30.12.08 11:38 Uhr
 2.742
 

Russland: Gazprom will Gashahn abdrehen - Auch Deutschland ist betroffen

Der russische Gaslieferant Gazprom hat eine Frist an die Ukraine gesetzt. So soll die Ukraine ihre Schulden in Höhe von rund 1,5 Milliarden Euro bis Silvester begleichen. Ansonsten dreht Gazprom den Hahn zu.

Von diesem Lieferstopp wäre auch Deutschland und andere Teile Europas betroffen, da 80% des gelieferten Gases durch eine Pipeline quer durch die Ukraine fließt.

Seit drei Jahren gibt es einen Konflikt zwischen den beiden Ländern, wobei Russland zugesichert hatte, weiterhin an Deutschland zu liefern. Jedoch wäre es dann möglich, dass die Ukraine illegal sich ans Gas-Netzwerk anschließt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ***Dolly***
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Russland, Gazprom
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lufthansa interessiert sich auch für insolvente Alitalia
Piccadilly Circus: Gigantische Werbetafel soll Passanten ausspionieren
Salmonellen: Salamistangen von Aldi zurückgerufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.12.2008 12:18 Uhr von KingPR
 
+11 | -7
 
ANZEIGEN
Satzstellung: "illegal sich ans Gas-Netzwerk anschließt."

Ich weiß nicht, hört sich irgendwie kanackig an, wie wäre es mit

"sich illegal an das Gas-Netzwerk anschließt"


@News: Das Ganze kam auf de.rian.ru schon seit 1 Monat regelmäßig immer wieder als News raus.
Kommentar ansehen
30.12.2008 12:19 Uhr von BitteBrigitte
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Das wird sich Gazprom wohl was überlegen müssen, da sie Lieferverträge mit Deutschland abgeschlossen hat und wir nicht im Zahlungsverzug sind. Aber Russland sofort im Lieferverzug. Und, Russland hat seine Haupt-Geldeinnahmequelle Gasnetz noch lange nicht nach Osten ausgebaut, so dass sie ziemlich schnell pleite wären, werden die Zahlungen aus dem Westen eingestellt.
Deshalb macht sich die Ukraine auch nicht viel aus den Drohungen. Trotzdem kein feiner Zug.
Kommentar ansehen
30.12.2008 12:39 Uhr von marshaus
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
nun ja was will deutschland machen bzw. die anderen staaten machen wenn sie den gashahn zudrehen.........
Kommentar ansehen
30.12.2008 12:53 Uhr von wer klopft da
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
alle Jahre wieder fast zur gleichen Zeit.

http://www.sueddeutsche.de/...

Da war die selbe Situation und es wurde in Deutschland "Panik" gemacht. Die Raffinerien in Schwedt und Leuna haben allerdings den Presseberichten wiedersprochen. "Es gab zwar Schankungen bei den Liefermengen aber unterm Strich haben die Russen vertragsgerecht geliefert." so oder ähnlich hieß es im Interview.

schaun wa mal....
Kommentar ansehen
30.12.2008 13:24 Uhr von Alice_undergrounD
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
also für dt: wäre es am besten, absolut überhaupt nicht mehr auf erdgas zu setzen...
Kommentar ansehen
30.12.2008 13:45 Uhr von wer klopft da
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ all: was ist denn mit Solar.
Es gibt Millionen von m² Dachfächen bei öffentlichen Gebäuden , wie Schulen,Rathäuser,Sporthallen etc. Warum werden diese nicht mit Solarzellen bestückt. Somit hätten die Bürokraten schon mal einen warmen Hintern,Warmwasser und würden Steuergelder und CO2 einsparen. Gibts da ein Problem? JA. Die Wirtschaft will das nicht und die lenkt die Politik.

Meine Meinung: Solartechnik und Atomenergie sollte gefördert werden, Kohlekraftwerke die vor Jahren der Teufel auf Erden waren sollen wieder gebaut werden. häää noch alles fitt in der Birne? Atomkraftwerke sollen von mir aus 234 Sicherheitssysteme haben und 5 mal teurer sein als son
Windmühlenwald, aber sind effektiver und verschanden nicht 1000de m2.

Guten Rutsch
Kommentar ansehen
30.12.2008 14:46 Uhr von JCR
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die sollen endlich ihre Ostsee-Pipeline bauen, damit nicht jeder Provinzpolitiker aus purem Eigennutz am Gashahn spielen kann. Kindergartentheater, wie man´s von der Politik mittlerweile gewöhnt ist.
Kommentar ansehen
30.12.2008 15:35 Uhr von Falkone
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Mir gefallen die Windräder hier ! ich wohne ja nicht direkt daneben, also warum sollen die mich stören ?

Lieber einen Kammblick mit Windrädern und Photovoltaik auf´m Dach, als wieder so ne Tschechendrecksluft wie früher, die alle krank macht.
Heute haben wir übrigens mal wieder so eine schöne braune Brühe, die über den Erzgebirgskamm zieht....

RICHTIGE Staatliche Förderung für Solar, dann gibts "keine" Energieprobleme mehr....

Aber da würde ja dem Staat eine Einnahmequelle fehlen <- Problem erkannt.... !

Ich habe übrigens eine kleine Photovoltaikanlage auf meinem (relativ großen) Balkon, damit kann ich meine Kühl/Gefrierkombination bei Sonnenschein komplett beschreiben. Noch vier bis 6 solcher Solarmodule, dann können "die" ihren Strom behalten.

Würde so ein Modul max. 200 € kosten. Dann würde ich jeden Monat eine dazukaufen und dann meine Nachbarn kostenlos mit Strom versorgen. Obwohl - die könnten sich ja auch an der Anlage beteiligen.....
Kommentar ansehen
30.12.2008 15:41 Uhr von xposer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@BitteBrigitte: Du glaubst doch nicht wirklich das Gazprom pleite geht...
Kommentar ansehen
30.12.2008 15:56 Uhr von Carry-
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ostseepipeline: es wird zeit, dass die ostseepipeline fertig wird. dann muss man sich nicht ständig mit diesen bauernstaaten rumschlagen.
Kommentar ansehen
30.12.2008 16:17 Uhr von BitteBrigitte
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ xposer: du glaubst doch nicht wirklich das Gazprom den Hahn zudreht...
Kommentar ansehen
30.12.2008 16:26 Uhr von unit1
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Alle Jahre wieder: >> Am 1. Januar 2006 stoppte Russland wie angedroht die Gaslieferungen an die Ukraine und speiste nur noch das für die EU bestimmte Gas in das ukrainische Leitungssystem ein. In den zahlreichen ost- und mitteleuropäischen Ländern wurden vorübergehende Lieferschwankungen registriert. Dies erklärte Russland damit, dass die Ukraine weiterhin Erdgas für den Eigenbedarf abzweigte und europäisches Erdgas im Wert von 25 Millionen $ gestohlen habe. [13] Zum Beweis wurde eine Expertengruppe aus der Schweiz engagiert, die die Gasmengen an der russisch-ukrainischen und der ukrainisch-slowakischen Grenze messen sollte. Obwohl ein deutlicher Mengenunterschied fixiert wurde, weigerten sich die offiziellen ukrainischen Beobachter ihre Unterschrift unter das Protokoll zu setzen. << Wikipedia
Kommentar ansehen
30.12.2008 18:33 Uhr von frederichards
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Panikmache hat System: Die vier Erdgasimporteure und Oligarchen EON, RWE, Vattenfall und EnBW zahlen bis „an der deutschen Grenze“ (in den Verträgen festgeschrieben) für 1000 Kubikmeter reines Erdgas ca. 270 US Dollar (das sind Schätzpreise,da die tatsächlichen nicht veröffentlicht werden, durchschnittlicher Weltmarktpreis).

Diese 1000 m³ werden das mit 300 m³ Luft( ca. 30% Luft* und Geruchsstoffen) angereichert = 1300 m³, dann wird dieser geliefert. Allerdings wird nicht nach m³ abgerechnet, nur m³ gezählt. Diese werden jährlich neu festgelegt, offiziell "berechnet", oft liest man ca. 10, mittlerweile ist dieser auf 11,1 kWh/m³ (bei 22 mBar und 15 Grad Celsius*) geklettert.

*Das würde ich gerne mal nachmessen....bei höheren Temperaturen dehnt sich das Gas aus und es ist weniger brennbares Gas in einem m³ Erdgas. Wer darf denn unabhängig vom Gaslieferanten den zugemischten Prozentsatz Luft kontrollieren? (Alles Selbstkontrolle oder sogenannte unabhängige Institute)

Also aus 1300 m³ werden 14430 kWh, was zufällig etwa die Menge ist, die ein durchschnittlicher Haushalt verbraucht, z.B. 3-Zimmer-Wohnung, Niederenergie-Reihenhaus etc.

Also die Leute zahlen 270 Dollar = z.Zt. (ca. 1,25 Dollar = 1 Euro) 216 Euro für 1300 m³ (Verkaufsgas) oder 1000 m³ (Einkaufsgas).

Sie verkaufen es für z.Zt. für ca. 7-8 Cent (ab 10000-15000 kWh) PLUS ca. 180 Euro Grundgebühr.

Ich nehme mal die 1300 m³ Erdgas oder 14430 kWh plus der Grundgebühr.

14430 kWh x 0,075 € = 1082,25 € + 180 € = 1.262,25 €

1.262,25 € zu 216 € ist 5,84fache oder 584 %.

JA, es gibt noch Kosten. Aber das teuerste wurde durch die Steuerzahler bereits gebaut bevor die Gaslieferanten privatisiert wurden......das bundesweite Gasversorgungsnetz. Kein Wunder also, das hier soviel Gewinn erzielt wird.

Alleine an dieser Rechnung kann man sehen, das die Mathematiker der Energieriesen ganze Arbeit geleistet haben, um dieses System möglichst undurchschaubar zu machen.

Und jetzt nochmal zum Gaslieferungsstopp aus Russland.....

Glaubt Ihr wirklich, dass die Russen den deutschen Energieriesen die horrenden Strafgelder wegen NICHTERFÜLLUNG der LANGFRISTIG vereinbarten Liefermengen zahlen wollen?
Kommentar ansehen
31.12.2008 18:12 Uhr von maki
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Kann bitte mal jemand diese: lebensunfähigen Zwergpinscher entweder wegblasen oder wenigstens besetzen? (Israel trainiert ja grad mal wieder und steht bestimmt gern unterstützend zur Seite).
Am Vernünftigsten wäre es natürlich, die wieder in ein richtges Land zu intergrieren - alleine kriegen die versoffenen Penner mit ihren Ami-Beratern sowieso nix auf die Reihe. :-)

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen
Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?