31.12.08 16:12 Uhr
 1.874
 

Finanzkrise: Autozulieferer Stankiewicz ist bankrott

Die Firma Stankiewicz, die unter anderem für Audi, BMW und Daimler Schallisolationssysteme herstellt, musste Insolvenz anmelden. Das Unternehmen beschäftigt 2.100 Arbeiter.

Mehrere Wochen hatten die Banken, Zulieferer und Kunden des Unternehmens versucht einen Rettungsplan zu erstellen, der jedoch nicht zustande kam.

Der Anwalt Christopher Seagon, der vom Amtsgericht Celle als Nachlassverwalter berufen wurde, nannte keine Gründe für das Scheitern des Rettungsversuches. Er sei jedoch zuversichtlich, dass die Kunden weiter beliefert werden können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Maniac Cop
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Finanz, Finanzkrise
Quelle: de.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump beendet Untersuchung über Gesundheitsgefährdungen beim Kohleabbau
Analyse: Es gibt noch 23 Girokonten, die tatsächlich kostenlos sind
Flughafen BER nicht vor Herbst 2019 fertig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.12.2008 16:08 Uhr von Maniac Cop
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Teufelskreis ohne Ende. Auch die Zulieferer und Dienstleister für dieses Unternehmen werden Probleme bekommen.
Kommentar ansehen
31.12.2008 18:14 Uhr von maki
 
+6 | -12
 
ANZEIGEN
Gehts endlich los? Hat ja gedauert...

"Autoindustrie - der krepierende Riese"
Kommentar ansehen
31.12.2008 18:23 Uhr von dt-politik-dt
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
bankrott: ist man meineserachtens wenn die pleite in krimineller Art
herbeigeführt wird.
Die Überschrift .. ist bankrott grenzt fast an Rufmord.

Ich bin aber auch der Meinung das man mit der ganzen
Automobilbranche kein Mitleid haben muss, so leid mir
die Mitarbeiter auch tun.
Diese Branche steht für:

-völlig überzogene Löhne, oder warum gehen qualifizierte
Facharbeiter in so eine Fabrik und schrauben den ganzen
Tag Reifen an.

-Umweltingnoranz, oder warum baut man SUWs oder andere
Dreckschleudern die die Welt nicht braucht

-Technikwahn: wäre die A-Klasse beim Elchtest nicht umgekippt hätten wir heute noch kein ESP, jetzt meint jeder
ohne ESP dürfte kein Auto mehr vom Band laufen (ADAC)

- usw usw usw
Kommentar ansehen
01.01.2009 19:17 Uhr von indoxo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was hier einige nicht bedenken Die Autoindustrie ist so bedeutungsvoll für den gesamten Weltmarkt, dass der Rest der Industrie mitgerissen wird, wenn sie strauchelt. Es wird wie eine Welle durch die globale Wirtschaft gehen, die Autoindustrie mit ihren Zulieferern ist erst der Anfang.
Kommentar ansehen
01.01.2009 20:15 Uhr von Deniz1008
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
nanu? keine staatlichen zuschüsse? die bundesregierung schreitet in diesem fall nicht ein?
Kommentar ansehen
01.01.2009 21:33 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Dampfmaschinenindustrie war auch mal "wichtig": Ergo: Scheissargument.

Kranke Rennpferde werden abgeschossen, totgelaufene Industrieen stillgelegt - Rennpferde wachsen neue nach, die 2500 Neu-Faulenzer werden werden als Friedhofsgärtner oder Strassenfeger zwangsverpflichtet...
Und die restlichen Auto-Industrie-Angestellten können sich im nächsten Weltkrieg als Kanonenfutter ihres jeweiligen "Vater"landes verdient machen... :-D

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terroranschlag in Barcelona: Fußballstar Lucas Digne leistete Erste Hilfe
Zur Bundestagswahl treten 42 Parteien an: So viel wie seit Jahrzehnten nicht
Europa bleibt weiter im Visier des IS


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?