27.12.08 11:53 Uhr
 1.265
 

Antarktis: Japanische Walfänger werden von Tierschützern mit Buttersäure beworfen

Bei der Aktion der Tierschützer wurden nach deren Angaben 25 mit Buttersäure gefüllte Flaschen auf das Schiff der japanischen Walfänger geworfen.

Der Vorfall ereignete sich in der Antarktis und bei der Aktion berührten sich beide Schiffe leicht. Eine Gefahr für die Besatzungen hätte dadurch aber nicht bestanden. Die Absicht der Tierschützer sei es gewesen, das Deck des Walfängers damit unbegehbar zu machen.

Allerdings waren die Japaner zu Forschungszwecken in dieser Region legal unterwegs. Demzufolge beabsichtigt Japan die Tötung von 935 Zwergwalen und 50 Finnwalen. Viele sehen das als einen Verstoß gegen das bestehende Walfangverbot.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kosh67
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Japan, Antarktis, Butter
Quelle: www.20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Deutscher Autor auf Veranlassung der Türkei festgenommen
Bundestagswahl: "Türkenfeinde" - Scharfe Reaktionen auf Erdogans Einmischung
Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.12.2008 11:59 Uhr von cob060691
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
habe eine idee!!!! Wenn die Japaner nicht die Finger von Walen lassen können, sollen sie doch ihre dicken WoW-Spieler und ein paar kriegssüchtige und fette Amis jagen. Das Essen was die fetten dann in sich reinstopfen würden, würde man nach Afrika exportieren. Somit hätte man was gegen den Walfang, die Spielesucht, die Fettsucht und den Hunger in armen Ländern getan.
Aber tolle Idee von den Tierschützern^^
Butansäure ist auch nicht gefährlich somit konnte man auch niemandem körperlichen Schaden zufügen.
Kommentar ansehen
27.12.2008 12:13 Uhr von Severnaya
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
on sea sheperd, buttersäure reicht nicht diese schiffe gehören versenkt
Kommentar ansehen
27.12.2008 12:15 Uhr von casus
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
@cob060691: Wie wäre es, wenn Du vor der Veröffentlichung Deiner Ideen die Aussagen ein wenig überprüfst.

Auch wenn ich zugeben muss, das ich irgendwie so garkein Mitleid mit der Walfängerbesatzung habe, so muss ich doch sagen. Die können am wenigsten dafür.

Und die Aussage aus der Quelle: "Sea Shepherd wolle mit ihren Aktionen niemanden verletzen - man habe nur das Deck der «Kaiko Maru» so rutschig wie möglich machen wollen." stösst mir doch unangenehm auf. Ich denke an Menschen, die über Bord gehen oder auf Deck sich die Knochen brechen.

Es ist die japanische Regierung, die massiv unter Druck gesetzt werden muss. Aber das wiederum traut sich der Rest der Welt nicht....

Aber nun zu Deiner Aussage zur Buttersäure. Da Du den Fachbegriff Butansäure schon kennst, solltest Du Deine weiter Aussage auch mal näher betrachten: "Butansäure ist auch nicht gefährlich somit konnte man auch niemandem körperlichen Schaden zufügen."
Mal abgesehen von dem rutschigen Deck: Buttersäure http://de.wikipedia.org/...

Schau mal da unter Sicherheitshinweise nach:
Gefahrstoffkennzeichnung: Ätzend

Dämpfe können mit Luft beim Erhitzen des Stoffes über seinen Flammpunkt ein explosionsfähiges Gemisch bilden.
Mit Wasser mischbar.
Wenig flüchtig.
Von dem Stoff gehen akute oder chronische
Gesundheitsgefahren aus

Q: GESTIS-Stoffdatenbank http://biade.itrust.de/...

Wohl doch nicht so ungefährlich ....
Kommentar ansehen
27.12.2008 12:28 Uhr von cob060691
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@casus: Regierung: Du liegst richtig.
Buttersäure: Sie werden wohl kaum eine hochprozentige Lösung benutzt haben, womit die Gefahr vermindert wird.
Außerdem wurde die Lösung wohl kaum erhitzt...
Auch die Gesundheitsgefahren sinken bei Verdünnung.
Kommentar ansehen
27.12.2008 12:55 Uhr von inabauer
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
wisst: ihr überhaupt wie buttersäure stinkt?
2 tropfen reichen für ein ganzes klassenzimmer :D
Kommentar ansehen
27.12.2008 14:38 Uhr von Lin-HaBu
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Ach: ,ich finde es immer wieder erstaunlich, das man sich über die Walfänger aufregt, während man genüsslich Fisch vom Discounter isst und dabei die Überfischung einst reicher Fischgründe fördert.

Schicke Doppelmoral, echt Respekt.


klar, nur her mit den Minus ^^
Kommentar ansehen
27.12.2008 15:53 Uhr von cob060691
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@Lin-HaBu: Ich esse keinen Fisch vom Discounter ;-)
Ich bin zwar kein Vegetarier, doch ich versuche Produkte aus der industriellen Tierquälerei zu vermeiden.
Also gibts ein Plus von mir ^^
Kommentar ansehen
27.12.2008 16:53 Uhr von Pitbullowner545
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
warum: buttersäure? Walfänger gehören torpediert..
Kommentar ansehen
28.12.2008 11:50 Uhr von Videofreak1
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@casus: buttersäure ist eine fettsäure und kann mit einer lauge neutralisiert werden, dabei entsteht als nebenprodukt noch seife.

stinkt nur erbärmlich, das zeug. und mit verlaub, das gönne ich den japanern.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?