll am besten gleich Win98 nutzen. Da gibts nähmlich garkeine Viren mehr für, weil sich keiner die Mühe macht diese zu schreiben. Und viel spaß bei der Netzwerkkonfig ^^

CYA
Kommentar ansehen
08.08.2009 13:06 Uhr von o_0
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
Man kanns auch: niemandem recht machen oder?
Anfangs gabs nur schlechtes über die UAC zu lesen und jetzt wird sich schon wieder beschwert? o0
Kommentar ansehen
08.08.2009 13:12 Uhr von ThomasHambrecht
 
+30 | -1
 
ANZEIGEN
Das Problem ist nach wie vor der Nutzer Microsoft könnte ohne jedes Problem die gleiche Methode wie unter UNIX einführen, wo man jeder einzelnen Datei das "Ausführungsrecht" geben kann. Damit wären 99% aller Heimuser jedoch gnadenlos überfordert.
XP läuft halt so toll, weil fast jeder im Admin-Modus arbeitet und man dann eigentlich zu unrecht auf das virensensible Windows schimpft. In Firmen läuft deshalb das fachmänisch administrierte Windows auch ziemlich sehr stabil.

Was soll Microsft tun??
Ich habe heute meinen Nachbar erlebt, der eine USB Festplatte am PC angeschlossen hat und glaubte, dass alle Daten automatisch gesichert werden, wenn er nur die Festplatte einschaltet. Die ist natürlich seit Monaten leer !!
Wie kann man für solche Leute ein sicheres und gleichzeitig bedienbares System machen ?? Das geht einfach nicht !! 80% aller User sehe ich als unsagbar untauglich einen PC korrekt zu nutzen.
Kommentar ansehen
08.08.2009 13:13 Uhr von BlubbBlubbBlubb
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
lol: Wenn die UAC vom User runtergefahren oder eingeschränkt wird und er sich aufgrund dessen einen Virus fängt, wer ist dann wohl Schuld?
Kommentar ansehen
08.08.2009 13:17 Uhr von kingoftf
 
+9 | -11
 
ANZEIGEN
Spätestens: dann, wenn MS den Support für das Patchwork-BS XP einstellt, muss sich auch der letzte XP-Mohikaner einsehen, dass er sich nach einem Nachfolger dieses fast 9 Jahre alten BS umsehen muss.

Und XP out of the box läuft ja nun auch nicht rund, man denke nur an Blaster und Co, die ein ungepatchtes XP innerhalb von ein paar Minuten total verseuchen (selbst erlebt bei der Neuinstallation eines PCs im Büro, ohne vorher auf einem anderen sauberen PC vorher die Updates herunterzuladen, hat man absolut keine Chance, ein XP bis zum ersten Windows-Update am Leben zu erhalten).

Also hinkt der Vergleich zwischen dem ach so tollen XP und W7 schon mal gewaltig.

Ich nutze W7 seit der ersten Public-Version und bin schwer beeindruckt, läuft auf dem Netbook 1a und bisher ohne einen einzigen Bluescreen
Kommentar ansehen
08.08.2009 13:35 Uhr von L.o.D
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
ist es denn so schwer? ich hatte seit W32.Blaster(Lovsan) keinen infizierten PC mehr. Kann mir mal jemand erklären wie man sich Viren überhaupt einfängt?!
Man muss sich doch nur an ein paar einfache Regeln halten...
Keine Anhänge in unbekannten Emails öffnen, nicht auf irgendwelchen unbekannten Porno oder Warez seiten surfen und immer das Antivirenprogramm aktuell halten.

Genauso mit irgendwelcher Mal oder Adware, wenn da ein fenster kommt "ihr antivirus ist nicht aktuell" und das fenster im Browser erscheint, dann klicke ich da natürlich nicht drauf, denn das ist eine Falle....

Ich werd trotzdem immer wieder zu meinen Nachbarn gerufen um den PC zu desinfizieren ;-)

Manchen leuten sollte man einfach verbieten so ein ding zu benutzen ;-)
Kommentar ansehen
08.08.2009 13:39 Uhr von hujiko-san
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Hmm MS hat bei Win7 wenigstens in Sachen Ressourcenhunger schon einmal passable Arbeit geleistet. Über Stabilität und Co. lässt sich wahrscheinlich erst in einigen Monaten eine halbwegs objektive Aussage treffen. Wir werden sehen, wie es sich im praktischen Einsatz schlägt, und inwieweit die unterschiedlichen Nutzergruppen befriedigt werden.

Auf jeden Fall hinterlässt Win7 bei mir einen ungewohnt positiven Ersteindruck. Fast schon ein Novum für ein Produkt aus dem Hause Microsoft. ;D Mängel werden sich immer finden, da kann der Hersteller Akribie walten lassen, wie er mag. Ich persönlich bin eingefleischter Mac-User, und kann versichern das auch Mac OS X nur so vor Sicherheitslücken strotzt. Momentan ist dies aufgrund der geringen Marktanteile noch kein Problem... daher hoffe ich auch, dass die Nutzerzahlen nicht mehr allzu ansteigen. *fg*

Vista bleibt für mich auch weiterhin unausgegorenes und unwirtschaftliches Flickwerk. Meine Erfahrungen mit Selbigem waren allesamt auf die eine oder andere Weise frustrierend. Bezeichnend ist dabei für mich auch, dass das Gros der mir persönlich bekannten Vista-Nutzer zusätzlich noch eine XP-Partition auf der HDD haben, und noch regen Gebrauch von Selbiger machen.
Kommentar ansehen
08.08.2009 13:42 Uhr von @-Satan.de
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
UAC: Ich denke, der UAC ist für weniger computerbewanderte User sehr gut, da diese sich zweimal überlegen, was sie öffnen/installieren sollten und was nicht.
Als fortgeschrittener User jedoch bekommt man sich bevormundet vor und fühlt sich schnell genervt, da man sehr wohl weiß, was man machen sollte und was nicht.
Ich benutze derzeit auch Vista und bin fast wahnsinnig geworden bevor ich rausgefunden hatte, wie ich den UAC deaktivieren kann.
Und momentan nervt mich die ständige Meldung, dass der UAC deaktiviert ist und man die Sicherheitseinstellungen überprüfen soll.

Zu Windows 7 werde ich auf jeden Fall wechseln, da er einige performante Vorteile mit sich bringen soll und im Endeffekt ein verbessertes Vista sein wird.
Leider konnte ich aus Hardwaregründen nicht bei XP bleiben, was mir von der Usability und Kompatibilität besser gefällt als Vista - aber man sollte ja mit der Zeit gehn.

Vista ist nur ne Etappe auf dem Weg zu W7 für mich und fliegt im Oktober definitiv wieder runter!
Denn dank MSDNAA bekomm ich Windows 7 (wie auch einst Vista und XP) unentgeldlich :)
Kommentar ansehen
08.08.2009 13:43 Uhr von Petaa
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
UAC nervt mehr als es Nutzen bringt: Also die UAC Geschichte bei 7 ist mit die erste Sache, die ich abstelle nachdem Defender, Firewall und Suchdienst deaktiviert sind. Dann wird ein Virenscanner und bei Bedarf eine Firewall installiert (bei UMTS Stick sehr wichtig bei DSL über Router weniger).

Abschließend das Design angepasst und das System ist arbeitsfähig.

Ich habe sowohl 7 Beta als auch den RC benutzt. Beide auf einem Singlecore mit 1GB Ram und einem Dualcore mit 4 GB Ram. Es gab genau einen Bluescreen in dieser Zeit und 7 schafft es irgendwie nicht immer meinen Soundblaster live 24 USB anzusteuern wenn der Rechner gestartet wird. Das bedeutet USB ziehen und wieder stecken um das Gerät benutzen zu können.

Ansonsten macht 7 das was es soll. Nur eine Sache nervt mich schon seit Vista noch immer gewaltig.

Die Suchfunktion und der Explorer sind bei Vista und 7 eine absolute Katastrophe!!!!

Hier muss man sich komplett mit externer Software wie Total Commander oder anderen Explorern behelfen, bis MS das mal gelernt hat.
Kommentar ansehen
08.08.2009 13:44 Uhr von BlubbBlubbBlubb
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@ hujiko-san: Lange nicht so einen guten, sachlichen Kommentar gelesen, welcher 1:1 genau meine Meinung widerspiegelt. Danke.
Kommentar ansehen
08.08.2009 13:55 Uhr von Kelrycor
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Kinderkrankheiten sind standard: Wen wunderts? Wer immernoch nicht gerafft hat das jedes neue OS noch viele Kinderkrankheiten besitzt (oftmals in Form von SIcherheitslücken), dem sollte wnigstens klar sein, dass man in der Regel erst ab einer SP1 zu einem neuen MS OS wechseln sollte.
Davor lebt man halt mit ein wenig mehr Risiko - die UAC ist mri aber auch total egal. Die hab ich bei meinem Vista64 abgeschalten. Nervt eh nur. Davor habe ich mich vor Viren, Hackern und Trojaners schon imemr selbst ausreichend geschützt (Software oder gesundes Misstrauen). Das hätte MS nun wirklich auch ganz weglassen können ;)

Und wie viele hier auch shco nrichtigerweise schrieben: Sicherheitslücken gitb es immer. In jeder Software. Ein OS ist keine Ausnahme. Auch die meist so als "sicher" titulierten Linux/Unix OS haben SIcherheitslücken. Nur stehen auf Grund der SW-Verbreitung (70-80%?) hauptsächlich MS OS im Visier der digitalen Angreifer. Es gibt also weniger Geeks die wirklich nach Fehlern bei Linux/Unix OS suchen, da das keine "lukrativen Ziele" sind.
Kommentar ansehen
08.08.2009 14:24 Uhr von Svenner89
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
ohh mann: ich weiß nich das Win7 is noch net ma aufm amrkt und alle krähen jetz schon das es Fehler hat wartet doch mal ab bis das wirklich final released ist bzw. bis ihr die final habt ;)
Kommentar ansehen
08.08.2009 14:31 Uhr von kingoftf
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@swenner89: die Final (RTM) ist doch schon draussen
Kommentar ansehen
08.08.2009 14:36 Uhr von Jones111
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Wer die UAC abschaltet, hat wirklich keine Ahnung.

Die Standarteinstellung für 7 ist mir deswegen auch zu schwach und ich stelle sie wieder rauf auf max., sobald ich alle notwendigen Einstellungen nach der Einrichtung vorgenommen habe.
Kommentar ansehen
08.08.2009 15:18 Uhr von rolf.w
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Sicherheitslücken: Natürlich hat jedes System irgendwo eine Sicherheitslücke, der Schließzylinder an der Wohnungstür genauso wie das Betriebssystem. Nur beim Betriebssystem wird ein Wirbel gemacht. Wenn der Schließzylinder 10 Jahre alt, völlig durchgenudelt und auch noch 1 CM weit heraussteht kümmert sich keiner drum.

*Ironie*
Und gerade beim BS sind die Sicherheitslücken ja auch sinnvoll. Was sollten die ganzen Lückensucher denn den lieben langen Tag machen, wenn da nichts ist? Sie hätten nichts, über das sie fachsimpeln könnten, nichts, mit dem sie Unsicherheit verbreiten könnten. Und erst die ganzen Antiviren, Antimalware, Antiirgendwas Produzenten wären überflüssig und arbeitslos. Man könnte fast sagen, für die einen sind die Sicherheitslücken sozial sehr wichtig, für die anderen sind sie lästig. Ein ganzer Berufszweig ist von ihnen abhängig.
*Ironie*
Kommentar ansehen
08.08.2009 15:23 Uhr von dynAdZ
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
Lachhaft: Die UAC ist genau gleich wie bei Vista und bietet deshalb auch den selben Schutz. Wer die UAC herunterregelt und sich deshalb dann Malware einfängt, dem ist auch nicht mehr zu helfen. Ein hoch auf Leo Davidson für seine herausragenden Erkentnisse!
Kommentar ansehen
08.08.2009 15:54 Uhr von lina-i
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Fehler in der Überschrift? Über den ersten Mangel wurde hier bereits am 4.8. berichtet.
http://www.shortnews.de/...

Die Überschrift hätte daher wie folgt lauten müssen:
"Windows 7 zeigt weitere Mängel"
Kommentar ansehen
08.08.2009 16:07 Uhr von Iceman_der_Erste
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ops Da hat wohl der Autor gepennt.
Kommentar ansehen
08.08.2009 17:32 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die LEute wissen auchned was sie wollen, Vista ist ihnen zu hart da heulen sie wegen dem UAC und W7 ist ihnen zu weiche da heulen sie auch wegen dem UAC.

Es ist einfach nur Windows Bashing ohne sinn und verstand. ThomasHambrecht hat es schon erklärt, das Unix/Linux System kann man zwar einführen aber dann sind 80% Gnadenlos überfordert.

Ich finde eine einstellbare UAC sinnvoll, für meine Freundin ist es sehr Hoch eingestellt und für mich weniger. Das ist super. Kein Gefriemel mit Konten mehr wie bei XP.

Allerdings wer bei XP bleiben will und W7 nicht mag der kann da gerne bei bleiben. ICh fand die neue Taskleiste sofort sehr ansprechend und das StartMenue erst.
Kommentar ansehen
08.08.2009 17:35 Uhr von bOOsta
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder: der was über ein neues Betriebssystem zu meckern hat (das es nicht stabil wäre, nicht sicher ist und voller Fehler ist) der soll doch bitte mal selbst ein OS programmieren und es der Comm dann zum Test zur Verfügung stellen, damit wir sagen können WIE sicher und stabil es ist.
Kommentar ansehen
08.08.2009 18:07 Uhr von KZE
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Hans_Kloss: Wieso sollte dich jemand überzeugen wollen? Da musst du schon erst ein paar fanboys provozieren ;).

Wenn du mit XP zufrieden bist und alles läuft , bleib aufjedenfall dabei, du weißt sicherlich was man zu dem Thema sagt...

Wenn du allerdings Platz oder ne leere Platte da hast und natürlich Zeit und Interesse, installier win7 halt einfach mal und schaus dir an. Ich habs vor ein paar Monaten genauso gemacht, und hatte anschließend nicht einen einzigen Grund gefunden um wieder zurück zu XP zu wechseln (und ich war selbst langwieriger Vista Gegner, bzw bin es immernoch).

Wenn man sich an Taskleiste und Explorer gewöhnt hat, will man sie wirklich nicht mehr missen. Und von der Stabilität und Performance her ist es bei mir ganz klar besser als XP, zumindest unter x64 und nem i7.

Wenn du allerdings tatsächlich noch nen Athlon mit 1.2GHz benutzt, könnte es sich aber schon genau aus dem Grund erledigt haben, denn das liegt gerade so über den offiziellen Minimalanforderungen, und da kann man wohl kaum was erwarten.
Trotzdem, probieren geht über studieren und im Zweifelsfall bei XP bleiben ;)

Refresh |<-- <-   1-25/46   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Empfehlung: Windows 7 sollte bald ausgemustert werden
Microsoft hört auf, Windows 7 und Windows 8.1 zu verkaufen
Microsoft veröffentlicht Windows 7 SP1 Convenience Rollup


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?