31.12.08 16:21 Uhr
 580
 

Arabische Bruderstaaten bekunden Loyalität mit den Palästinensern

Einige arabische Bruderstaaten bekundeten nun ihre Loyalität gegenüber den Palästinensern und sagten daher sämtliche Feiern zum Jahreswechsel ab.

Scheich Mohammed von Dubai setzte sein persönliches Verbot im Lande um. Einige Nobelrestaurants sind nun in der Klemme, was die elitäre Kundschaft betrifft, die nun nicht feiern darf. Die Behörden sind sogar angewiesen, die Einhaltung zu kontrollieren.

Ägypten und Jordanien zogen mit. Die arabische Welt wagt erstmalig den - zunächst moralischen Schulterschluss - zugunsten der in Not geratenen Palästinenser.


WebReporter: dukerom
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bruder, Palästinenser
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland holt abgeschobenen Flüchtling zurück
Laut AfD gibt es wegen Flüchtlingen mehr Obdachlose in Deutschland
Vor GroKo-Gesprächen: SPD fordert wohl einen EU-Finanzminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.12.2008 16:36 Uhr von fridaynight
 
+21 | -5
 
ANZEIGEN
Saudi Arabien: nicht... die kritisieren sogar die Palästinenser.

Luftangriffe hin oder her. Ist doch lächerlich so zu tun, als seien die die einzigen Opfer. Vorher tagelang Raketenbeschuss auf israelische Städte und Zivilisten und nachher so tun als wär nichts gewesen und Israel hätte keinen Grund anzugreifen...
Kommentar ansehen
31.12.2008 16:52 Uhr von all-in
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Aus dem Stern: Interviewer: "Die Militärschläge haben schon jetzt zu einer hohen Zahl ziviler Opfer geführt und schüren den Hass gegen Israel. Ist zu befürchten, dass sich der Konflikt zu einem Flächenbrand in der Region ausweitet?"

Volker Perthes: "Ich glaube nicht. In vielen arabischen Staaten werden zwar anti-israelische Demonstrationen erlaubt. Aber die Nachbarn Israels, also Jordanien, Libanon, Syrien und Ägypten haben kein Interesse daran, in die Auseinandersetzung hineingezogen zu werden. Auch die islamistische Hisbollah im Libanon scheint derzeit nicht gewillt, sich mit Israel anzulegen. Die Reaktionen aus den arabischen Staaten werden sich also auf reine Rhetorik beschränken."

I: "Einige von ihnen sollen Sympathien für das Vorgehen Israels hegen."

V.P.: "Sicher. Aber das würden sie natürlich so nicht öffentlich äußern - immerhin hat der palästinensische Präsident Mahmud Abbas, der Hamas die Hauptschuld für den Ausbruch der Feindseligkeiten gegeben."

I: "Auch Ägypten scheint die Angriffe auf die Hamas insgeheim zu billigen. Zudem weigert sich das Land, die Grenze zum Gaza-Streifen für palästinensische Flüchtlinge zu öffnen. Werden die arabischen Länder nun verstärkt Druck auf Ägypten ausüben?"

V.P: "Nein, im Gegenteil. Es gibt viel Verständnis in der arabischen Welt für die besondere Situation Ägyptens. Selbst bei solchen Staaten, die das so nicht äußern wollen, also Jordanien und Syrien. Ägypten wird schließlich gebraucht, um einen neuen Waffenstillstand zwischen den Kriegsparteien auszuhandeln. Man darf nicht vergessen: Irgendwann muss das Bombardement aufhören, und Israel hat kein Interesse daran, in den Gazastreifen dauerhaft einzumarschieren. Selbst wenn das geschähe, wäre es keine einfache Operation und zudem unsicher, ob Israel damit seine politischen Ziele erreichen würde."

http://www.stern.de/...

Volker Perthes ist geschäftsführender Vorsitzender der Berliner Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) sowie Direktor des Deutschen Institutes für Internationale Politik. Er gilt als einer der führenden Nahost-Experten Deutschlands.


Gut möglich, dass die Maßnahmen der "Bruderstaaten" mehr Schein als Sein sind.
Kommentar ansehen
31.12.2008 17:01 Uhr von dunkeltapps
 
+7 | -13
 
ANZEIGEN
Na dann wollen wir mal hoffen dass es nur bei den moralischen Loyalitätsbekundungen bleibt. Wenn nicht, dann gnade uns Gott oder wer auch immer. Bedauerlich ist leider auch, dass es die Bundesregierung nicht übers Herz bringt, Israel auch nur ansatzweise zu kritisieren.
Kommentar ansehen
31.12.2008 17:16 Uhr von korem72
 
+4 | -13
 
ANZEIGEN
stimmt dunkeltapps: im Gegenteil unsere "allseits beliebte" Kanzlerin unterstützt Israel im Moment noch ( zumindest moralisch) Ich weiß nicht wie lange wir noch Bücklinge machen sollen... ( Wir haben doch eh schon alle Rückenleiden...)

Der letzte Kommentare ist vvielleicht nicht ganz so ernst zu nehmen.

Guten Rutsch !!!
Kommentar ansehen
31.12.2008 17:17 Uhr von FlatFlow
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@dunkeltapps: aus welchen Grund soll man bitte Israel kritisieren.

Die spielen einfach mit, mehr können die eh nicht machen.
Kommentar ansehen
31.12.2008 17:37 Uhr von bluray87
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist aber toll: Das ist aber toll wie sie Solidarität bekunden. Wenns aber um finanzielle Unterstützung für die Opfer dieses Krieges geht ist von diesen tollen Ländern plötzlich nichts mehr zu hören...
Kommentar ansehen
31.12.2008 18:15 Uhr von anderschd
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weis nicht. Man trennt meiner Meinung nach nicht explizit zwischen Palästinensern und deren Hardlinern, der Hamas.
Die meisten, der Palästinenser, wollen bestimmt auch nur arbeiten und ein sorgenfreies Leben führen.
Kommentar ansehen
31.12.2008 18:56 Uhr von V-max306
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Dr Toy: Deine Kommentare sind genauso geschmackslos wie du selbst. Anstatt den Beiden Frieden zu wünschen schürst Du weiter Hass. Du hast noch nie erlebt wie es ist wenn eine Bombe in der Nähe einschlägt, wieso machst du nicht den Kopf zu und guckst weiter RTL 2
Kommentar ansehen
31.12.2008 22:07 Uhr von lacika
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
also bitte: die Arabische länder sollen jetzt nicht so heldenhaft
dastehen!

Es sollen erstmal für nicht mosleme die gleiche rechte
gelten in moslemische länder wie für mosleme.

http://europenews.dk/...
Kommentar ansehen
01.01.2009 03:13 Uhr von Deniz1008
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ fridaynight öl vs. menschenblut: was ist z. zt. wertvoller?
Kommentar ansehen
01.01.2009 12:37 Uhr von xjv8
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Auch ich: bekunde meine uneingeschränkte Loyalität mit den Palästinensern. Das kostet mich nichts und macht einen guten Eindruck. Dabei könnten die arabischen Bruderstaaten doch mit ihren Petrodollars richtig helfen. Aber man beschränkt sich darauf Mitleid zu heucheln und schaut zu wie sich die Menschen im Gazastreifen quälen. Ich verkneife mir jetzt mal zu schreiben was ich wirklich denke, weil sonst der Kommentar zensiert wird.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?