28.12.08 16:39 Uhr
 1.048
 

Mieterbund befürchtet starke Nachzahlungen

Nach Angaben des Deutschen Mieterbundes wird es Anfang 2009 wohl zu größeren Nachzahlungen bei den Heizkosten kommen.

2008 seien die Energiepreise förmlich explodiert, so der Präsident des Mieterbundes. Heizöl sei etwa 30 Prozent und Gas etwa 20 Prozent gestiegen, sagte er weiter.

Dabei wird es den Mieter treffen, der dafür aufkommen muss. Bei einer Wohnung mit rund 80 Quadratmeter kann dies bis zu 1.300 Euro ausmachen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Thomas66
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Miete, Mieter, Mieterbund
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Luftwaffe wirbt ehemalige Air-Berlin-Mitarbeiter an
Fluggast verklagt Billigairline, weil er statt Champagner nur Sekt bekam
Niederlande: Start-Up möchte Krähen trainieren, Zigarettenstummel einzusammeln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.12.2008 16:25 Uhr von Thomas66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das kann ja lustig werden, bin mal gespannt, was auf mich zukommen wird. Dann weiß ich wenigstens, für was ich arbeiten gehe.
Kommentar ansehen
28.12.2008 17:07 Uhr von Thomas66
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
sunshine35: Scheins ja. Von Hausbesitzern habe ich nichts gelesen. Tut mit leid.
Kommentar ansehen
28.12.2008 18:23 Uhr von ticarcillin
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Ja, auch Hausbesitzer: die in ihrem Eigentum wohnen und teilweise vermieten, sind betroffen von den explodierenden Energiepreisen.
Die Energiepreise gehören gedeckelt, damit Energie bezahlbar bleibt.
für alle!
Kommentar ansehen
28.12.2008 18:29 Uhr von misantrophe
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
ich hab: eine Gasetagenheizung und auch dieses Jahr wieder Geld zurück bekommen.Weil ich mir schon vor 2 Jahren einen anderen als den regionalen Versorger gesucht habe.
Und gefroren hab ich bestimmt nicht, es ist nur eine Frage der richtigen Einstellung und Wartung.
Kommentar ansehen
28.12.2008 18:56 Uhr von Chaoscats
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
hmmm ich bin auch Hausbesitzer!!!
@sunshine35, die Kosten die ich zu decken habe, davon kann ein Mieter nur träumen...
habe gerade ca. 350 euro für versicherung gezahlt und das um Weihnachten.
ich als Hausbesitzer muss auch sparen, mehr als der Mieter!
:-(W.-geschenke, sehr mager waren und das nun schon zum dritten mal!!!
Kommentar ansehen
28.12.2008 19:10 Uhr von casus
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Mieterbund befürchtet? Ich muss nichts befürchten. Ich ärger mich höchstens um die Spekulanten die Preise künstlich erhöhen und die Politiker die dem reinen Riegel vorschieben.
Die Preisentwicklung
war glasklar in den Nachrichten nachzulesen.

Logische Schlussfolgerung: Anruf beim Versorger, bitte erhöht meine monatlichen Abschlagszahlungen oder ein 5% Tagesgeldkonto eröffnen und die monatliche Summe darauf einzahlen. Gibt Zinsen und hilft, wenn man zB. in zentral verwalteten Eigentumswohnungen nicht mal eben an den Heizkostenabschlägen schrauben kann.

Dazu noch: Auswahl günstigere Anbieter, Frage an den Vermieter, wie er das denn mit der Energiedämmung sieht und was der vor hat usw.

Ob der Mieterbund alle seine Mitglieder auch mal vorsorglich mit Tipps direkt versorgt hat?

Dann noch Tipps aus dem Internet raussuchen: http://www.google.de/...

Es bleibt sehr hart für einige, aber zumindest kann man vorausschauend handeln und muss sich nicht von einer riesen Abschlagszahlung überraschen lassen, weil man den niedrigen Abschlag genossen hatte und nichts von steigenen Energiepreisen hören wollte.
Kommentar ansehen
28.12.2008 19:59 Uhr von Chaoscats
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
danke@casus: genau das mein ich auch,
ich als Besitzer muss auch schauen, habe auch mit ENBW Erhöhung vereinbart und profitiere von Rückzahlung, habe auch Energiekostenabschlag von 320,-euro!!!!!!!!! im MONAT!
Im Vorfeld informieren ist alles, wer sich jetzt wundert ist selbst schuld!
Kommentar ansehen
28.12.2008 20:24 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Kleinigkeit: in der Überschrift.

Nachzahlungen sind höchstens "hoch", niemals "stark". Hohe Nachzahlungen sind vielmehr ein "starkes Stück". Bis auf diese sprachliche Ungenauigkeit in der Überschrift eine ordentliche News.
Kommentar ansehen
29.12.2008 04:30 Uhr von ivi01
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Glaubt ihr: die Mieter müssen nicht nachzahlen??? natürlich müssen sie das.Ich hab mich als Mieter auf den Hintern Gesetzt bei der Gas abrechnung. So viel nachzahlen musste ich noch nie.
Kommentar ansehen
29.12.2008 11:20 Uhr von casus
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ivi01: "Glaubt ihr die Mieter müssen nicht nachzahlen???"

Ich habe wirklich versucht in Deinem Kommentar irgendeinen Bezug zur Meldung oder zu einem der vorangegangen Kommentare zu finden. Es ist mir nicht gelungen ;-)

Bist Du um 4:30 h von einer Feier nach Hause gekommen?


"So viel nachzahlen musste ich noch nie."

Die Preise sind ja auch stark gestiegen. Allein in diesem Jahr erheblich im Vergeich zum Vorjahr.

Die Aufgrund des Verbrauches von 2007 neu festgelegten Abschlagszahlungen berücksichtigen nicht die Preissteigerungen im Jahr 2008 bzw. noch die Monate Januar/Februar usw. 2009, also den Rest der Heizperiode. Jeder hat da andere Abrechnungstermine.

Du musstest soviel "nachzahlen" weil Du darauf nicht geachtet hattest.
Es liegt in Deiner Verantwortung, die monatlichen Abschlagszahlungen mit den realen Preissteigerungen und eventuell durch kältere Tage oder Änderungen in Deiner Lebensweise (Familienzuwachs usw.) verursachten erhöhten Verbrauch zu vergleichen.
Bei mir haben die angekündigten Preissteigerungen, die ja nun schon Monate vorher im Gespräch waren, dazu geführt das ich meine Abschlagszahlungen habe anpassen lassen. Dazu gibt es bei den Stadtwerken oder dem jeweiligen Anbieter ein Webformular, eine Servicenummer oder eine Adresse, an die Du ganz einfach schreiben kannst.

Und stell Dir mal vor, ich würde mal glauben, das ich wohl nicht nachzahlen muss. In jedem Fall wird sich das zumindest in sehr überschaubaren Beträgen bewegen. Ich habe mir übrigens angewöhnt die Zählerstände monatlich mitzuschreiben.
Ein für mich nicht nachvollziehbarer Anstieg des Verbrauchs, kann durchaus auch ein Hinweis auf Fehlfunktionen in der Heitzung sein. Und das sind nun unnötige Ausgaben, die ich wirklich nicht brauche.

Bei der Neuberechung und der Kalkulation der neuen Abschlagszahlungen sollte man sich mit seinen Jahresabrechungen hinsetzen und den realen Verbrauch berücksichtigen. Die Eurobeträge sind da nur bedingt Aussagefähig.

Aber man kann sich natürlich auch über die niedrigen Abschlagszahlungen freuen. Waren vielleich durch einen milden Winter verursacht. Oder man war wenig zu hause usw. Dann allerdings ist es wohl sehr wahrscheinlich, das Du Dich bei der kommenden Abrechnung, wie Du so schön schreibst: "Ich hab mich als Mieter auf den Hintern Gesetzt bei der Gas abrechnung"

Also was machst Du in den kommenden Jahren?
[ ] Ich achte auf die Energiepreis Entwicklung
[ ] Ich nehme mir ein Kissen für meinen Hintern

Okay, man muss ja Alternativen anbieten:
[ ] Ich futtere mir viel Fett an, werde damit kälteunempfindlicher und mein Hinteren ist auch besser gepolstert.
[ ] Ich frage meinen Vermieter was er in Bezug auf Isolierung zu tun gedenkt.
[ ] Ich schaue mich nach besser isolierten Wohnungen um und frage vorher nach dem qualifizierten Energieausweis.
http://www.energieausweis-vorschau.de/...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?