29.12.08 11:23 Uhr
 1.429
 

Fertigstellung der ISS in greifbarer Nähe

Nachdem 1998 das erste Bauteil der ISS ins Weltall gebracht wurde, werden im kommenden Jahr die letzten Elemente angekoppelt.

Etliche Flüge sind für dieses Jahr geplant. Als erstes wird das letzte Sonnensegel zur ISS geflogen. Weiter folgen ein japanisches Forschungselement, ein Verbindungsmodul, sowie eine Aussichtsplattform.

Insgesamt haben dann sechs Menschen Platz in der ISS und diese kann dann endlich voll ausgenutzt werden.


WebReporter: ***Dolly***
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: ISS, Nähe, Fertigstellung
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion
Studie: Sich als Batman verkleiden steigert die Produktivität

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.12.2008 11:18 Uhr von ***Dolly***
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle steht noch mehr, auch darüber das Europa ein "gleichgewichtiger Partner" ist und dies auch huldigen ;-)
Kommentar ansehen
29.12.2008 16:34 Uhr von CHR.BEST
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Schön: Ich hoffe daß man aufgrund der langen Bauzeit auch die Lebensdauer der Station streckt, sonst hätte man relativ wenig von dieser großen Investition.

Das mit Europa als "gleichgewichtiger Partner" ist allerdings eine sehr euphemistische Sichtweise. So ist der Platz vom europäischen Modul "Columbus" zu 49% den Amerikanern versprochen als Gegenleistung für den Transport ins All.

Es gehören genau 51% des Labors deshalb der ESA, weil man sonst nicht mehr von einem europäischen Modul hätte sprechen können ;-)

Naja, immerhin hat die ESA mit dem ATV nun auch ein Raumfahrzeug, das an die ISS (oder zukünftigen Stationen) andocken und mit Material von der Erde versorgen kann. Ursprünglich wollte man in das Teil auch Sitze für Raumfahrer einbauen aber davon ist man - meines Wissens - wieder etwas abgerückt ... wohl zum einen aus finanziellen Gründen und zum anderen wegen dem (nach wie vor) hohen Risiko, das die bemannte Raumfahrt in sich birgt.
Früher oder später wird das aber sicherlich kommen. Immerhin suchte die ESA in diesem Jahr bereits nach Astronauten.
Kommentar ansehen
05.01.2009 22:43 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also im Endeffekt ist das Ding ein alter und TEURER Haufen Schrott - weiterbringen kann uns die ISS nicht - man kann ein paar tolle Experimente machen - das wars dann leider schon!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rad: Positiver Dopingbefund bei Tour- und Vuelta-Sieger Christopher Froome
Bitcoin: Größter Broker möchte Wetten auf fallende Kurse zulassen
CSU-Spitzen veräppeln SPD als "Krabbelgruppe" und nennen KoKo ein "No-Go"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?