06.08.09 15:54 Uhr
 298
 

Stefan Raab plant Event für den Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2010

Stefan Raab möchte aus dem Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2010 eine deutschlandweite Veranstaltung machen.

Dazu sagte Raab: "Der Beitrag soll unsere Nationalmannschaft im Singen werden. Dann werden die Leute nachher beim Public Viewing mit Kartoffelsalat und Würstchen davor sitzen und man muss das Gefühl haben, das ist die Europameisterschaft im Singen."

ARD und ProSieben teilen sich nach langer Verhandlung die Sendungen der Vorentscheidung und des Finales. Raab ist der Auffassung, dass ein großer Name alleine nicht ausreicht, um den Sieg beim Contest zu erreichen.


WebReporter: webreporter-sn
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Song, Stefan Raab, Contest, Event
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozess: Einigung zwischen Stefan Raab und einer Mieterin von ihm gescheitert
Kleines Comeback: Stefan Raab wird Produzent einer neuen TV-Show
Zuschauer wünschen sich nach erneutem ESC-Debakel Stefan Raab zurück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2009 15:28 Uhr von webreporter-sn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stefan Raab hat noch folgende Aussage gemacht: "Bisher gab es immer nur einen Vorentscheid. Da gab es kaum die Möglichkeit, mit dem Künstler warmzuwerden. Und mein Ziel ist es eigentlich, das Thema national zu emotionalisieren. Was dann international passiert, das spielt für mich eine sekundäre Rolle."
Kommentar ansehen
06.08.2009 16:00 Uhr von Euphemismus
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Totgesagte bleiben tot. Und das ist der Eurovision Song Contest. Ich vermute, der Raabsche Vorentscheid wird noch das qualitativ hochwertigste an dieser Ost-Europäischen Solidaritäts-Gesangspiele. :)
Kommentar ansehen
06.08.2009 18:07 Uhr von Darth Stassen
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
Ich finde, dass sich Deutschland aus dem ESC ganz zurückziehen sollte und dafür lieber so etwas wie den Bundesvision Song Contest auf öffentlich-rechtlicher Basis einführen sollte. Ich mein, Deutschland gehört zu den größten Zahlern und dennoch springt nichts raus, weil sich die Punkte nach Sympathie zugeschustert werden. Für das Geld kann man genausogut jungen nationalen Künstlern eine Plattform bieten.
Kommentar ansehen
06.08.2009 18:35 Uhr von sickboy_mhco
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
es liegt einfach an der, schlechten werbung hier, wir haben soviele nachbarländer einfach mal was investieren plakate,radiowerbung,tv zeit kaufen so werden auch andere staaten auf diese sänger dann aufmerksamm, aber wer nichts wagt und riskiert darf sich am ende nicht über den 20sten plat bschwären. ich kauf doch auch kein auto was ich nicht vorher gesegen und probegefahren bin.
Kommentar ansehen
06.08.2009 22:08 Uhr von backuhra
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
Warum geht nicht: der Sieger vom Bundesvision Songcontest zur Eurovision?
Kommentar ansehen
07.08.2009 00:37 Uhr von Enny
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
hat man aber nicht: Was Raab gerne möchte und wie es sein wird sind 2 paar Schuhe.
Das wird genauso ein Dauerflop wie tv total-.


von daher

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozess: Einigung zwischen Stefan Raab und einer Mieterin von ihm gescheitert
Kleines Comeback: Stefan Raab wird Produzent einer neuen TV-Show
Zuschauer wünschen sich nach erneutem ESC-Debakel Stefan Raab zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?