28.12.08 14:48 Uhr
 8.795
 

Die Zukunft des Menschen im Jahre 2030

Der Hamburger Zukunftsforscher Horst W. Opaschowski hatte sich mit der Frage beschäftigt, wie der Mensch im Jahre 2030 wohl seinen Alltag meistern wird. Er rechnet damit, dass es auf keinen Fall einen stetigen Arbeitsplatz geben wird, den man bis zu seiner Pensionierung beibehält.

Frauen werden ebenso stark im Berufsleben engagiert sein wie Männer. Leiharbeiter, Zweitjobs und Armutsarbeitsplätze werden ein fester Bestandteil auf dem Arbeitsmarkt sein. Die Mehrheit würde zwar das Doppelte verdienen aber bei gleichzeitiger verdreifachter Arbeitsleistung.

Die Lebensarbeitszeit wird sich auf Grund immer älter werdender Menschen erhöhen und die Tourismusbranche wird sich stark auf die Senioren einrichten. Der Mensch wird aber auch für das Leben empfänglicher, Beruf wird nicht mehr so wichtig. Freizeit wird wichtiger und man erlebt das Leben schneller.


WebReporter: Corazon
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Jahr, Mensch, Zukunft
Quelle: www.oe24.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion
Studie: Sich als Batman verkleiden steigert die Produktivität
Forscher: Rothaarige Menschen haben genetische Superkräfte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.12.2008 14:45 Uhr von Corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe hier nur einen kleinen Überblick einbringen können, in der Quelle steht selbstverständlich mehr darüber drin.
Kommentar ansehen
28.12.2008 14:56 Uhr von Kater Carlo
 
+57 | -2
 
ANZEIGEN
Passt irgendwie nicht: Also irgendwie passen die zwei Punkte "Die Mehrheit würde zwar das Doppelte verdienen aber bei gleichzeitiger verdreifachter Arbeitsleistung" und "Der Mensch wird aber auch für das Leben empfänglicher, Beruf wird nicht mehr so wichtig. Freizeit wird wichtiger und man erlebt das Leben schneller" für mich nicht so richtig zusammen.

Wie soll das gehen?

Ich soll das dreifache Arbeiten, evtl. einen Zweitjob haben, und gleichzeitig mehr Zeit in die Freizeit investieren?!

Ich glaube, der sollte noch ein wenig weiter Forschen...

MfG

Carlo
Kommentar ansehen
28.12.2008 15:19 Uhr von Katzer
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Zukunftsaussagen sind immer eine persönliche Interpretation!

Ich habe ein Buch von 1963 zu Hause (R. Proske: "Zum Mond und weiter"), das sich zwar hauptsächlich mit der geplanten Mondlandung beschäftigt, aber auch einen Ausblick auf das Leben der Menschen im Jahr 2000 wirft.

Dort geniessen fast alle Menschen ihre Freizeit, weil ihre Arbeit von Robotern erledigt wird.

Weltfrieden, Fliegende Autos, Urlaub auf dem Mond usw. waren natürlich obligatorisch.

Kurzum...die Zukunft ist immer anders, aber nie so, wie man sie in Büchern lesen kann ;-)
Kommentar ansehen
28.12.2008 15:22 Uhr von Thol
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Zum Glück: ist meine Zeit in dieser Welt überschaubar. 2030 werde ich, so Gott Homer ( http://www.shortnews.de/... ) es will, noch erleben. Aber dann bin ich so alt, dass ich diese Zukunft gelassen betrachten kann.

Im Mittelalter haben die Menschen sich sicher weniger Sorgen über die Zukunft gemacht, dennoch war das Leben der Menschen damals, im Vergleich zu Heute oder mit Blick auf diese Zukunftsstudie, einfacher. Sie hatten einfach keine Zeit sich über die Zukunft Gedanken zu machen, gab es doch genug Sorgen in Gegenwart. Aber wenn ich die Wahl hätte, ich kann mir kein Zeitalter vorstellen in dem ich lieber Leben möchte. Irgend wie werden wir auch diese vor uns liegenden düsteren Zeiten meistern.
Kommentar ansehen
28.12.2008 15:23 Uhr von kingoftf
 
+32 | -9
 
ANZEIGEN
Welche Menschen? Die Erde geht laut dem Maya-Kalender und Nostradamus doch 2012 unter.
Kommentar ansehen
28.12.2008 15:28 Uhr von Leeson
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
@ kingoftf: Was? Schon wieder?
Da hab ich ja Glück... den Letzen hab ich verschlafen ;)
Kommentar ansehen
28.12.2008 15:33 Uhr von nonotz
 
+28 | -0
 
ANZEIGEN
lol: "Leiharbeiter, Zweitjobs und Armutsarbeitsplätze werden ein fester Bestandteil..."

Das ist nicht die Zukunft, das ist die Gegenwart.
Kommentar ansehen
28.12.2008 15:34 Uhr von Inek
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
@kingoff Igrendwie glaube ich auch, dass die Welt bald unter gehen wird. Vielleicht will ich das auch. Die Welt so unbarmherzig geworden, die Menschen so hinterhältig und gierig..das kann zu nichts Gutem mehr führen. Ich habe ernste Bedenken wie meine Zukunft aussehen wird. Ich liebe Kinder über alles und wollte schon immer 4-5 Kinder haben...jetzt denk ich darüber nach GAR KEINE Kinder zu haben...einfach weil ich dem Kind dann so eine Welt nicht antun will.

Ich glaube kaum, dass die Welt noch lange besteht....wenn die Welt nicht untergeht..findet irgendein 3. Weltkrieg statt der Millionen von Menschen, vielleicht auch Milliarden von Menschen umbringt.
Kommentar ansehen
28.12.2008 16:20 Uhr von Götterspötter
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
2030 ? Warten wir doch einfach nur mal die nächten 5 Jahre ab und reden dann weiter über 2030 !

Wenn die Welt der Menschen das unbeschaded überstandne hat .... denke mich mal langsam über die nächten 5-10 Jahre nach ;)

Pessimissmuss ?????

Nein, wirklich nicht !!!

sondern Realismuss :)



Irgendwie klingt das auch wie die Vorschau vom End der 60iger auf das Jahr 2000 .... :) danach müssten wir alle in fliegenden Autos sitzen und Vitaminreichen Glibber-kram essen :)
Kommentar ansehen
28.12.2008 17:11 Uhr von Lichtscheu
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@kingoff: der Mayakalender prophezeit nicht für 2012 den Weltuntergang, er ist dann einfach zu ende^^ Irgend so ein Maya-Forscher meinte sogar, das dann was gutes passieren wird^^ lol, was gibts besseres als n neuanfang^^

ps: ich freu mich schon auf den Kinofilm "2012"
Kommentar ansehen
28.12.2008 17:12 Uhr von lolkopf
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Kater Carlo: Das geht schon auf...Freizeit wird einem schon wichtiger, wenn man erstmal weniger davon hat ...
Kommentar ansehen
28.12.2008 17:31 Uhr von Lornsen
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@inek: der findet teilweise schon statt. Und der Ausbruch eines Bürgerkrieges in Deutschland eröffnet die heiße Phase.

Oder glaubt hier noch einer, daß diePolitiker dieses Land noch im Griff haben?

Islam/Christentum/Deutsch endet hier mit einer Katastrophe.
In ca. 5 Jahren geht´s los

Ich weiß, daß ich gleich wieder weg bin - aber das mußte sein.
Kommentar ansehen
28.12.2008 17:55 Uhr von Großunddick
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Ich warte immer noch auf meinen für die 70er versprochenen Individualhubschrauber.

"Zukuntsforscher" ist so ein ähnlicher Begriff wie "Astrophysiker" oder "Bild-Reporter".

Schon 1974 habe ich vorausgesagt, dass ich auch 2008 keine Ahnung haben werde, was 2009 und später passieren wird.

Ich bin ein sehr guter Zukunftsforscher
Kommentar ansehen
28.12.2008 18:18 Uhr von Blairman
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
eine andere einstellung: man nehme 3 jahre in die hand und vergleicht das leben der letzten 15 jahre...ich persönlich finde es schockierend....

glaube schon das dieser "wissenschaftler." wenns um arbeit bzw losigkeit geht recht hat...frage is nur ob wir diesen ganzen regierungsdruck und weltmachtquatsch psychisch mitmachen!
erhoffe mir das es in zukunft mehr menschen geben wird die mit offenen augen durch die welt laufen und sich bewusst werden was tatsache is und was fernsehn bedeutet.!

grüüße
Kommentar ansehen
28.12.2008 19:01 Uhr von Darksider
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Blairman: Tja was meinst du denn was mit "Unter-haltung" gemeint ist - sie soll die Menschen unten (also vom denken ab- ) halten.

Der einzige weg die Katastrophe einigermassen zu umgehen ist eindeutig das Bedingungslose Grundeinkommen.
Damit ist der Druck weg und wir könnten uns wirklich auf die Zukunft konzentrieren!
Kommentar ansehen
28.12.2008 19:17 Uhr von ZuLuDa
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
na hurra na hoffentlich gibt es dann auch selbstmordzellen wie bei futurama.....;-)
Kommentar ansehen
28.12.2008 20:20 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ständig wechselnde Jobs sind doch bereits heute absolut üblich.
3 meiner EX-Arbeitgeber haben pleite gemacht und auch meine Freundin arbeitet beim zwanzigsten Arbeitgeber.
Kommentar ansehen
28.12.2008 21:02 Uhr von benny9107
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Schoen! Das wäre schön, wenn es so passieren würde! Gefällt mir, würde mir auch nicht gefallen wenn es anders passieren würde.
Kommentar ansehen
28.12.2008 23:16 Uhr von Waldlaeufer
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
überschrift: sagt, dass die news sagt, wie die zukunft für einen menschen im jahr 2030 aussiehen wird. also das alles kommt erst nach 2030. richtig müsste es heissen:

"zukunft des menschen: so wird 2030" oder so.
Kommentar ansehen
29.12.2008 00:54 Uhr von Harry Traber
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Vielleicht: lebe ich zu dieser Zeit mehr und eigentlich könnte mir dann die Zukunft auch völlig schnuppe sein.
Kommentar ansehen
29.12.2008 03:14 Uhr von tha_specializt
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
grossunddick: ""Zukuntsforscher" ist so ein ähnlicher Begriff wie "Astrophysiker" oder "Bild-Reporter"."

Hmm ... du weisst hoffentlich dass Astrophysiker eigentlich Physiker und somit Akademiker sind, dass diese Menschen oft bedeutend mehr Intelligenz als du und ich und die aller,ALLERmeissten hier haben und einen geachteten, fordernden Beruf ausüben der die Menschheit tatsächlich weiterbringt?
Nein, wusstest du nicht? Dann Klappe halten.
Kommentar ansehen
29.12.2008 07:30 Uhr von heikovera
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso bekomt der "Waldläufer" denn Minuspunkte? Er hat doch völlig recht.
Die Überschrift ist unsinnig. Richtiger währe wohl:"Ein Blick in die Zukunft - Der Alltag des Menschen im Jahre 2030".
Kommentar ansehen
29.12.2008 09:10 Uhr von Gleacer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Hm Dreifache Arbeitszeit: Wenn mann das doppelte verdient und das Dreifache arbeiten muß wirds aber eng mit den Pausen : Normal = 7- 8 Stunden am Tag das mal Drei sind dann 21 bzw 24 Stunden Arbeit am Tag !!! Jetzt noch die Frühstückspause und Mittagspause dann wirds aber Eng !!!

Mehr Brauch man zu Dr. Prof "Komm ich jetzt ins Fernsehen" und seiner Studie nicht zu sagen außer das er warscheinlich Mathe relativ früh abgewählt hat in der Schule !
Kommentar ansehen
29.12.2008 12:03 Uhr von kingoftf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und 2022: fressen wir alle Soylent Green......


Ich fand die Prophezeiungen der Lexika in den Siebzigern schon immer lustig (vom heutigen Datum aus betrachtet)

Was müssten wir demnach schon alles haben:

Besiedelung des Mars
Autarke Energieversorgung
usw.

Deshalb immer vorsichtig sein mit Vorhersagen, das geht meistens gehörig in die Hose.

Und 2029 wird uns John Connor retten.....
Der Sohn von Sarah aus Delmenhorst und Diego.

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?