05.08.09 20:40 Uhr
 3.663
 

Tyrannosaurus Rex nur ein großer Angsthase?

In der Fachliteratur und Studien wird der größte Dinosaurier auch als angriffslustiger Jäger bezeichnet, der um seinen Raubfang kämpfte. Dies haben jetzt zwei Paläontologen, David Hone und Oliver Rauhut in Frage gestellt und eine entsprechende Studie im Fachmagazin "Lethaia" veröffentlicht.

Dieser Riesensaurier fraß am liebsten kleine "Kinder" von Dinosauriern, die er ganz fressen konnte. Der angesehene britische "Independent" griff dies auf und schrieb: "Sie haben das schmutzige kleine Geheimnis des Tyrannosaurus enthüllt - er war ein Babymörder".

Von den Forschern wurde die These aufgestellt, weil sie angaben, sehr selten von Funden kleiner Dinosaurier gelesen zu haben. Dies würde dafür sprechen, dass der große Jäger die Beute im Ganzen verdaut hat und die Knochen wichtige Mineralien lieferten. Weitere Studien sind noch erforderlich.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Angst
Quelle: www.bernerzeitung.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2009 20:29 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
„Die heutigen Raubtiere reißen in der Regel auch nur Jungtiere und gehen nicht an die „Alten“ ran. Es sei denn, es ist verwundet. So werden es diese Saurier vermutlich auch gemacht haben.“
Kommentar ansehen
05.08.2009 21:04 Uhr von Frekos
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Toll Jetzt hat die Theorie,Das unsere heutigen Hühner, die Nachfahren der T-Rex sind endlich ein Sinn!
Kommentar ansehen
05.08.2009 21:13 Uhr von mould
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
is ja bewiesen, das die vögel von den sauriern abstammen. in der zeit des t-rex, waren aber grob geshen, die kleinsten opfer die er sich zum fressen sucht, nicht kleiner als ein raptor, und nicht größer als ein aas-kadaver als er selbst, da er zwar grße kiefer und zähne, aber keine gleichgewichts-ausgleiche mit seinem oberkörper beim kampf machen konnte.
bericht meiner meinung nach autentisch.

mould
Kommentar ansehen
05.08.2009 21:24 Uhr von Bibi66
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht war aber: auch nur die Kindersterblichkeit bei den Dinobabies geringer?
Weniger tote Dino-Kids, weniger tote Dino-Kid-Skelette.
Irgendwie auch logisch...

Oder es gab ein funktionierendes Recycling bzgl. Kadavern von Artgenossen...
Kommentar ansehen
05.08.2009 21:29 Uhr von jsbach
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@All: Scusi liebe User
Da der Check nicht die Meinung des Autors sieht. habe ich versehentlich KA 3 in die Meinung reinkopiert. Ich lasse den richtigen Text reinsetzen
Sorry.
Kommentar ansehen
05.08.2009 21:39 Uhr von Nightfire79
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die meisten heutigen Raubtiere schlagen auch die Jungtiere ihrer Opfer. Die sind halt einfach zu fangen. So what?
Kommentar ansehen
05.08.2009 21:43 Uhr von jsbach
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Nightfire79 du musst Gedanken lesen können, die Änderung in diesem Sinn wurde veranlasst.
Kommentar ansehen
05.08.2009 22:02 Uhr von Shortler09
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Für mich ist und bleibt der T-REX der größte. :)
Kommentar ansehen
05.08.2009 22:32 Uhr von Moppsi
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Kommentar des Autors identisch mit letzter Absatz: Frage: Wieso?
Kommentar ansehen
05.08.2009 23:00 Uhr von stanlay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tyrannosaurus Rex war aber nicht der größte dino, Supersaurus/Brachiosaurus waren deutlich größer :-)
Kommentar ansehen
05.08.2009 23:28 Uhr von Seyhanovic
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Die Menschen die so ein Scheiß schreiben - nur Affen die von nichts Ahnung haben?
Kommentar ansehen
05.08.2009 23:34 Uhr von Hämorrhoidenkönig
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
hab gehört: dass er in wirklichkeit vegetarier war, da seine zähne nicht zum reisen von fleisch ausgelegt waren...

die bezeichnung "feigling" finde ich allerdings ein bisschen unfair. denn in der natur gewinnt der stärkere immer gegen den schwächeren. und nicht selten ist "der schwächere" die frisch geschlüpfte brut oder das ei....
Kommentar ansehen
06.08.2009 08:32 Uhr von Totes_Fleisch
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schwachfug: Wie die aufgrund von wenigen Dinokinder-Skeletten darauf kommen, das der T-Rex ein "Angsthase" gewesen sein soll?! Ts... Und wie schon gesagt wurde - Kinder werden immer bevorzugt gefressen, eben weil sie leichtere Beute sind. Das ist die Natur.

Und der größte war er auch bei weitem nicht. Es gibt Dutzende Spezies, die ihn an Körpergröße teilweise weit übertrafen. Er war nicht mal der größte Fleischfresser. Fundiert sind die News hier aber überwiegend nicht gerade...
Kommentar ansehen
06.08.2009 08:54 Uhr von BeaconHamster
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und? Welches Raubtier bevorzugt denn nicht leichte Beute?
Kommentar ansehen
06.08.2009 09:01 Uhr von wussie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was für ein Schund: natürlich schnappt sich jedes Raubtier immer das einfachste Opfer. Wieso schwer wenns auch einfach geht?
Fakt ist aber auch nunmal dass Bissspuren die eindeutig T-Rex zugeordnet werden konnten auf Knochen von anderen, sehr großen Tieren wie z.B. Triceratops gefunden wurden.

Es geht eigentlich nur noch, wenn überhaupt, darum ob der T-Rex ein Jäger war oder ob er Aasfresser war (oder sogar beides).
Kommentar ansehen
06.08.2009 11:14 Uhr von bannman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
lächerlich: Keine Baby Knochen gefunden.
-> DER HINWEIS, das der TRex nur Babys gefressen hat!!!!

Klar, will es jeder Räuber so einfach wie möglich haben. Deshalb: kleine Opfer, kranke Opfer, alte Opfer.

Aber um mal auf das selbe Ergebnis wie diese "Forscher" zu kommen:

Bei mir im Haus gibt es kein Kleinkinder. Bei 10 Parteien.
Ist das jetzt der Beweis, dass ich sie mir gern zum Abendessen brate?

Kleine Kadaver wurden mit sicherheit auch von anderen Dinos gefressen. Wahrscheinlich sogar von ihren eigenen Eltern. :D

Außerdem werden die kleinen Knochen wohl eher in der Gegend verteilt, selbst wenn sie nicht verdaut werden. Auch sind sie wahrscheinlich etwas instabiler, und schwerer zu finden.
Kommentar ansehen
06.08.2009 20:11 Uhr von Leeson
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Spaßbremse >>>: Leider wird das schon in der 2006 produzierten Doku "T-Rex - Ein Gigantischer Feigling" behauptet.

Manche Forscher sollten sich mal synronisieren, damit nicht unnötig doppelt geforscht wird.

Der T-Rex soll beides gewesen sein, Raubtier und Aasfresser.
Wie BeaconHamster schon sagte, warum sich die Mühe machen und jagen, wenn man ein paar kleinere weg jagen kann um sich an der fremden Beute zu laben.
Und wann mal ein langsameres Dinochen in der Nähe ist, wird gespielet.

Halbstarkes Verhalten wenn ihr versteht ;)

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?