07.08.09 21:39 Uhr
 3.891
 

Racheakt der "Ex" ging schief - Sie zerkratzte den falschen PKW

Eine Frau hatte sich im oberbayerischen Freising an ihrem Ex-Ehemann rächen wollen. Ein Fahrzeug der Marke Opel stand auch an dem üblichen Platz, den die Frau als das richtige Zielobjekt ansah.

Nach den Lackkratzern sah sich die abreagierte 52-Jährige nochmal den Wagen genauer an. Es war der falsche - er gehörte einem Studenten aus Nürnberg.

Der geflüchtete "Racheengel" hatte anschließend doch ein gerechtes Empfinden: Sie ging zur Polizei und steht auch für die Schadensregulierung ein.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: PKW, Rache
Quelle: www.tz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Es gibt nun eine Insel nur für Frauen
"Dämonisches Kind" schreit acht Stunden lang während Lufthansa-Flug
USA: Vierzehn Würmer aus dem Auge einer Frau entfernt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2009 21:23 Uhr von Luckybull
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz schön dumm gelaufen. Na ja,. dann wird sie vielleicht doch noch irgendwann das richtige Auto oder auch ihren Ex selbst (zer-)kratzen...
Kommentar ansehen
07.08.2009 22:24 Uhr von fraro
 
+33 | -2
 
ANZEIGEN
immerhin hat sie sich selbst gestellt. Sowas ist heutzutage nicht selbstverständlich.

Der Ex hat sich bestimmt erstmal scheckig-gelacht ;-)
Kommentar ansehen
07.08.2009 22:32 Uhr von Salvation4
 
+25 | -0
 
ANZEIGEN
frauen: frauen und autos ...
Kommentar ansehen
07.08.2009 22:43 Uhr von drops11
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Hut ab
Kommentar ansehen
07.08.2009 22:53 Uhr von -RockyTR-
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
erinnert mich ein wenig an diese Werbung die mal lief wo ein Man mit einem Betongmischer an seinem Haus vorbeifährt, sieht das da ein neuer Mercedes SLK steht und wie im Fenster seine Frau einem Man einen Kuss giebt. Worauf er den betong in den SLK kippt nur um zu merken das die frau das auto gewonnen hatt...

Auserdem Frage ich mich doch wie sie es gemerkt hat. Sie zerkratzt das auto und schaut dann, statt abzuhaun noch ma genau nach??
Kommentar ansehen
07.08.2009 23:38 Uhr von iRead
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Nice: Sie hätte vll auch vorher mal aufs Nummernschild schaun können. Sie hätte ihm einfach nur das Bier wegnehmen sollen.
Kommentar ansehen
08.08.2009 01:42 Uhr von elfe0152
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Grins wie Peinlich: von solchen Sachen sollte man lieber die Finger weg lassen ich mein man kann sich ja auch anders Rächen da kann das Arme Auto nichts dafür. Man verkreift sich nicht an wehrlose gegenstände hat man das ihr nicht beigebracht?
Kommentar ansehen
08.08.2009 09:33 Uhr von KiLl3r
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
das is ja wohl das mieseste ^^: sich am auto eines mannes zu vergreifen...
hoffentlich rächt sich der typ, isst ihre schmicksachen auf oder so :D
Kommentar ansehen
08.08.2009 09:45 Uhr von a.maier
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ich finde: das die Frau, auch wenn sie so "ehrlich" war, hart bestraft werden müßte. Wenn das Auto ihrem Ex gehört hätte wäre sie nicht zur Polizei gegangen.
Kommentar ansehen
08.08.2009 09:56 Uhr von wordbux
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Racheakt der "Ex": Wer sich am Auto rächt hat nicht alle Kartoffeln im Pott und gehört richtig bestraft.

@-RockyTR-
Es heißt Beton und nicht "Betong"
Kommentar ansehen
08.08.2009 13:23 Uhr von CHR.BEST
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ wordbux: Weiterhin:
"gibt" statt "giebt",
"Außerdem" statt "Auserdem"
Dafür wurde "Mercedes" richtig geschrieben.

/klugscheißmodus off

Zur News: Wie lautete doch dieses alte Sprichwort? Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein.
Kommentar ansehen
08.08.2009 16:52 Uhr von Hämorrhoidenkönig
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
das: ist das verhalten eines pupertären teenagers. da die ältere generation ganz gerne den spruch "die jugend von heute" in den mund nimmt, sollte sie wenigstens als gute beispiel voran gehn.... wenigstens hat sie ihren fehler eingesehn und zum schluss richtig gehandelt

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?