08.08.09 10:52 Uhr
 2.893
 

Frankfurter Zoo: Gorilla-Vater tötet sein Baby

Im Frankfurter Zoo brachte das Gorilla-Weibchen Ruby ihr Baby zur Welt. Der Vater des Jungen, Viatu, tötete das Junge mit einem Biss.

Es wird angenommen, dass das Gorilla-Männchen sich bei den vier Gorilla Weibchen nicht durchsetzten konnte und seinen Platz in der Gruppe noch nicht gefunden hatte. In der freien Natur ist das ein normales Verhalten.

Was mit dem Gorilla-Vater nun geschieht, ist noch unklar, da keiner damit gerechnet hat, dass er sein Baby umbringen würde.


WebReporter: promises
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Baby, Vater, Frankfurt, Zoo
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Nur fünf Urlaubsländer halten Deutsche für sicher
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2009 11:10 Uhr von Salvation4
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
wieso: sollte er eingeschläfert wrden oder dergleichen, dass ist doch ein natürliches verhalten der gorilla, und schließlich wollen die im zoo, dass es den tieren wie "zuhasue" geht
Kommentar ansehen
08.08.2009 11:15 Uhr von Darth Stassen
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
"In der freien Natur ist das ein normales Verhalten"

Und warum macht man dann eine News draus? Scheint bei denen ja was alltägliches zu sein...
Kommentar ansehen
08.08.2009 11:18 Uhr von wordbux
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
Was mit dem Gorilla-Vater nun geschieht: Kommt der jetzt vor Gericht oder wird er gar abgeschoben ?
Kommentar ansehen
08.08.2009 11:28 Uhr von ghostdog76
 
+24 | -3
 
ANZEIGEN
klarer fall: von killerspielen !! sicher zuviel gezockt und war nicht mehr bei sinnen !
Kommentar ansehen
08.08.2009 11:50 Uhr von Krebstante
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Entweder ... oder Auf der einen Seite ist das Verhalten erklärbar, da es in freier Wildbahn auch auftritt, auf der anderen Seite hat niemand damit gerechnet, dass sowas passiert.
Sollten sich mal einig werden, die Zootierexperten.
Kommentar ansehen
08.08.2009 13:16 Uhr von dyonisos75
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
das war eine zerrüttete familie......ein so genannter "extremfall"
Kommentar ansehen
08.08.2009 13:16 Uhr von WebZicke
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
So etwas nennt man natürliche Auslese...
Kommentar ansehen
08.08.2009 13:29 Uhr von MrFloppy89
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Ganz klar Ehrenmord.
Kommentar ansehen
08.08.2009 13:51 Uhr von Matthis.
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Hätten die mal frühzeitig die Supernanny engagiert.........
Kommentar ansehen
08.08.2009 13:53 Uhr von Flying-Ghost
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Manche Leute interessieren sich für Zoo-Sendungen am Samstag Nachmittag anstatt Fussball. Für mich ist es eine interessante News. Und mit Sicherheit interessanter, als irgend welche News über sogn. Webreporter, die Promis unter den Rock schauen wollen.

Türlich ist es normal in der Natur. Aber der Zoo ist keine natürliche Umgebung. Und in der Natur rennen viele Irre rum. Die holzen ab, engen den Lebensraum eine, etc. Die Zoo´s nehmen an Arterhaltungsprogrammen teil. Sprich die Frage ´was passiert mit dem Gorilla´ ist, wo kann man ihn anders sinnvoll unterbringen / in eine bestehende Gruppe integrieren. Mit Sicherheit nicht töten / einschläfern lassen.
Kommentar ansehen
08.08.2009 14:15 Uhr von Joeiiii
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@ MacClouds: >>ich wär für Lebenslang hinter Gitter.<<

Er ist ein Zoo-Gorilla. "Hinter Gitter" wird er sowieso bleiben.
Kommentar ansehen
08.08.2009 19:31 Uhr von syndikatM
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Gleichberechtigung: Dürfen nur Frauen abtreiben?
Kommentar ansehen
08.08.2009 22:56 Uhr von U.R.Wankers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wieso hat niemand damit gerechnet: wenn es in der Natur ´normales Verhalten´ ist?

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?