28.12.08 16:35 Uhr
 981
 

Rebellion der Mediziner: Gesundheitskarte nicht praxistauglich

Die deutsche Ärzteschaft stemmt sich vehement gegen die Gesundheitskarte, welche bis spätestens 2010 eingeführt werden soll. Auf ihr sollen nicht nur persönliche Daten abgespeichert werden können, sondern auch Rezepte und Arztbriefe.

Der Präsident der Bundesärztekammer Jörg-Dietrich Hoppe meint, dass man sich nicht grundsätzlich gegen moderne Technologien wende, aber die bisherigen Tests hätten in keinster Weise bewiesen, dass die Karten praxistauglich seien.

Hoppe sieht in der Gesundheitskarte zudem eine Gefahr. Sollten Daten, wie bei der Berliner Landesbank mit Kontodaten geschehen, verloren gehen, habe dies eine noch größere Verletzung des Persönlichkeitsrechts zur Folge, als es mit Bankdaten der Fall sei.


WebReporter: Lolle91
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gesundheit, Medizin, Rebell, Gesundheitskarte
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition
SPD will Basis über mögliche Regierungsbeteiligung abstimmen lassen
AfD und FDP drängen auf Begrenzung von Familiennachzug

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.12.2008 16:23 Uhr von Lolle91
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin immer noch skeptisch gegenüber der Gesundheitskarte, weil die Gefahr, dass die Daten in falsche Hände geraten doch etwas groß ist. Zudem ist der Nutzen der Gesundheitskarte nicht wirklich offengelegt. Ein Patient weiß für gewöhnlich, welche Medikamente er nimmt und ob er zu hohen Blutdruck hat. Dafür braucht man keine Karte. Meine Daten sind bei einem Arzt über die ärztliche Schweigepflicht besser aufgehoben.
Kommentar ansehen
28.12.2008 16:58 Uhr von Hinkelstein2000
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Doc Morris und Co: werden sich wohl auch ein Loch in den Bauch freuen, denn wenn es keine Papierrezepte mehr gibt, wie sollen die das dann machen? Karte einschicken? Lachhaft. Außerdem können die Daten sehr leicht kopiert oder dupliziert werden, damit wäre dem Medikamentenmissbrauch Tür und Tor geöffnet (klar, auch ein Papier-Rezept kann man fälschen, aber so sinds halt nur noch digitale Informationen).
Kommentar ansehen
28.12.2008 17:34 Uhr von Webmamsel
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
wer denkt sich solche unsinnigkeiten eigentlich: aus?
die gesundheitskarte ist ja nicht das einzige beispiel für die unfähigkeit der "bestimmer" und "entscheider".

falls sie nichts mit ihrer zeit anzufangen wissen, ich kann da sehr schnell weiter helfen.

sollen sich mal gedanken um folgende katastrophen machen.

rente erhöhen.
hartz4 erhöhen und saktionen abschaffen, am besten hartz4 gleich abschaffen. am liebsten wäre mir die grundsicherung für jeden bürger, auch bürgergeld genannt.
vernünftiges gesundheitssystem und die hunderte von krankenkassen knallhart reduzieren.
steuersystem vereinfachen, so dass otto normal verbraucher es allein verstehen kann.
mindestlöhne einführen
leiharbeit abschaffen oder zu gunsten der arbeiter reformieren *löhne und bedingungen*.
rechte der kinder verbessern.
familien entlasten

was hab ich noch wichtiges vergessen?
Kommentar ansehen
28.12.2008 17:56 Uhr von Ursusmaritimus
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Danke mir ist schon schlecht! Danke, ich habe kein Interesse daran das meine "Gesundheitsdaten" als digitale Fußabdrücke bei irgendwelchen Apotheken fachfremden Ärzten oder gar bei meinem Arbeitgeber landen.

Was gehen meinen Zahnarzt meine Leberwerte an?

MfG Ursusmaritimus
Kommentar ansehen
28.12.2008 18:58 Uhr von M434
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
... 1989 und brave new world etc. ..... warum reden wir da eigentlich noch von science-FICTION ?!

ick kann meinen Vorrednern nur zustimmen .... langsam bekomme ich wirklich Angst ....
Kommentar ansehen
29.12.2008 09:52 Uhr von Slippy01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich finde, dass die News falsch: wiedergegeben wurde.
>>"Hoppe sieht in der Gesundheitskarte zudem eine Gefahr. Sollten Daten, wie bei der Berliner Landesbank mit Kontodaten geschehen, verloren gehen, habe dies eine noch größere Verletzung des Persönlichkeitsrechts zur Folge, als es mit Bankdaten der Fall sei."

Die Gefahr sieht er nicht bei der der Gesundheitskarte, sondern bei ""elektronischer Patientenakten" mit der Speicherung bei kommerziellen Provider-Diensten".
Dem stimme ich auch zu.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Steht der Transfer von Sandro Wagner zum FC Bayern auf der Kippe?
24 Jahre nach Mord an Prostituierter in Augsburg: Tatverdächtiger gefasst
Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent der Krebszellen im Körper töten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?