27.12.08 16:42 Uhr
 11.581
 

Düsseldorf: Student darf trotz 2,12 Promille Führerschein behalten

Ein Student wurde mit 2,12 Promille Alkohol im Blut erwischt und dessen Führerschein daraufhin entzogen. Das Amtsgericht hatte dann dem Mann den Führerschein bereits nach zwei Monaten zurückgeben, obwohl er eigentlich gar nicht mehr zurückgegeben werden durfte.

Jetzt hat das Landgericht Düsseldorf die Handlung des Amtsgerichtes bestätigt. Aufgrund dessen, dass der Student freiwillig therapeutische Hilfe aufsuchte und an einer Rehabilitationsmaßnahme für alkoholauffällige Autofahrer teilnahm, hätte er gezeigt, dass er zum Führen von Kraftfahrzeugen qualifiziert sei.

Das Berufungsgericht war der Meinung, dass der positiv geänderte Lebenswandel des Studenten dieses Urteil rechtfertige, außerdem habe er mittels Laborbefunde von Blutuntersuchungen nachgewiesen, dass er nicht alkoholgefährdet sei.


WebReporter: Corazon
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Düsseldorf, Student, Führerschein, Führer, Promille, Prominent
Quelle: auto.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

37 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.12.2008 15:39 Uhr von Corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und was ist mit den Tausenden anderen Autofahrer, denen man nicht diese großzügige Chance gab und gibt?
Kommentar ansehen
27.12.2008 17:26 Uhr von 08_15
 
+22 | -7
 
ANZEIGEN
ein bischen merkwürdig ist das schon: zumal bei einem Blutalkoholwert von 1,8 eine MPU pflicht ist.

Einen gnädigen Richter gehabt. Freut mich für ihn. Ausnahmen bestätigen halt die Regel.
Kommentar ansehen
27.12.2008 17:35 Uhr von politikerhasser
 
+14 | -8
 
ANZEIGEN
Ob es Dummheit der Verwaltungsbehörde oder vielleicht Beziehungen zur Justiz waren? - Im Normalfall wären ca 1Jahr Entzug der Fahrerlaubnis, Geldstrafe und anschließend eine erfolgreiche MPU fällig. - Mehr als seltsam das Ganze!
Kommentar ansehen
27.12.2008 17:49 Uhr von belafarinrod666
 
+39 | -7
 
ANZEIGEN
@Autor: Ich glaube nicht, dass die "Tausenden anderen Autofahrer" sich umgehend nach dem Erwischt-Werden FREIWILLIG in Therapie gegeben haben, eine Rehamaßnahme für alkoholauffällige Autofahrer teilgenommen haben und Laborbefunde von Blutuntersuchungen vorgelegt haben.

Er hat einen Fehler begangen, sich volltrunken hinters Steuer zu setzen, ja, aber dafür hat er garantiert eine fette Geldbuße bezahlt (sagt die News und die Quelle nichts zu) und durfte 2 Monate das Auto stehen lassen. Aber wer VON SICH AUS alles Erdenkliche tut, damit so etwas nicht mehr vorkommt, hat in meinen Augen auch eine solche großzügige Chance verdient.
Kommentar ansehen
27.12.2008 18:16 Uhr von dt-politik-dt
 
+18 | -14
 
ANZEIGEN
Vitamin B: da kennen sich bestimmt Studienfreunde die Ihren Sprößlingen
mal was Gutes tun. Eine Hand wäscht die Andere.

Da sollte mal das Boulevard-TV dran bleiben, das da was
gemauschelt wurde ist doch glasklar.
Kommentar ansehen
27.12.2008 18:28 Uhr von Great.Humungus
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Hätte er jemanden Tot gefahren wär das Urteil sicherlich anders ausgefallen und wer sich mit 2,1 Promille ans Steuer setzt ist nichts anderes als eine tickende Zeitbombe.

Man kann nur von Glück reden das nichts passiert ist.
Kommentar ansehen
27.12.2008 18:40 Uhr von vostei
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
nee - das passt schon: wenn er keinen unfall gebaut hat oder vorher schon auffällig war...

1. sind die nachweise der therapie und die tests der leberwerte auch nicht gerade angenehm und kosten

2. soll es ja auch leute geben, denen es ernst ist mit dem alkprob abzuschließen

3. kann es sein, dass sie ihn hinterher noch leberwerte testen lassen
Kommentar ansehen
27.12.2008 19:36 Uhr von pitbull58412
 
+10 | -10
 
ANZEIGEN
Stellt Euch mal vor ,Jemand überquert die Strasse: in diesem Moment kommt einer mit 2,1 Promille Alkohol im Blut und rast über Ihn hinweg,was dann???:Ja dann ist das Geschrei nach Gerechtigkeit gross obwohl erst gesagt wird last Ihn doch Fahren,hat doch Seine Tests gemacht,egal ob freiwillig oder nicht ,sind solche Menschen eine tickende Zeitbombe,wer weiss ob es wirklich das esrste mal war???.Das erste mal Erwischt,das wird es wohl sein.Solchen Leuten sollte und darf mann keine Fahrerlaubniss mehr geben.
Kommentar ansehen
27.12.2008 19:57 Uhr von elknipso
 
+10 | -8
 
ANZEIGEN
@pitbull58412: War ja klar dass jemand das Thema auf Stammtisch Niveau jetzt kommentiert...

Schön weiter die Bild lesen und in Deiner kleinen bösen Welt weiter leben und ja nicht nach links und rechts schauen.
Kommentar ansehen
27.12.2008 20:14 Uhr von pitbull58412
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Hääää??? Was soll ich lesen: kenne ich nicht,brauch ich nicht und Stammtischniveau ist das auch nicht,ich finde halt nicht gut das mann so auf solch auffällige Leute reagiert.Es gibt für alles ein fürundwieder und mann muss abwiegen was für den Betreffenden mehr wert ist,nur ob diese Entscheidung gut für die Allgemeinschaft ist ,ist mir fraglich.Selbst wenn es jemand aus meiner Familie währe würde ich genauso darüber denken.Wer Fehler macht soll auch dafür Bestraft werden.
Kommentar ansehen
27.12.2008 20:22 Uhr von elknipso
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
@pitbull58412: Der Sinn einer Bestrafung ist der Lerneffekt. Und so wie sich die News und die Quelle liest hat der Student durchaus seine Lektion gelernt.

Jeder Mensch macht mal Fehler und man muss einem ja nicht gleich das Leben verbauen wenn jemand mal einen Fehler gemacht hat.
Kommentar ansehen
27.12.2008 20:28 Uhr von Rastamaniac
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
korrupt: my dad´s better than your dad! lol
Kommentar ansehen
27.12.2008 21:00 Uhr von tha_specializt
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
belafrinrod: Ich wurde kein Kiffen erwischt und habe FREIWILLIG in einem Altenheime viel Gutes getan UND mehrere Bluttests vorgelegt. Ich musste für den Besitz einer geringen Menge (!) mehr als 600 Euronen zahlen, 90 Tage arbeiten und hab meinen Job verloren. Wo ist jetzt dein "guter Wille muss belohnt werden"? Ich sags dir: nirgendwo, in deutschen Gerichtenn herrscht Willkür - wer am besten manipulieren kann überzeugt sogar den Richter.
Kommentar ansehen
27.12.2008 21:26 Uhr von Link2
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Soviel zum Thema vor dem Gesetz ist jeder gleich.

Finde ich eine bodenlose Frechheit. Tausende andere müssen 1 Jahr zu Fuß gehen und den Führerschein dann komplett neu machen und was ist mit dem Studenten?

Tztz
Kommentar ansehen
27.12.2008 22:02 Uhr von Flo77
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Habt ihr den Artikel mal wirklich gelesen? Es steht doch eindeutig im Artikel, dass das Landgericht (3Richter) die Entscheidung des Amtsgerichts (1 Richter) bestätigt hat. Ihr glaubt also allen Ernstes, dass Daddy 4 Richter manipuliert hat (über Vitamin B oder mit Geld oder wie auch immer), und der Staatsanwalt nicht einverstanden war, er den Staatsanwalt also nicht manipuliert bekommen hat?

Da wäre es doch wohl sehr viel wahrscheinlicher, dass der Amtsrichter und der Staatsanwalt umgedreht wurden, und nicht 3 weitere Richter in der nächsten Instanz.

Aber glaubt ihr alle man weiter an die deutsche Bananenrepublik, ihr habt ja eh nichts anderes zu tun, als Verschwörungstheorien aufzustellen.
Kommentar ansehen
27.12.2008 22:37 Uhr von tutnix
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@belafarinrod666: es gibt nunmal gewisse festgelegte regeln, dazu gehört die mpu auf jeden fall ab einen bestimmten alkpegel am steuer (unfall oder nicht, spielt dabei keine rolle). wieso das bei diesen fall auf einmal nicht für notwendig erachtet wird, wissen wohl nur die beteiligten richter, staatsanwälte etc..
Kommentar ansehen
27.12.2008 22:37 Uhr von tha_specializt
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
lass Ihn ... er bezichtigt andere der Träumerei und Spinnerei, lebt aber selbst in einer Blumenwelt, in der nichts ungerecht und alles geordnet abläuft ... Er wird schon noch merken wie die Realität aussieht, sobald er das erste mal unter deutscher Korruption, Hass und Gier leiden muss
Kommentar ansehen
27.12.2008 23:04 Uhr von DieterKuhn
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
An die Motzer: Er hat einen Weg gezeigt, ist doch klasse. Wenn ihr selber in so eine Situation geratet, wisst Ihr doch nun, was Ihr tun könnt.
Kommentar ansehen
27.12.2008 23:50 Uhr von tha_specializt
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Ja, in der Tat: Alle meine Prinzipien verraten und mich wie eine kleine Hure verhalten - Nein Danke, lieber aufrecht sterben als kniend leben
Kommentar ansehen
28.12.2008 00:10 Uhr von Worldgrea
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Typisch Schland Leute die alkoholisiert Auto fahren, sind für mich widerliche, potentielle Massenmörder! Lappen weg für immer!!!
Kommentar ansehen
28.12.2008 00:17 Uhr von Jaecko
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Na perfekt wieder ein Freischein zum Schei** bauen
Kommentar ansehen
28.12.2008 01:57 Uhr von JackIT
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Da hat wohl einer ganz fett Vitamin B gehabt! Sollten da wirklich Beziehungen im Spiel sein müssen Köpfe rollen.
Kommentar ansehen
28.12.2008 02:04 Uhr von DarkDome
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
find ich in ordnung: ein lockereres gesetz, bei dem man die chance hat, sich zu bessern, ohne dafür ein halbes vermögen ausgeben zu müssen finde ich sehr positiv!! warum denn nicht mehr?? wnen er nochmal trinkt, dann führerschein für mehr als nur 3 monate weg! das weiß er......

aber fast jeder sollte ne chance bekommen sich zu bessern!

(ich sage bewusst fast, da ich bei kindermördern da einfach trotzdem anderer meinung bin) aber bei solchen kleinen straftaten sollte man wirklich den leuten ne verbesserungschance geben

__________________________________________

Alle Rechtschreibfehler sind volle Absicht und ergeben zusammen eine unterschwellige Botschaft mit der ich versuche die Weltherrschaft an mich zu reißen...
Kommentar ansehen
28.12.2008 03:51 Uhr von CasparG
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wahrscheinlich: is der typ halt umgehend inne psychoklinik gegangen (was
ein workfloh(also ein mensch in einem permanenten angestelltenverhältnis) gar nicht machen kann), so daß er die justiz quasi rechts überholt hat. quasi schon geheilt war, ehe maßnahmen beschlossen wurden. und wenn er dann noch einen schönen tränenfilm im gerichtssaal abgedreht hat,
war alles perfetto...
Kommentar ansehen
28.12.2008 06:50 Uhr von Aib
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abstinenz: Es wär mal schön zu wissen ob er irgentwelche Auflagen hat und z.B. regelmäßig Blutproben abgeben muss um seine Abstinenz nachzuweisen.
In dem Fall könnte ich das Urteil durchaus verstehen.
Wenn er länger als ein Jahr nachgewiesen Abstinent bleibt kann man durchaus von einem Lebenswandel sprechen und dann empfände ich das Urteil auch als gerecht.

Ich finde es aber nichtsdestotrotz merkwürdig das er seine Fahrerlaubnis nach nur 2 Monaten bereits zurückerhält, der muss sich ja ausserordentlich gut verkauft haben ;-)
Hat er denn irgenteinen dringenden Bedarf für sein Auto?

Das man durch einen wirklichen, nachgewiesenen Lebenswandel sein Urteil schwächen kann ist in meinen Augen ein Hoffnungsschimmer in der grauen deutschen Bürokratenlandschaft. Aber es ist oft schwer zwischen einem guten Menschen und einem guten Schauspieler zu unterscheiden. Ich für meinen Teil bin hier aber mal so blauäugig und vertraue dem Urteil der Richter.

Nicht zuletzt weil mir die News auch seitens der Quelle zu wenig Info´s über Auflagen etc. bietet. Daher denk ich mir einfach meinen Teil. Ich kann mir nicht vorstellen das die Richter es ihm ohne Auflagen abkaufen würden.

Refresh |<-- <-   1-25/37   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?