28.12.08 11:30 Uhr
 3.949
 

Wegen der Finanzkrise streicht Google das Weihnachtsgeld

Nachdem Google bereits im November 2008 angekündigt hatte, die Neueinstellungen wegen der Finanzkrise runterzufahren, wird nun auch beim Weihnachtsgeld gespart.

Die Angestellten, die von ihrem Unternehmen einen hohen sozialen Standard, wie zum Beispiel kostenlose medizinische Versorgung, Gourmet-Kantinen und Kinderbetreuung gewöhnt sind, erhalten in diesem Jahr nicht die üblichen 1.000 Dollar Weihnachtsgeld.

Stattdessen bekommen die 20.100 Mitarbeiter das Smartphone G1 "Dream" des Herstellers HTC im Wert von 400 Dollar. In einem Schreiben an die Angestellten heißt es: "Die gegenwärtige ökonomische Krise verlangt von uns, bei den Ausgaben vorsichtiger zu agieren."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Maniac Cop
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Google, Nacht, Weihnachten, Finanz, Finanzkrise, Weihnachtsgeld
Quelle: www.golem.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aldi startet Online-Shop für Computer- und Konsolenspiele
Tesla, Google & Co. warnen vor künstlicher Intelligenz beim Militär
Postchef verlangt Nummernschilder für ca. eine Million Drohnen in Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.12.2008 04:44 Uhr von Maniac Cop
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es wäre mal interessant zu erfahren, wie viel Google für ein Smartphone bezahlt, dass im Einzelverkauf 400 Dollar kostet. Zumal das Unternehmen die Kosten dafür im Gegensatz zu Personalkosten noch absetzen kann.
Kommentar ansehen
28.12.2008 11:50 Uhr von MisterBull
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
ich finds interessant! hab von google auch mal eine reportage gesehen, wie toll die bedingungen für die mitarbeiter doch sind. hat auf mich eher wie ein großer bunter kindergarten gewirkt.... naja kann mir nicht vorstellen das google finanzielle probleme bekommen wird, sinkende einnahmen wohl schon aber immernoch immense gewinne ;)
Kommentar ansehen
28.12.2008 12:02 Uhr von Joeiiii
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Finde ich durchaus auch interessant, deswegen auch das Minus für dich, Funk-a-Tronic. ;-)

Google ist ein Milliarden-Konzern und hat dennoch Schwierigkeiten den Mitarbeitern 1000 Dollar Weihnachtsgeld zu bezahlen. In Summe sind 20.100.000 aka 20,1 Mio Dollar viel Geld, aber für Google ja trotzdem ein Klacks. Vor allem wenn man bedenkt wie weit die Geldbörse offen ist wenn man sich mal wieder was zusammenkauft.
Kommentar ansehen
28.12.2008 12:04 Uhr von Thol
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Funk-a-Tronic: Es gibt hier News über Google die weniger inhaltsvoll sind :-)
http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
28.12.2008 12:20 Uhr von Philippba
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Google hat doch genügend Geld: ich denke denen tut das Weihnachtsgeld nicht weh. Sollten die Lieber das Gehalt der Top Manager dort jeweils um 1% senken. Dann wäre das Sicherlich ausgeglichen und würde niemanden weh tun. Aber nein, der kleine Mann muss leiden.
Kommentar ansehen
28.12.2008 12:26 Uhr von casus
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@MisterBull: Du meintest diese Ansichten oder:

http://www.google.de/...

Sie wollten doch noch spielen .... und sind dabei zu einem der mächtigsten Konzerne geworden ;-)

Kindergarten => Kreativität und die wird leider noch zu häuftig jedem Mitarbeiter als erstes ausgetrieben, anstatt gefördert zu werden, wo immer es möglich und der Firma zuträglich ist.
Kommentar ansehen
28.12.2008 12:31 Uhr von casus
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@Philippba: ".. um 1% senken"

Boha, bist Du gemein ;-) Wenn es nach Dir geht, sollen die nun mit $0,99 auskommen? *g*

"Wie aus einer Pflichtmitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC hervorgeht, erhalten die Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin sowie Google-CEO Eric Schmidt auch 2007 nur ein Gehalt von 1,- US-Dollar. Auch bei der Verteilung der Boni von insgesamt 1,5 Millionen US-Dollar gehen die drei leer aus."

Q: http://www.golem.de/...
Kommentar ansehen
28.12.2008 14:50 Uhr von Leeson
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
So muss es sein!!! Aber nein, bei uns werden Menschen entlassen und durch Zeitarbeiter oder Aushilfskräfte auf 400€ ersetzt.
Diese bekommen einen Hungerlohn und müssen viel arbeiten.

Und das nur weil die Firmenleitung ihre 300Millionen Euro Gewinn, anstatt nur 298Millionen, haben will.

Ausbeutung gab es schon vor tausenden von Jahren und wird es leider auch weiterhin geben.
Danke google, für das tolle Vorbild.
Kommentar ansehen
28.12.2008 18:09 Uhr von StYxXx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich dachte google ginge es trotz Finanzkrise so gut und sie konnten Gewinne einfahren? Hab ich letztens gelesen. Da wundert mich das schon. Allerdings ist es auch so in der Firma wohl angenehmer, als in den meisten anderen. Allgemein scheinen einige jüngere US-amerikanische IT-Unternehmen ein interessanteres Klima zu haben, also Reste der Dot-Com-Blase. Spielezimmer, lustige Einrichtung der Büros, eigene Bars, etc. hab ich alles schon bei anderen gesehen. Bei deutschen Firmen kommts mir meist so vor, als sei man einfach nur streng und Spaß verboten. ;)
Kommentar ansehen
29.12.2008 10:06 Uhr von .PhP
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
meine güte: die haben alle ein handy bekommen was auch ned einfach so aus der hand geht sicher hat google genug geld aber wayne

ich erinner mich ma gelesen zu haben dass google den marktwert von 900 milliarden us dollar hat
Kommentar ansehen
29.12.2008 11:04 Uhr von ivi01
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Supi: Verstehe ich Garnicht Deutschland geht es doch gut!? und Jobs liegen auf der Straße rum *ironie Ende*
Kommentar ansehen
29.12.2008 16:06 Uhr von theojk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
MIch würde mal interessieren, wieviel Gewinn google 2008 gemacht hat/machen wird.
Aber bei solchen Unternehmen wird ja sowieso der Gewinn an die Aktionäre ausgeschüttet und nicht an die Mitarbeiter. Da heist es dann Gewinnmaximierung bis das Blut kommt (bei den Mitarbeitern, nicht bei den Aktionären).
Wahrscheinlich wollten sie das Debakel vom letzten jahr verhindern (http://www.tagesspiegel.de/...).
Da war der Gewinn einfach nicht hoch genug.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wahrscheinlich neue LTE-Fritz!Box (6890) zur IFA
Melania und Donald Trump gehen nicht zu traditioneller Künstler-Gala
Rocker Foo Fighters performen mit Popstar Rick Astley "Never Gonna Give You Up"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?