30.12.08 08:25 Uhr
 6.200
 

Obama als "Barack der magische Neger" auf Weihnachts-CD verhöhnt

Ein bekannter Republikaner erlaubte sich einen üblen Weihnachtsscherz mit einem starken rassistischem Beigeschmack: Er verschenkte zu Weihnachten eine Musik-CD, auf welcher Barack Obama als "Barack the Magic Negro" verhöhnt wird.

Der Mann, welcher gerade im Wahlkampf um den Parteivorsitz bei den Republikanern steckt, möchte sich offenbar mit seinem eigenartigen Humor profilieren und in der eigenen Partei polarisieren.

Dennoch erfährt er gerade in der eigenen Partei teils starkes Unverständnis für dieses Verhalten.


WebReporter: PCgamer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Barack Obama, Nacht, Weihnachten, CD, Magie
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump ist dreimal so häufig beim Golfen wie Barack Obama
Bürgerpflicht: Barack Obama muss als Geschworener an Gericht erscheinen
Ex-US-Präsident Barack Obama steht für Selfies nicht mehr zur Verfügung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.12.2008 23:23 Uhr von PCgamer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Peinlich, so etwas ist meiner Ansicht nach absolutes Stammtischniveau und für die Republikaner mit absoluter Sicherheit eher kontraproduktiv.
Kommentar ansehen
30.12.2008 09:22 Uhr von csu-mitglied
 
+22 | -9
 
ANZEIGEN
auch wenn ich kein anhänger: der republikaner bin, schätze ich sie als so vernünftig ein, ihm den (bitte nicht missverstehen) rechten weg zu zeigen. ein mensch sollte niemals aufgrund seiner hautfarbe, herkunft, sexueller orientierung oder religion in irgendeiner art und weiße herabgestuft werden.
Kommentar ansehen
30.12.2008 10:02 Uhr von theG8
 
+22 | -6
 
ANZEIGEN
Selig sind die geistig Armen!
Kommentar ansehen
30.12.2008 10:08 Uhr von Sir_Cumalot
 
+5 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.12.2008 10:20 Uhr von theG8
 
+13 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.12.2008 10:24 Uhr von theG8
 
+19 | -7
 
ANZEIGEN
Heißt nicht, dass ich mit Merkels Politik konform gehe, aber Geschlecht und Herkunft sagen GARNICHTS aus.
Kommentar ansehen
30.12.2008 10:45 Uhr von freddiiii
 
+13 | -8
 
ANZEIGEN
@theG8: wie du garkeine ahnung hast...
geschlecht und herkunft legen nicht zwangsläufig dein handeln fest, aber prägen es auf jedenfall.
Kommentar ansehen
30.12.2008 11:02 Uhr von Sir_Cumalot
 
+7 | -14
 
ANZEIGEN
@theG8: im Ernst: Der Typ hat einen Scherz gemacht, den wohl kein Deutscher so wirklich nachvollziehen kann. Und der evtl. wohl einige Amerikaner beleidigt, aber eben auch die Meinung einiger andererAmerikaner darstellt, und auf andere Amerikaner evtl. gar nicht beleidigend wirkt.

Zum Abschluss noch folgender Fall:
http://www.tagesspiegel.de/...
Kommentar ansehen
30.12.2008 11:20 Uhr von sierra-hotel
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
@theG8: Frau Merkel wurde in Hamburg geboren, und das Hamburg in der ehemaligen DDR war, ist mir persönlich neu.

Zum Thema kann man nur sagen, dass solche Idioten wieder nur mal Aufmerksamkeit erzeugen wollen, und dies scheinbar mit Erfolg. Denn auf Bundes oder Landesebene spielt diese Partei ja keine große Geige mehr.
Zum Glück oder nicht bleibt jedem selbst überlassen, denn in D gilt das Recht der freien Meinungsäußerungen.

In diesem Sinne allen einen guten Rutsch sierra-hotel
Kommentar ansehen
30.12.2008 11:42 Uhr von Gleacer
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
ist doch USA - Sofort auf 890 Millionen verklagen: Ja ist doch in den USA passiert, diesen "Politiker" direkt verklagen auf nen Mördersumme, so das der in ein Kleines Ein Zimmerhaus in Southcentral ziehen muß da wird er dann kuriert vom "Big-Black-M..." ...
Kommentar ansehen
30.12.2008 11:56 Uhr von theG8
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@sierra-hotel: Habe auch erst durch Dich gelernt, dass Merkel in Hamburg geboren ist, aber mein Kommentar bezog sich direkt auf Sir_Cumalots Anspielung bez. DDR... also gebe ich das mal weiter

@freddiiii: Wenn ich behaupte, Geschlecht und Herkunft sagen nichts aus, dann heißt das wohl im Umkehrschluss dass es NUR auf die Prägung (der erziehenden Eltern) ankommt. Kannst ja in Afrika geboren worden sein, aber direkt nach der Geburt wurdest du nach Hessen adoptiert. Meinst du nicht, du würdest dann auch mit hessischem Dialekt sprechen? An der Hautfarbe würde man wohl erkennen, dass du aus Afrika bist, nicht aber am Handeln. Du wärest warscheinlich eher so, wie deine adoptiv-Eltern, oder?!
Und es soll ja durchaus DDR-Bürger gegeben haben, die mit dem Regime nicht einverstanden waren und die sich so garnicht "ostdeutsch" (stereotyp) verhalten haben (also in ihren Familien).
Kommentar ansehen
30.12.2008 12:00 Uhr von theG8
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Zum Satz "...es NUR auf die Prägung [...] ankommt." -> OK, geschlechtlich gesehen nicht so stark.
Kommentar ansehen
30.12.2008 12:03 Uhr von Ossi35
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Negro sollte man nicht unbedingt direkt mit dem -im deutschen ja mittlerweile eher beleidigend aufgefassten- Wort Neger übersetzen.

http://en.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
30.12.2008 14:01 Uhr von Schlomo Raffzahn
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
"Puff the Magic Dragon": "Barack der magische Neger" vs. "Barack the Magic Negro"

Das ist mal wieder typisch deutsch - Negro mit Neger zu übersetzen. In der Quelle wurde es ja genauso getan, aber der Spiegel zeichnet sich ja auch besonders durch seine Überdramatisierung aus. Jaja - die Quote....

Negro heisst schlicht und ergreifend Schwarzer.

Zugegeben, der Hintergrund bleibt trotzdem der gleiche: die Verunglimpfung des designierten Präsidenten Obama. Eine ziemliche Geschmacklosigkeit.

Ich nehme stark an das Lied "Barack the Magic Negro" ist eine Coverversion zu "Puff the Magic Dragon", ein sehr bekanntes Kinderlied in den USA.
Sollte dem so sein und der Text ziemlich harmlos dazu - so wird hier ein Fass aufgemacht dass der Propagandaminister daran seine Freude hätte. Wobei, geschmacklos bleibt es trotzdem.
Kommentar ansehen
30.12.2008 14:02 Uhr von Spalter0
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Der "Magische Neger" xD XD
Kommentar ansehen
30.12.2008 14:46 Uhr von Mabie
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
McKane? War das der?
Kommentar ansehen
30.12.2008 15:01 Uhr von stormblade1
 
+4 | -13
 
ANZEIGEN
Cool: Ich mag den Obama eh nicht leiden...

Geile Aktion :-) weiter so......
Kommentar ansehen
30.12.2008 15:30 Uhr von lollo13
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
das nenne ich: Meinungsfreiheit, das dieses Wort in der BRD nichts gilt und wert ist merkt man an jeder Ecke vor allem hier!
Was ist dabei? Es ist nicht Ok, aber wer es nicht mag...?
Kommentar ansehen
30.12.2008 15:41 Uhr von Alice_undergrounD
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
bestimmt zur melodie von: rudolph the red-nose reindeer :D:D xD
Kommentar ansehen
30.12.2008 17:31 Uhr von cheetah181
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Schlomo Raffzahn: Neger ist die Übersetzung von Negro und heißt auch "schlicht und ergreifend Schwarzer". Beide Begriffe haben aber eine Geschichte und deshalb stören sich einige Menschen mit dunkler Hautfarbe daran, wenn man sie so nennt. Hier und in den USA.
dict.leo.org sagt zum Beispiel:
Negro - pl. Negroes [pej.] : der Neger - Pl. die Neger [pej.]

Und pej. steht für pejorativ = abwertend.

"Ich nehme stark an das Lied "Barack the Magic Negro" ist eine Coverversion zu "Puff the Magic Dragon", ein sehr bekanntes Kinderlied in den USA."

Womöglich auch ein Cover zu "Rudolf the Red Nosed Reindeer".
Kommentar ansehen
30.12.2008 17:58 Uhr von Schlomo Raffzahn
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
cheetah: Der Begriff Neger ist erst in den vergangenen Jahrzehnten als abwertendes Wort in Deutschland im Umlauf. Bis zu diesem Zeitpunkt war es wertneutral und nicht diskriminierend.

Das Wort negro entstammt nicht der deutschen Sprache und die "Übersetzung" als Neger ist daher eine recht freie, wenn nicht gar entlehnte Form. (siehe auch: negroid)

Dies ändert jedoch nichts an meiner Aussage das der Spiegel hier bewusst "Neger" anstatt "Schwarzer" einsetzte, allein aus dem Wissen heraus das "Neger" als nunmehr abwertendes Wort mehr Schlagzeilen bringt als "Schwarzer" welches immer noch wertneutral ist.
Kommentar ansehen
30.12.2008 18:09 Uhr von cheetah181
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Schlomo Raffzahn: Das Wort negro entstammt auch nicht der englischen Sprache und die Übersetzung ist doch korrekt, da "negro" in den USA genauso abwertend ist.

Und zu wertneutral:

"Der Begriff wurde in Zusammenhang mit dem Kolonialismus im 17. Jahrhundert aus dem französischen nègre und dem spanischen negro als Nachfolgeformen des lateinischen Wortes niger („schwarz“) entlehnt und ist mit der überholten Vorstellung einer „negriden Rasse“ verbunden. Er erlangte im 19. Jahrhundert mit dem Aufkommen des europäischen Imperialismus und den damals als wissenschaftlich geltenden Rassentheorien weite Verbreitung, sowohl in der Gelehrten- als auch in der Literatur- und der Alltagssprache." Wikipedia
Kommentar ansehen
30.12.2008 18:58 Uhr von papiga2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
bei allem respekt aber wen mann auf so einer position ist kann mann nicht von der ganzen welt erwarten das sich alle politisch korrekt verhalten,vieleicht ist es besser wenn so etwas garnicht erst komentiert wird nicht im sinne von tot schweigen sondern drüber stehen
Kommentar ansehen
30.12.2008 19:14 Uhr von Bullitt85
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Gekonnt von wichtigen Dingen abgelenkt. Ist in etwa so interessant, wie ein Sack Reis, der in China umfällt. Wenn einer sein politisches Grab schaufelt ist das doch sein problem.
Ich glaub das dieser "Skandal" nicht annähernd so wichtig ist, wie die aktuelle Wirtschaftskrise und darauf sollten sich die Heinis konzentrieren.
Obama ist eine starke Persönlichkeit und hat von vornherein gewusst, dass er mit sowas zu rechnen hat. Er muss das einfach gekonnt ignorieren.
Kommentar ansehen
30.12.2008 20:16 Uhr von Lornsen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@mary: wie es solche Kleingeister überhaupt in die Politik schaffen?

Schau Dir die Vita von J. Fischer an. Oder von dem Betroffenheits-Flokatie C. Roth an. Da hast Du die Essenz!!!

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump ist dreimal so häufig beim Golfen wie Barack Obama
Bürgerpflicht: Barack Obama muss als Geschworener an Gericht erscheinen
Ex-US-Präsident Barack Obama steht für Selfies nicht mehr zur Verfügung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?