08.08.09 09:28 Uhr
 10.156
 

Formel 1: Mit diesen Tricks kann Schumi das Testverbot aushebeln

Bisher darf Michael Schumacher aufgrund eines Vetos der Teams Williams, Red Bull und Toro Rosso keine Testfahrten im aktuellen Formel 1-Ferrari F60 machen. Allerdings gibt es zwei Schlupflöcher im Regelwerk, die es ihm doch ermöglichen würden, vor dem Rennwochenende den Ferrari F60 zu fahren.

So darf jedes Team pro Jahr an acht Tagen Aerodynamiktests durchführen. Diese müssen beim Weltverband angemeldet werden und müssen zudem auf gerader Strecke stattfinden. Hier wären also Kurvenfahrten für Schumi nicht zu testen.

Lenken dürfte Schuhmacher den F60 bei einem PR-Tag, den jedes Team einmal pro Jahr durchführen darf. Diesen hat Ferrari noch nicht veranstaltet. Hier darf der F60 höchstens 100 km/h fahren, zu Demonstrationszwecken aber auch unter Vollgas.


WebReporter: urxl
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Formel, Michael Schumacher, Trick
Quelle: sport.rtl.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Das sind die Autos der Teams
Formel 1: Grid-Girls werden abgeschafft - Fahrer sind skeptisch
Formel 1: Abschaffung der so genannten Grid Girls wird erwogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2009 06:57 Uhr von urxl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die ganze Geschichte hört sich für mich ziemlich albern und völlig überreglementiert an. Allerdings muss man dann auch die Frage nach dem Sinn der ganzen Formel 1 stellen.
Kommentar ansehen
08.08.2009 10:08 Uhr von -RockyTR-
 
+32 | -7
 
ANZEIGEN
ich finds eigentlich recht unfair von Williams, Red Bull und Toro Rosso dagagen zu stimmen, vorallem wenn man bedenkt das die anderen Teams alle zugestimmt haben.
Die würden bestimmt selbst total rumheulen wenn sie in der situation wären.
Kommentar ansehen
08.08.2009 10:10 Uhr von CyberAgeNRW
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
keine regel ohne Ausnahme, so war es doch schon immer. Und ein Schlupfloch findet sich (wie sollte es auch anders sein) auch in der Formel eins, wo wahrscheinlich sogar die Wurstlänge beim Stuhlgang vorgeschrieben ist.
Kommentar ansehen
08.08.2009 10:12 Uhr von Darth Stassen
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Warum schenkt Ferrari Schumacher nicht einfach einen Boliden und lässt Schumacher dann als Privatmann damit rumfahren? Damit dürfte doch die FIA außen vor bleiben, oder?
Kommentar ansehen
08.08.2009 10:12 Uhr von DorenaNRW
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
@ -RockyTR-: Du hast wohl vergessen das, dass Team Red Bull selber in so einer Situation war und denen wurde ebenfalls eine Testfahrt verweigert.
Warum sollten also gerade die, eine Ausnahme für einen siebenfachen Champion genehmigen ?
Kommentar ansehen
08.08.2009 10:14 Uhr von Kangoo1963
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
proforma braucht Ferrari doch bloss ein Fähnchen hinten an den Spoiler kleben, nennt das Auto dann F61 und schon kann er weitertesten ;)
Kommentar ansehen
08.08.2009 10:40 Uhr von guitar.gangster
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Nix da! Genau aus diesem Grund haben die Teams Testfahrer, die die Fahrzeuge kennen und einspringen können, da sie z.b. die freinen Trainings fahren. Wenn Ferrari sich entscheidet lieber den Werbewirksamen Weg zu gehen und den Formel 1 Rentner wieder zu reanimieren, unter großem Geschrei der Presse und den seit 2 Jahren die Formel 1 boykottierenden "Schumifans", dann müssen sie sich eben damit abfinden, dass das ganze eine Werbeaktion bleibt. Außerdem ist normalerweise Ferrari das Team, dass anderen genau solche Sondergenehmigungen und Wünsche versaut indem sie auf das Regelwerk deuten, zumindest unter der Herrschaft von Jean Todt war dieses so.
Kommentar ansehen
08.08.2009 10:47 Uhr von Puschel1969
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
ist ja klar das die anderen teams kalte füße kriegen. seit schumacher nicht mehr für ferrari fährt, passiert da kaum was erwähnenswertes. somit hatten die anderen teams bessere chancen. diese gehen aber nun flöten und versuchen alles um schumacher daran zu hindern wieder zur alten form zu kommen.
ich freu mich aber auf den 23.08. :-))
Kommentar ansehen
08.08.2009 10:59 Uhr von Streichholzmann
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ma ehrlich das mit den geradeaus tests kennt doch eig. jeder... für mich keine news^^
Kommentar ansehen
08.08.2009 11:11 Uhr von Kreisverkehrsampel
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Testfahrer: warum soll man in dieser situation nicht auf den testfahrer zurückgreifen müssen?
Kommentar ansehen
08.08.2009 11:37 Uhr von Goofy2666
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
SchumiFans = MinusFans? Stellt sich bei allem Pro und Contra doch die Frage warum jeder der etwas gegen diese Tests sagt gleich Minus bekommt. Sorry Leutz, das ist sicher nicht das was man als SchumiFan macht... Solltet ihr mal alle drüber nachdenken, weil euer Vorbild sowas ganz sicher nicht gut heißt.

Zum Testverbot selbst...
Diese Regel gilt für alle, ohne Ausnahme. Klar war Schumi lange nicht mehr in einem F1-Wagen unterwegs. Trotzdem ist er ein Ausnahmefahrer und er wird ganz sicher auch ohne Test sehr schnell wieder ganz der alte sein. Ob er das gleich zeigt oder erst nach 1 oder 2 Rennen ändert nichts an der Sachlage. WM kann er nicht werden, weil das selbst wenn rechnerisch möglich schon mit nur einem Punkt von Button erledigt ist, also soll er doch einfach noch einmal zeigen was er kann.

Und nu kommts...
Selbst ich als absoluter "Anti-Schumi" freue mich auf spannende Rennen mit ihm, denn er ist nun einmal nicht umsonst 7 mal WM geworden. Und das neidlos anzuerkennen ist genauso wichtig wie die Fairneß gegenüber allen anderen Fahrern zu wahren!
Kommentar ansehen
08.08.2009 11:46 Uhr von saber_
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
goofy hat absolut recht...

man muss schumacher nicht moegen...aber man muss zugeben das er ein ausnahmetalent ist... und die f1 war lange nichtmehr so spannend seitdem er weg ist....

klar sahs letzte saison ueberspannend aus - aber irgendwie hat was gefehlt...

wenn ich so dran denk wie das war als schumacher gg villneuve oder hakkinen seine duelle ausfuhr... das waren sehr spannende rennen und da war richtig spannung zwischen den kontrahenten
Kommentar ansehen
08.08.2009 12:09 Uhr von Henningway
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Unfair...naja Als Toro Rosso ihren neuen Fahrer, den sie für S.Bourdais gebracht haben, testen lassen wollten, durften sie auch nicht (Williams), deswegen ist es aus deren Sicht vllt sogar nachzuvollziehen. Warum Williams sich allerdings diese sportlich faire geste verkneift bleibt mir ein Rätsel. Die glauben doch nicht allen Ernstes, dass sie tatsächlich in Konkurrenz zu Ferrari stünden...

Allerdings ist es ihr gutes Recht, den Antrag abzulehnen und der Schumichel sollte auch so schnell genug sein.
Kommentar ansehen
08.08.2009 13:39 Uhr von das kleine krokodil
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
kleiner fehler? in der shortnews news steht "Hier darf der F60 höchstens 100 km/h fahren" in der Quelle steht: "Das Auto dürfte dann laut Reglement 100 km lang bewegt werden." ist schon irgendwie ein unterschied ob jetzt die streckenlänge beschränkt ist oder die höchstgeschwindigkeit
Kommentar ansehen
08.08.2009 14:14 Uhr von ChRiSsTyLeR
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@DorenaNRW & Henningway: Ja, aber Toro Rosso WOLLTE sich von Bourdais trennen. Das mit Massa war ein Unfall, den Ferrari sicherlich nicht wollte. Deshalb sollte man bei Ferrari eine Ausnahme machen.
Kommentar ansehen
08.08.2009 14:32 Uhr von guitar.gangster
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ChRiSsTyLeR: und Ferrari hat mit Luca Badoer und Marc Genè zwei feste Testfahrer die die Fahrzeuge kennen und deren Job es eigentlich wäre für den verletzen Fahrer einzuspringen. Ferrari hat sich aber für den Berater Schumacher entschieden, mehr aus Image und Werbegründen wohl, und somit sind Extratests eben nicht gerechfertigt. Wenn sie keinen Testfahrer hätten der das Auto kennt, dann wäre es gerechtfertigt über eine Sondererlaubnis nachzudenken.
Kommentar ansehen
08.08.2009 15:06 Uhr von Henningway
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nein, stimmt so nicht Genè ist mittlerweile ebenfalls über 40 und Badoer ist, laut Aussage von Ex-Teamchef Minardi, zu ängstlich. deswegen sind die beiden schomma keine Alternative...
Kommentar ansehen
08.08.2009 15:14 Uhr von Henningway
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ups, Namen vertauscht: Minardis Kommentar:

"Andere kämen ohnehin nicht ins Cockpit: Luca Badoer ist auch schon über 40 und Marc Gené ist nicht gerade ein mutiger Pilot", meint Minardi.
Kommentar ansehen
08.08.2009 15:26 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spannender? Also ich lese hier ständig, durch Schuhmacher würde die F1 wieder spannend werden. Wo sind denn jetzt die ganzen Kritiker, die zu Schuhmachers Zeit geheult haben, weil Ferrari mit Schuhmacher ständig gesiegt hat? Wo sind die Leute jetzt, die damals klagten, die F1 sei MIT Schuhmacher im Ferrari langweilig?!
Kommentar ansehen
08.08.2009 15:52 Uhr von Copykill*
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Testverbot ist richtig: Hier geht es im Endeffekt um Geld.
Und nicht gerade um wenig. Also wieso sollte ich ausgerechnet der Person/Team einen Test erlauben die mich am Ende nicht nur Punkt sondern auch Geld kosten würde.
Kommentar ansehen
08.08.2009 16:21 Uhr von Henningway
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Copykill: Stimmt ja was Du sagst. Williams wittert gerade Morgenluft und weiß genau, zu was ein Schumacher imstande ist. Also ist sein Veto korrekt und berechtigt. trotzdem bleibt ein kleiner, fader Beigeschmack...naja, sei´s drum...
Kommentar ansehen
08.08.2009 16:45 Uhr von Copykill*
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Hemmingway: Als Kerpener würde es mich auch freuen wenn er Testen dürfte.
Aber dort wo Geld im Spiel ist, und insbesondere beim Sport, gibt es weder Rücksicht noch Fairness
Kommentar ansehen
08.08.2009 19:54 Uhr von Hanno63
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vergessen .........???? M.Schumacher hat immer noch alle Wagen getestet und bei der Konstruktion mit bestimmt und ausprobiert er arbeitet immer noch ununterbrochen für Scuderia Ferrari .
Fitness sollte ausreichen.
ist ja auch noch jung
und wo ist da ein Problem ..???
Kommentar ansehen
08.08.2009 23:43 Uhr von conetzin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Vetos: sind NICHT unfair, schliesslich durfte Jaime Alguersari auch nicht vor seinem ersten Renneinsatz testen und er wurde einfach so ins kalte Wasser geschubst. Schumacher hat sehr viele Renneinsätze auf dem Buckel und hat jede Menge erfahrung, Jaime nicht und auch deswegen wäre es nur ungerechtfertigt gewesen, wenn Schumacher die Erlaubnis bekommen hätte.

Nichtsdestotrotz wünsch ich Schumacher nur das Beste bei seinem Comeback... und hoffentlich hören wir dann in Valencia die deutsche Hymne und sehen den Rothelm ganz oben auf dem Treppchen :)
Kommentar ansehen
09.08.2009 00:59 Uhr von Puschel1969
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ rolf.w: vielleicht hat man jetzt gesehen wie die formel 1 ohne schumacher ist. langweilig und unspannend. die angesprochenen duelle zwischen schumacher und anderen spitzenfahrern fehlen einfach. das war früher sehenswert. ich für mein teil habe die formel 1 auch nicht mehr gesehen seit schumacher aufgehört hat. weil einfach kein grund mehr da war das mich das interessieren sollte.
aber am 23.08. werde ich zum ersten mal wieder ein komplettes rennen sehen. und bin schon echt gespannt drauf. egal ob er gewinnt oder im mittelfeld landet. ich würde m ich über einen sieg freuen. aber aufgrund mangelnder praxis ist es unrealistisch. trotzdem freut es mich ihn einfach wieder fahren zu sehen.....

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Das sind die Autos der Teams
Formel 1: Grid-Girls werden abgeschafft - Fahrer sind skeptisch
Formel 1: Abschaffung der so genannten Grid Girls wird erwogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?