07.08.09 09:05 Uhr
 1.290
 

Studie: Überschuldung und Fettleibigkeit gehören zusammen

Wissenschaftler der Universität Mainz fanden heraus, dass Menschen, die verschuldet sind, oft an Fettleibigkeit leiden.

Grund dafür können einerseits die teuren Preise der gesunden Lebensmittel sein, aber auch die psychische Belastung, die durch die finanziellen Schwierigkeiten hervorgerufen wird. Ob die Überschuldung durch die Fettleibigkeit verursacht wird, ist noch nicht erforscht.

25 Prozent von 949 Bürgern, die verschuldet sind, waren laut Umfrage fettleibig. Von den 8.318 befragten Menschen, die nicht verschuldet sind, leiden nur elf Prozent an Fettleibigkeit.


WebReporter: promises
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Fettleibigkeit
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2009 09:28 Uhr von Katzee
 
+10 | -12
 
ANZEIGEN
Wieso sind: gesunde Lebensmittel teurer als "ungesunde"? Wer sich mit frischen Lebensmitteln versorgt anstatt auf "Fast-
Food" zurück zu greifen, lebt eindeutig billiger. Der Zusammenhang dürfte er auf Dummheit und Maßlosigkeit zurück zu führen sein. Wer mit Geld nicht umgehen kann und Fast-Food in rauen Mengen in sich hinein stopft, der hat nun einmal nach kurzer Zeit mit Fettleibigkeit und Schulden zu kämpfen.
Kommentar ansehen
07.08.2009 09:31 Uhr von tv_freak1
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
Kann doch auch sein: dass sie wegen ihres Übergewichts arbeitslos sind, nicht umgekehrt.
Kommentar ansehen
07.08.2009 09:40 Uhr von PakToh
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
Super: Also wenn ich die teils Nutzlosen und unqualifizierten Kommentare hier ansehe - Super Jungs!

Nun meinen Senf noch: Natürlich ist eine gesunde, ausgewogene Ernährung teurer, als Fertiggerichte oder Tiefkühlkost. - Jeder der das nicht erkennt / sieht der hat anscheinend genug Geld, um nicht drauf achten zu müssen!

Weiterhin ist das wieder einmal ein beweis für an den Haaren herbeigezogene Überinstimmungen.
Ums mit dem FSJM zusagen: In den letzten Jahren gab es immer weniger Piraten, gleichzeitig hat sich die Erde erwärmt, also ist die Erderwärmung eine direkte Folge vom Fehlen der Piraten.

Natürlich ist eine solche Schlussfolgerung absoluter Schwachsinn, aber das unterstelle ich dieser "Studie" auch.

Mein fazit: Traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast!
Kommentar ansehen
07.08.2009 09:58 Uhr von ThomasHambrecht
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
... also das Billigste was man sich "frisch" zubereiten kann sind Spaghetti und Tomatensosse mit Hackfleisch. Das ist kein Fastfood aber macht dick. Ebenso billig sind auch Linseneintöpfe, Speisen mit Schweinehals usw. Alles frisch, kein Fastfood - aber macht dick. Aber anders können die Leute eben nicht kochen.
In meinem Bekanntenkreis sind jedoch die Schuldner dünn - und die mit Geld übergewichtig.
Kommentar ansehen
07.08.2009 10:18 Uhr von PakToh
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: Da geb ich dir Recht, wer Geld hat kann genug essen, wer kein Geld hat ist froh überhaupt was zu haben.

Und ungesundes Essen muss nicht dick machen im Gegenteil, es ist einfach nur ungesund und macht Krank, weil Vitamine und Ballaststoffe fehlen - frisches Obst und Gemüse zum Beispiel.
Ebenso wird eher auf billiges Fleisch geachtet, anstatt auch mal Fisch oder Geflügel zu kaufen, weil dies eben teurer ist.

Dick wird man nicht zwangsweise weil man sich so ernährt, wohl aber krank!
Kommentar ansehen
07.08.2009 10:19 Uhr von Götterspötter
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
So ein Schwachsinn !!! Ich hoffe, das solche Studien nicht auch noch Steuergelder kosten ... grrrrr

Dann müssten die meisten Politiker und Manager ja "bettel-arm" sein ------ Vieleicht will man "dem dummen Wähler das damit verkaufen" ???
Um Boni-zahlungen und Politiker-gehälter zu rechtfertigen ?

Eine neue Studie - nach dem Motto
"Gebt dem Volk was es hören will und einen Schuldigen auf dem es den Selber-Schuld-Finger richten kann !"

Kein Einziger meiner dicken oder fettleibigen Freund und Bekannten haben Schulden - eher im Gegenteil "ver-konsumieren" sich die Dünnen-Modebewusten mit Ihrem monatlichen Buget - weil dort ist das "Ich-muss-sofort-haben"-Verhalten viel grösser

Aber eine "Regelmässigkeit" die eine Studie rechtfertigen würde gibt es einfach nicht !!!

Genausogut würde "eine andere Studie" beweisen - das alle Menschen mit kleinen Puddeln Kinder hassen !

Lasst euch nicht verarschen !
Kommentar ansehen
07.08.2009 10:27 Uhr von Nothung
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Dicke: können eben nicht Maß halten, weder beim Essen noch beim Geldausgeben. Steinbrück ist auch nicht gerade schlank.
Kommentar ansehen
07.08.2009 10:27 Uhr von FranzBernhard
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Die haben nie gelernt, ihren Körper und Geld: zu portitionieren.

Sie scheffeln bis der Topf (Konto) leer ist, fertig.

Deshalb bezeichnen Gebildete sie als asozial.
Kommentar ansehen
07.08.2009 10:29 Uhr von FranzBernhard
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
äh, nicht ihren "Körper", ich meinte das "Essen": sonst passt es nich
Kommentar ansehen
07.08.2009 11:47 Uhr von T¡ppfehler
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
75 % von 949 überschuldeten Bürgern sind nicht: fettleibig. Darüber wird aber nicht geredet.
Außerdem muß man unterscheiden zwischen verschuldet und überschuldet. Verschuldet sind extrem viele Leute, aber überschuldet sind nur die, die nicht mehr in der Lage sind, Ihre Kredite zurückzuzahlen.
Kommentar ansehen
07.08.2009 14:01 Uhr von applebenny
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
lol: ja ne is kla..
Kommentar ansehen
07.08.2009 14:32 Uhr von Hämorrhoidenkönig
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
dann: müssten ja politiker und manager allesamt arme schlucker sein!?
Kommentar ansehen
07.08.2009 14:37 Uhr von xj12
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der: arme Rainer Calmund - ich glaub ich fang mal an geld fuer den zu sammeln -der arme man nuss ja Bettelarm sein ;-)
Sinnlose Studie! aber nur meine Meinung.
Kommentar ansehen
07.08.2009 14:42 Uhr von Krebstante
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wer Interesse hat, sich einen ewtas ausführlicheren Artikel zu der Studie durchzulesen, wir hier http://idw-online.de/... fündig.

"Wir haben hier gezeigt, dass die Überschuldung einer Privatperson mit der Wahrscheinlichkeit von Übergewicht und Fettleibigkeit, also Adipositas, einhergeht und zwar unabhängig von den anderen genannten sozioökonomischen Faktoren (Einkommen, Bildung und Beschäftigungsverhältnis)."

@BastB: nix mit Dummheit, kann jeden treffen, auch gebildete Menschen.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart
USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?