30.12.08 21:01 Uhr
 268
 

Ministerpräsident Koch gibt dem Staat eine Mitschuld an der Finanzkrise

Hessens Ministerpräsident Roland Koch räumte in einem Interview ein, daß der Staat eine gewisse Mitschuld an der Finanzkrise habe.

Der Staat habe durch seine Gesetze dazu beigtragen, dass Banken, bzw. deren Mitarbeiter Kredite nach der Vergabe sofort weiterverkaufen konnten, ohne selber zumindest für einen gewissen Prozentsatz des Risikos haftbar zu sein.

Koch, der am 18. Januar bei der hessischen Landtagswahl erneut als Spitzenkandidat der CDU antritt, sagte, dass dies ärgerlich sei, jedoch auch korrigiert werden kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Maniac Cop
Rubrik:   Politik
Schlagworte: CDU, Staat, Finanzkrise, Ministerpräsident, Mitschuld, Roland Koch
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.12.2008 20:54 Uhr von Maniac Cop
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Soso, das findet Hr. Koch also ärgerlich. Wenn ein Buchhalter ein paar tausend Euro verschludert ist er seinen Job los. Wenn Politiker und Banken Milliarden verschleudern, dann ist das ärgerlich und wird vom Steuerzahler bezahlt.
Kommentar ansehen
31.12.2008 00:21 Uhr von Ditschy
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor: ja so ist das leider....Politiker sind ja schließlich ´´bessere Menschen´´ -.-
Kommentar ansehen
31.12.2008 00:42 Uhr von q.fuchs
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Seht es alle endlich mal Sachlich: Leute, die in dieser Sache wirklich mitwissend gesteckt haben, gibt es doch im Vergleich zu der Anzahl der jetzt auftauchenden selbsternannten Wirtschaftsexperten nur eine Handvoll.

Wir fast alle (99,7 %?) haben nicht Wirtschaft studiert, und hatten keine Ahnung von all den Prozessen, die ohne unser Wissen stattfiden. Und die Politik hatte keine Ahnung, was für Freiraum sie den Banken überhaupt gewährt hat - aber keiner von diesen nörglern hier hätte es besser gemacht, weil keiner es besser gewusst hätte.


Aber das ist auch ganz normal.... jeder, der Ahnung von etwas hat, geht mit diesem Wissen in die Wirtschaft, Geld verdienen, und nicht sich vom Ahnungslosen Pöbel ständig anmeckern lassen. Somit ist doch klar, dass fast nur noch Ahnungslose in die Politik gehen.

Wir alle sind dadran mit Schuld.
Kommentar ansehen
31.12.2008 10:24 Uhr von Thol
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@q.fuchs: Ich gebe dir Recht das die besten Leute sicher nicht in die Politik gehen. Bezahlung ist Mies, Anerkennung ist dort kaum zu bekommen.

Ein Finanzminister sollte aber wissen was die Finanzgesetze bewirken. Er hat dazu einen großen Beamtenapparat, der sich mit der Materie auskennen sollte. Wenn also Gesetze beschlossen wurden, die ganz eindeutig nur wenigen Finanzjongleuren genutzt haben, jetzt aber für die Finanzkrise verantwortlich sind, dann sollte dieser Minister auch die politische Verantwortung für solche falschen Gesetze übernehmen. Und bei so einer gravierenden Auswirkung reicht es sicherlich nicht wenn der Verbrecher aus Hessen ein wenig bedauern heuchelt.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?