27.12.08 19:05 Uhr
 417
 

Schweiz: In diesem Jahr bereits enormer Kälteeinbruch in Urlaubsgebieten

In Samedan (nähe St. Moritz) wurde eine der eisigsten Nächte in diesem Winter mit 23,3 Grad minus gemessen.

MeteoSchweiz konnte noch mit weiteren Daten aufwarten und im gleichen Kanton im Ort Buffalora am Ofenpaß zeigte die Quecksilbersäule den Wert von minus 22,6 Grad.

Eine sogenannte "Eiszeit" erwartet MeteoSchweiz bis zum Wechsel ins Jahr 2009. Die gemessenen Temperaturen dürften auch bedingt durch den Hochnebel in den flacheren Gegenden unterhalb des Gefrierpunkts liegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Jahr, Schweiz, Urlaub, Kälte, Kälteeinbruch
Quelle: www.tagesanzeiger.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baden-Württemberg: Illegales Autorennen mit 20 Wagen
Sichere Reiseländer - Deutschland rutscht ab
Frauen schreiben, was sie tun würden, wenn sie einen Tag lang ein Mann wären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.12.2008 18:56 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
St. Moritz bzw. Samedan liegen bereits auf einer Höhe von rund 1.850 Meter über NN. Diese Temperaturen gewährleisten auch dieses fast konstant kalte Wetter für diese Skigebiete im Engadin. (Symbolbild)
Kommentar ansehen
27.12.2008 22:16 Uhr von Ajax_88
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Die: Globale Erwärmung lässt auf sich warten :)
Kommentar ansehen
28.12.2008 12:24 Uhr von applebenny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: nur weil Winter ist.. gleich behaupten dass die globale Erwärmung auf sich warten lässt ist blödsinn. Außerdem ist davon überhauptnicht die Rede.

Und bei 1850 Meter höhe wundert mich die Temperatur eigentlich nicht, wir sind bei.. mh.. 360 Meter und haben auch -10 bis -12 Grad in der Nacht. Und ein Paar Kilometer weiter und ein paar hundert meter weiter oben liegen neben der straße 2 Meter Schnee :D
Kommentar ansehen
29.12.2008 01:09 Uhr von Frodo230
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In Europa wird´s kälter, trotz globaler Erwärmung! Duch den Treibhauseffekt schmelzen die Süsswasserreserven in Grönland und am Nordpol.
Mehr Süsswasser verwässert den Golfstrommotor (Salz).
Wenn wir dann keinen oder weniger warmes Wasser über den Golfstrom bekommen, werden wir ruckzuck kanadische Temperaturen in Europa haben.

ALSO: Überall wird´s wärmer und wir kriegen eine kleine Eiszeit

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vprbesteller erhalten die neue Xbox in der "Project Scorpio Edition"
Spanien: Nach Terroranschlag in Barcelona - Vermisster Junge ist tot
Baden-Württemberg: Illegales Autorennen mit 20 Wagen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?