29.12.08 21:39 Uhr
 1.380
 

Afghanistan: Nach Sprengung von Buddha-Figuren 2001 jetzt neue Statue gefunden

Sensationeller Ausruf eines afghanischen Archäologen: "Wir haben ihn!" und er meinte damit eine weitere Buddha-Figur, die bei der Sprengung der berühmten Statuen von Bamijan im Jahr 2001, unterhalb eines hohen Sandsteinfelsen von den Taliban vergessen wurde zu vernichten.

Die gesprengten Statuen waren rund 1.500 Jahre alt und wurden damals von den Taliban-Kriegern zerbombt, bevor diese noch nicht bekannte Statue nun von einem französisch-afghanischen Archäologenteam entdeckt wurde.

"Es war für uns alle ein glücklicher Moment, als wir die ersten Anzeichen entdeckten. So haben sich unsere jahrelangen Anstrengungen doch noch gelohnt", sagt ein Altertumsforscher. Der "Schlafende Buddha" ist 19 Meter lang und lag geschützt in der Erde und wird jetzt wegen evtl. Grabräubern zugedeckt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Afghanistan, 2001, Figur, Statue, Sprengung
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Invasion der Roten Amerikanischen Sumpfkrebse in Berlin
Zirkulierendes Tumor-Erbgut ermöglicht Krebsfrüherkennung
Dubai entsalzt Millionen Liter Trinkwasser täglich aus dem Persischen Golf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.12.2008 19:35 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es war purer Zufall, dass diese Statue gefunden wurde. Im nächsten Jahr wollen die Wissenschaftler wieder nach Bamijan kommen, um vielleicht die 300-Meter Buddha-Figur zu finden.
Kommentar ansehen
29.12.2008 23:58 Uhr von Ajax_88
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Eine: sehr schöne News

Zur Hölle mit diesen Taliban, die einfach fremde Kulturgüter zerstören.
Kommentar ansehen
30.12.2008 01:32 Uhr von gruen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
im ernst: ich könnte keinen grund dafür finden den buddhismus zu verachten. das kann kein hass gegen buddhisten sein, das muss liebe zum hass sein oder sowas
Kommentar ansehen
30.12.2008 12:52 Uhr von the_dark_shadow
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich finde: es auch eine sehr schöne nachricht.

leider ist diese "zur Hölle mit den..." genau die Haltung, die auch die Taliban an den Tag gelegt haben.
Nur weil das Messer in die andere Richtung gehalten wird, ist es nicht ungefährlicher.
ich denke, es wäre besser das "Messer" aus der Hand zu legen.
(Amateur-buddhistische Meinung :-) )
Kommentar ansehen
03.01.2009 17:29 Uhr von Rote-A-Fraktion
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Schön! Wenn die Taliban wüßten was Kharma ist, würden sie jetzt Angst vor der Zukunft haben.

Das sind keine Moslems, das sind Barbaren..

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show
Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?