08.08.09 12:01 Uhr
 1.673
 

Autofahrer fuhr ungebremst frontal auf einen Sattelzug - War es Selbstmord?

In Ratingen ist am gestrigen Freitagabend ein 65 Jahre alter Mann mit seinem Daimler Benz bei einem schweren Autounfall zu Tode gekommen.

Der Senior war mit seinem SLK auf der Kölner Straße unterwegs gewesen und steuerte sein Fahrzeug plötzlich auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte er ungebremst frontal auf einen entgegenkommenden LKW. Dabei wurde er so schwer verletzt, dass ein Rettungshelikopter ihn ins Hospital bringen musste.

Nur wenige Stunden nach der Klinik-Einlieferung erlag der Senior seinen Verletzungen. Bei dem Unfall entstand ein Schaden von etwa 14.000 Euro. Vermutungen der Polizei zufolge ist nicht auszuschließen, dass der Unfallfahrer Suizid begangen hat.


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Autofahrer, Selbstmord, Sattelzug
Quelle: www.polizei-nrw.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul
NRW: Schwiegermutter Kehle durchgeschnitten - Acht Jahre Haft für Täter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2009 12:47 Uhr von Krebstante
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Genauso gut kann er aber auch einen Kreislaufkollaps erlitten haben oder einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall. Man wird es sicher herausfinden.
Kommentar ansehen
08.08.2009 12:49 Uhr von Hämorrhoidenkönig
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
der news gehts vor allem um den unfall. und mutmaßungen, wie(so) es passiert sein könnte sind zu dem zeitpunkt nichts unnatürliches.
Kommentar ansehen
08.08.2009 13:37 Uhr von gokologie
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn er schon selbstmord macht , dann sollte er es zuhause auf dachboden oder sonstwo machen wo keine dritten zu schade und nicht mitten auf der strasse mit nem LKW(fahrer) der nix damit zu tun hat.
Kommentar ansehen
08.08.2009 13:55 Uhr von xorsys
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@gokologie: Humaner wäre Sterbehilfe, dies ist jedoch in D leider nicht erlaubt.

Also müsst ihr leider damit leben, dass jemand vom Dach springt, Ungebremstes Auffahren. Eigentlich Pech für die Unbeteiligten. Beschwert euch bei der Politik.
Kommentar ansehen
08.08.2009 14:05 Uhr von gokologie
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@xorsys: dafür gibt es keine entschuldigung, auch nicht die politik!!!
sterbehilfe ??!! schnikschnak ... wenn jemand sterben will, weil er ein sch*** leben hat ... bitte ... aber alleine wo er niemandem schaden kann!!! Es gibt nähmlich menschen die sind ganz glücklich mit ihrem leben.
Kommentar ansehen
08.08.2009 14:07 Uhr von wordbux
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@gokologie: Genau, und den Wagen verschenken, denn für sein Vorhaben reicht auch ne Rostlaube.
Kommentar ansehen
08.08.2009 14:09 Uhr von gokologie
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@wordbux: Naja so´n SLK , egal welches Bj, ist schon was feines ;-) !!!
Kommentar ansehen
08.08.2009 14:44 Uhr von 102033
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Er hat den Strassennamen ins Navi programmiert. aber nu war es vergeblich
Kommentar ansehen
08.08.2009 15:16 Uhr von Wurstwasserpfeiffe
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich glaube kaum: das der LKW allzuviel davon mitbekommen hat.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul
NRW: Schwiegermutter Kehle durchgeschnitten - Acht Jahre Haft für Täter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?