21.07.09 22:01 Uhr
 1.507
 

GB: Zwei Jahre Haft für Frau, die Vergewaltigung erfunden hatte

Eine 34-jährige Britin wurde heute zu zwei Jahren Haft verurteilt, weil sie nach einem Beziehungsstreit den Notruf wählte und ihren Freund der Vergewaltigung bezichtigte. Der Richter meinte, die Frau hätte allen wirklichen Opfern einer Vergewaltigung einen schlechten Dienst erwiesen.

Zudem habe sich der beschuldigte Freund einem entwürdigenden zehnstündigen Verhör unterziehen müssen, hunderte Stunden Polizeiarbeit und viel Geld seien verschwendet worden, so der Richter in seiner Urteilsbegründung. Im Prozess erfuhr man auch etwas über frühere Lügengeschichten der Angeklagten.

Jennifer D. bat zwar für ihre Anschuldigung um Verzeihung, das Gericht setzte die Strafe aber dennoch nicht zur Bewährung aus. Dem freigesprochenen Angeklagten, der Jennifer D. via Internet kennengelernt hatte, bescheinigte der Richter einen tadellosen Leumund.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bauernkasten
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Jahr, Großbritannien, Haft, Vergewaltigung
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schmierereien und Rauchbombe vor CSU Landesleitung
Karstadt Dresden: Dritter Einbruch in vier Monaten
Cannabisgeruch zu stark für Rauschgiftspürhund

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.07.2009 22:05 Uhr von nachtaktiver
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
auf: was für ne kranke scheisse muss man denn nur kommen ey...^^
Kommentar ansehen
21.07.2009 22:06 Uhr von Shampoochan
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
richtig so: der Richter hat völlig Recht. Naja, jetzt hat sie ja 2 Jahre Zeit um in Ruhe über den Mist nachzudenken, den sie da verzapft hat.
Kommentar ansehen
21.07.2009 22:09 Uhr von Bibi66
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
RICHTIG SO!!! Wobei mir da zwei Jahre noch sehr milde erscheinen....
Kommentar ansehen
21.07.2009 22:12 Uhr von ohnehund
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Dem Richter wünsche ich einen Preis und der Frau eine angenehme Zeit im Bau mit netten gängigen Damen!!
Kommentar ansehen
21.07.2009 23:42 Uhr von EifelundArdennen
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Und woraus resultiert: es,dass eine Frau derart vorgeht?
Und wieso ist da ein zehnstündiges Verhör nötig?
Ich halte das ganze um diese Vergewaltigungen für recht übertrieben.
Kommentar ansehen
22.07.2009 01:35 Uhr von Weltenwandler
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ein Verhör: das 10 Stunden ging? Was haben die ihn gefragt? "Haben sie diese Frau vergewaltigt?" 3000 mal? Wobei sich mir in diesem fall die Frage stellt ob sie sich entschuldigt hat weil es ihr leid getan hat oder weil sie sich davon strafmilderung versprochen hat...
Kommentar ansehen
22.07.2009 03:47 Uhr von Surrender
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@onehund und andere: Achsooo, du wünschst der Frau im Grunde, dass sie im Knast vergewaltigt wird? Nunja, selbst das darf man also heutzutage jemandem wünschen, wenn man nur meint, eine schöne Rechtfertigung dafür zu haben. Diese Doppelmoral bei Sexualstraftaten und dem ganzen dranhängenden Rattenschwanz ist wirklich widerlich. Ich habe bei 90% der Kommentare über solche Fälle den Eindruck, dass man sich nur mal schön und aus vollstem Herzen auskotzen will. Dieselben, die bei Vergewaltigern "Schwanz ab!" schreiben, wünschen Frauen, die eine Vergewaltigung vortäuschen, dass sie ebenjene wirklich erleben... Ja, warum führen wir nicht gleich wieder den Pranger ein, teeren und federn Mörder, hacken Dieben die Hand ab und steinigen Ehebrecher? Schonmal überlegt, dass unter anderem die stets so hitzige debatte dazu führt, dass das Thema Sexualstraftaten in der Gesellschaft vollkommen überrepräsentiert ist und genau zu solchen Auswüchsen führt, wie wir hier ein beispiel haben?

Mannmann
Kommentar ansehen
22.07.2009 05:39 Uhr von Weltenwandler
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@blasfeeme: wie ein Verhör funktioniert muss man mir nicht sagen. Aber 10 Stunden Verhör sind doch ziemlich arg lang. Und da sich zudem ja noch die ganze Sache als Griff ins Klo erwiesen hat muss ich mich doch fragen warum das nicht nach so 2-4 Stunden Verhör langsam klar wurde. Gut, ich war nicht dabei, doch ich denke man wollte wohl ein Geständnis herauspressen, indem man massiven Druck ausgeübt hat. Und das ist weder die feine Art noch rechtlich gestattet.
Kommentar ansehen
22.07.2009 09:02 Uhr von Inai-chan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aber kommt: für ne tatsächliche vergewaltigung hätte man bewährung bekommen!
Kommentar ansehen
22.07.2009 10:56 Uhr von Loxy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Inai-chan: Nicht zu vergessen, dass Frauen generell die besseren Menschen sind, ne...
Kommentar ansehen
22.07.2009 12:25 Uhr von Inai-chan
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@loxy: ne das mein ich nicht, ich meine nur, dass wenn der mann sie tatächlich vergewaltigt hätte, und die wirklich die ganzen verwaltungs udn arbeitskosten gehabt hätten, sie einen seelischen schaden dazugehabt hätte, was equivalent zu seinem Ruf steht, dann hätte er dennoch wahrscheinlich auf bewährung bekommen
und das finde ich, ist im vergleich zur Tat nicht gerechtfertigt

außerdem sind frauen zwar den Männern körperlich unterlegen, dafür können sie intriganter sein
Kommentar ansehen
22.07.2009 13:53 Uhr von MrStupps
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sowas ist das letzte! man sollte sie in nen männerknast sperren ^^

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schmierereien und Rauchbombe vor CSU Landesleitung
Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?