31.12.08 08:20 Uhr
 1.940
 

Spraydose für Lufterfrischung sprengt Baderaum im Wohnhaus - hoher Schaden

In der oberfränkischen Marktgemeinde Nordhalben (Kreis Kronach), kam es am vergangenen Montagabend zu einer gewaltigen Explosion. In einem Einfamilienhaus wurde ein vollständiges Badezimmer in die Luft gesprengt. Durch einen Zerstäuber zur Lufterfrischung strömte Treibgas aus und entzündete sich.

Wie die Behörden am gestrigen Dienstag meldeten, hat sich durch das Zusammenwirken mit Luft ein brisantes Gemisch gebildet und ein in Betrieb befindlicher Ölofen habe dann die Mischung zur Detonation gebracht. Der Schaden am Gebäude beträgt etwa 50.000 Euro.

Die Entladung war so stark, das einige Zwischenwände demoliert wurden und der Dachstuhl des Hauses aus der Befestigung gerissen wurde. Über die Explosion rätselten die Beamten, da kein Gasanschluss vorhanden war und die Kripo kam dadurch dem Zerstäuber auf die Spur. Es gab keine Verletzten.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schaden, Wohnhaus, Spray, Spraydose
Quelle: www.nordbayerischer-kurier.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: 19-Jähriger stürzt von Autobahnbrücke in die Tiefe und stirbt
Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht
Joshua-Tree-Nationalpark: Verirrte Wanderer begingen Selbstmord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.12.2008 23:30 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aber das sich durch das ausströmende Treibgas so ein gewaltige Explosion bilden kann, ist mir unverständlich. Vielleicht wissen da Feuerwehrleute unter den Usern mehr darüber. (Symbolbild einer Gasexplosion).
Kommentar ansehen
31.12.2008 09:00 Uhr von sevenOaks
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
da es keine verletzten gab: jetzt ham ´se da aber auf jeden fall ne menge frische luft...
Kommentar ansehen
31.12.2008 09:53 Uhr von lollo13
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
meine Güte: andere sitzen Nächtelang im Keller um solche Effekte zu Silvester hinzubekommen!
Kommentar ansehen
31.12.2008 10:33 Uhr von hansev
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Ölofen im Badezimmer? Und dieser Ofen nimmt sich die Verbrennungsluft aus diesem Raum? Wie blöd muß man sein. Das ist jetzt die Quittung.
Kommentar ansehen
31.12.2008 11:26 Uhr von BristaM
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@hansev ist das ungewöhnlich, einen Ofen im Wohnraum zu haben?
Viele haben auch eine Gastherme in der Küche oder im Bad.
Klar nehmen die für die Verbrennung die Raumluft.
Habe schon öfters von solchen "Unfällen" gehört.
Allerdings muss das echt eine Menge Raumspray gewesen sein. :-)
Kommentar ansehen
31.12.2008 11:48 Uhr von APOPHYS
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
gabs schon mal: solch einen fall gabs schon mal in recklinghausen.
zum glück nicht so arg heftig wie dieser fall hier.

da hat ein junge nach dem toilettengang, den lufterfrischer mehrmals betätigt und als dann die gastherme im bad ansprang, hat sich das luft-gasgemisch entzündet.

das hat auch schon ordentlich geknallt. tragisch war damals nur, dass der junge sich noch im aum aufhielt und verbrennungen und ´nen knalltrauma erlitt.

also immer aufpassen wie oft man den sprayer betätigt.
das is nen kleiner tip von ´nem feuerwehrmann ;-)

mfg
Kommentar ansehen
31.12.2008 11:50 Uhr von APOPHYS
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
link vergessen: gabs hier sogar als news bei SN

http://www.shortnews.de/...

mfg
Kommentar ansehen
31.12.2008 12:18 Uhr von hansev
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@BristaM: Nein, ungewöhnlich ist das nicht, aber wie von @APOPHYS beschrieben, muss man eben mit solchen Mischungen aus den Spraydosen sehr vorsichtig sein.
Kommentar ansehen
31.12.2008 12:26 Uhr von LordOfThunder
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Spraydose: Nachdem ich die Quelle gelesen hab, scheint mir dies keiner dieser kleinen Drucksprüher gewesen zu sein, die dann Duftstoffe abgeben sondern ´ne Nummer größer. Also sowas wie Oust, oder sonstwas. Also eine größere Spraydose macht das ganze etwas verständlicher.
Kommentar ansehen
31.12.2008 12:39 Uhr von Mr. Wortgewant
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Terrorists Win!

So ok steinigt mich xD


Guten Rutsch
Kommentar ansehen
31.12.2008 12:42 Uhr von casus
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@jsbach: Dazu braucht es keinen Feuerwehrmann ;-)
Das solltest Du in der Schule gehabt haben oder bei der letzten Feuerwehrvorführung.

Schonmal ein Feuerzeug an einen Mehlhaufen gehalten? Brennt nicht wirklich. Die gleiche Menge Mehr in die Luft werfen und dabei möglichst fein zersteuben macht mit etwas Glück ein lautes Puff oder sprengt Dir die Wände weg.

http://de.wikipedia.org/...

Selbiges gilt für brennbare Stoffe (auch wenn man damit niemals rechnen würde), wenn sie nur fein genug in der Luft verteilt sind und eine gewisse Stoffkonzentration/Luftdurchmischung erreicht ist. Ein Funke und es mach bum. Die Wirkungsweise gibt es sogar in der millitärischen Anwendung: http://de.wikipedia.org/...

und dann ist da noch das Treibgas, das in manchen Spraydosen eben Butan oder ein anderes brennbares Gas als FCKW Ersatz. ist. http://de.wikipedia.org/...
http://de.wikipedia.org/...
Schau mal in Deinem Badezimmer oder in der Garage nach Dosen und dem Hinweis: Hochentzündlich. Nicht in Flammen sprühen usw. das mein nicht unbedingt den Inhalt sondern das Treibgas.

Ich hab mal einen Flammenspucker auf einem Volksfest gesehen. Der hat einfach nur Kakaopulver in eine Fakel gespuckt. Sozusagen die Einfachvariante, die auch wesentlich besser schmecken würde, hatte er mir erklärt ;-)

Ach ja, das mit der Aerosolbombe ist das selbe Prinzip, das man sich in die Hauseigene Küche holt, wenn man brennendes Fett unbedingt mit Wasser löschen möchte (sehr Dumme Idee).

Fett brennt mit mehr als 100 Grad. Das eindringende Wasser verdampft nicht sofort sondern erst verzögert und zerstäubt das sowieso schon brennende Fett in einer grosse Wolke, die sehr gut mit Luft (Sauerstoff) durchmischt ist. Ein Streichholz braucht es da nicht mehr und die einzige Frage stellt sich nur noch, ob es dann Dein Schutzengel gerade Urlaub macht ;-)

http://de.wikipedia.org/...

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diese 5 Tipps helfen dir sofort beim Einschlafen
Uni Hamburg veröffentlicht Verhaltenskodex zur Religionsausübung
NRW: Rettungskräftegroßeinsatz - Festzelt wegen Stinkbombe geräumt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?